Aufrufe
vor 11 Monaten

Nr. 2 / 2018

  • Text
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Zudem
  • Behandlung
  • Musik
  • Schweiz
  • Wichtig
  • Angst
  • Frauen
90 Jahre – modern wie nie! In der aktuellen Ausgabe der Schweizer Hausapotheke biegen wir ein ins Jubiläumsjahr. Unter anderem beleuchten wir wie es früher war. Als Vergleichsquelle diente unser Archiv..

Mehr Schein als Sein In

Mehr Schein als Sein In ausgewogenem Masse kann Selbstliebe durchaus gesund sein, ein gewisses Potential tragen wir ohnehin in uns. Selbstliebe in übersteigerter Form, in extremer Ausprägung als narzisstische Persönlichkeitsstörung definiert, kann allerdings zu enormen Problemen führen, insbesondere in den Bereichen Arbeit, Beziehung, Partnerschaft und Sexualität. «Dass Menschen mehr sein wollen, als sie sind, ist eine der stärksten Quellen unseres Elends.» Die Weisheit von Wilhelm Heinse, deutscher Schriftsteller und Gelehrter aus dem 18. Jahrhundert, bringt ein gravierendes Gesellschaftsproblem unserer Zeit auf den Punkt, stimmt allerdings nicht in Bezug auf Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Vielleicht bekunden viele Menschen gerade auch dadurch viel Mühe im Umgang mit Narzissten, weil sie die Realität falsch einschätzen. Jeder Mensch ist einer gewissen inneren Spannung ausgesetzt zwischen dem, was er ist und dem, was er glaubt, sein zu müssen. Oft sucht er/sie ein Leben lang nach einem harmonischen Ausgleich. Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl wissen, dass sie nicht perfekt sein müssen, dass die persönliche Entwicklung ein steter Prozess ist. Schwierige Grenzziehung Moderat ausgeprägter Narzissmus führt meist zu einer hohen Anspruchshaltung gegenüber sich selbst, die zu aussergewöhnlichen Leistungen führen kann. Narzissten haben häufig eine Neigung zum Besonderen: Sie üben zum Beispiel ein aussergewöhnliches Hobby aus, zeigen sich sehr statusbewusst, haben elitäre Umgangsformen oder sind beruflich ausserordentlich erfolgreich. Meistens reagieren Narzissten auf Kritik unangemessen gekränkt. Ein mässig ausgeprägter Narzissmus kann zwar für Familie, Partner und Kollegen des Narzissten anstrengend sein, muss aber nicht unweigerlich zu Problemen führen. Innere Zerrissenheit Bei Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung muss das Selbst aufgeblasen werden. Ihr Ego treibt sie an, grösser und besser zu erscheinen, als sie in Wirklichkeit sind. Obwohl narzisstische Persönlichkeiten ausgesprochen souverän und selbstsicher auftreten, sind sie dies nur selten. Der Narzissmus dient eher zur Kompensation tiefgreifender Minderwertigkeitsgefühle und Unsicherheiten. Narzissten suchen permanent nach Bewunderung und Anerkennung. Sie fühlen sich sehr schnell gekränkt und nie ausreichend wertgeschätzt. Dementsprechend häufig leiden Narzissten an Depressionen. Auch das Suizidrisiko ist erhöht. Typische Symptome einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind: • Falsche Persönlichkeitseinschätzung • Mangelhaftes Einfühlungsvermögen • Schlechtes Selbstwertgefühl • Arrogantes, hochmütiges Verhalten • Übermässige Empfindlichkeit gegenüber Kritik • Bewusste Ausnutzung Dritter für eigene Ziele • Stete Suche nach extremer Bewunderung Keine Selbstliebe Experten sind sich heute einig, dass die narzisstische Persönlichkeitsstörung nicht mit einem hohen Selbstwert einhergeht, dass der Selbstwert der Betroffenen vielmehr sehr niedrig ist. Narzissten verschleiern ihre Selbstwertzweifel durch ihre selbstherrliche Selbstdarstellung – von Selbstliebe kann also keine Rede sein. Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden vielmehr unter innerer Leere und sind sehr auf die Anerkennung von anderen angewiesen. Die Aufwertung der eigenen Person oder Abwertung anderer ist ein Versuch, eigene negative Gefühle zu bewältigen. Eine Kränkung, wie zum Beispiel durch die Trennung des Partners, kann Zweithaar und Haarersatz in riesiger Auswahl Moderner Haarersatz aus Spezialistenhand ist unsichtbar. Seit rund 25 Jahren sind die Zweithaarspezialisten schulte Fachkräfte garantieren der «Perückeria» als Kompetenz-Zentrum für Haare bestens bekannt. Speziell ge- dafür, dass auch Sie Ihre Wunschfrisur finden werden, die Ihnen im Alltag Freude bereitet. Das unabhängige Schweizer Unternehmen erfüllt mit seinem einmaligen Konzept und grossem Know-how höchste Ansprüche für alle Zweitfrisuren, Haarteile, -verdichtungen oder -Integrationslösungen. Die diskrete Beratung erfolgt in zentral (mitten im Strassenkreuz der Städte Bern – Zürich – Luzern – Basel) gelegenen, rollstuhlgängigen Showrooms mit einer riesigen Auswahl und grosszügigen Öffnungszeiten. Änderungs-, Anfertigungs- und Servicearbeiten von A bis Z erfolgen vor Ort aus einer Hand. Als zugelassener Hilfsmittel-Lieferant können auf Wunsch auch Direktabrechnungen mit den zuständigen Sozialversicherungen in der ganzen Schweiz angeboten werden. Für eine seriöse, ungestörte Einzelberatung stehen Ihnen die ZweithaarspezialistInnen auf telefonische Anmeldung gerne zur Verfügung. Perückeria/Haarpraxis by Hairplay GmbH Untere Grabenstrasse 8 4800 Zofingen Telefon 062 752 57 00 info@perueckeria.ch www.perueckeria.ch zertifiziertes Qualitäts-Managementsystem ISO 9001:2008 26 Schweizer Hausapotheke 2-2018

Rachsucht erzeugen, aber auch zu Depressionen führen. Drei unterschiedliche Typen Narzisstische Persönlichkeitsstörungen lassen sich in drei Typen unterteilen: Grandios-maligner Narzissmus, vulnerabel-fragiler Narzissmus, exhibitionistischer Narzissmus. Grandios-maligner Narzissmus Menschen können zu einer Gefahr für die Gesellschaft werden; denn maligner Narzissmus ist eine Kombination aus Narzissmus, Aggression, Paranoia und antisozialem Verhalten. Eine teuflische Mischung, die Menschen zu extrem grausamen Taten bewegen kann. Sie fühlen sich von anderen nicht angemessen wertgeschätzt und rächen sich ohne Reue. Stalin und Hitler werden beispielsweise als maligne Narzissten bezeichnet. Vulnerabel-fragiler Narzissmus Der vulnerabel-fragile Narzissmus wirkt zunächst untypisch, da er durch depressive Stimmung, Ängstlichkeit und Scham geprägt ist. Man bezeichnet diese Form daher auch als «verdeckten Narzissmus». Menschen mit diesem Typus reagieren sehr sensibel auf Kritik und Misserfolge. Sie haben grosse Schwierigkeiten, sich in andere hineinzuversetzen. Die Betroffenen suchen aufgrund von Depressionen und anderen psychischen Symptomen häufiger therapeutische Hilfe als die anderen Typen. Exhibitionistischer Narzissmus Der exhibitionistische Typus stellt seine Grossartigkeit öffentlich heraus. Dadurch zieht er die Aufmerksamkeit auf sich, die er sucht. Dieser Typus kann sich in unserer wettbewerbsorientierten Welt äusserst gut anpassen und sehr erfolgreich sein. Sein Auftreten wirkt sehr selbstbewusst. Anderen gegenüber verhalten sich diese Personen arrogant und kühl. Verschiedene Ursachen Bei der narzisstischen Persönlichkeitsstörung gehen Fachleute von einem Zusammenwirken von biologischen, psychischen und umweltbezogenen Faktoren aus. Es wird vermutet, dass genetische Faktoren bei der Entstehung eine Rolle spielen. Ausserdem kann die Störung dadurch begünstigt werden, dass die Eltern ihrem Kind wenig Anerkennung entgegenbringen, wenig einfühlsam sind und es möglicherweise auch überfordern. Um dennoch Anerkennung zu bekommen, entwickeln die Betroffenen dann ein Verhalten, bei dem sie ständig die eigenen Fähigkeiten betonen und sich nach aussen hin besonders gut darstellen. Die psychoanalytische Theorie geht davon aus, dass Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung in ihrer Kindheit von den Eltern zu wenig Liebe und Anerkennung bekommen haben. Es könnte aber auch sein, dass die Eltern ihr Kind und dessen Wünsche in den Mittelpunkt gestellt und es übermässig für seine Talente bewundert haben. Dadurch schwanken die Betroffen ständig zwischen einem übertrieben positiven Selbstbild und der Angst hin und her, den Ansprüchen der anderen nicht zu genügen. Sie sind überzeugt, nur dann geliebt zu werden, wenn sie viel dafür tun und ständig ihre Talente und Besonderheiten zeigen, und sie brauchen entsprechend oft Bestätigung von anderen. Die ständigen Neidgefühle und das fehlende Einfühlungsvermögen lassen sich aus Sicht der Psychoanalyse dadurch erklären, dass die Betroffenen eine unbewusste Wut auf andere haben. Ihre Neigung, andere auszunutzen und zu manipulieren, führt ausserdem dazu, dass sie keine befriedigenden zwischenmenschlichen Beziehungen entwickeln können. Schwierige Behandlung Die Behandlung und Therapie eines Narzissten ist äusserst schwierig. Ein ausgeprägter Narzisst sperrt sich in der Regel gegen jegliche Art von Hilfe und Beistand, weil er sich in seinen Augen ja für grandios und einzigartig hält. Meist bedarf es einer tiefen narzisstischen Krise, eines Schicksalsschlags (Kündigung, Scheidung, Schulden, Niederlagen etc.), damit sich ein Narzisst in eine Therapie begibt. Der Leidensdruck muss hoch genug sein. Doch selbst dann ist eine adäquate Behandlung der eigentlichen Störung schwierig. Eine narzisstische Persönlichkeit erwartet nämlich vom Therapeuten eine bevorzugte Behandlung und kommt nicht, um geheilt zu werden, sondern um mit den Lebensschwierigkeiten besser umgehen zu können. Deshalb bedarf es für eine halbwegs erfolgreiche Therapie eines ausgesprochen erfahrenen und selbst reflektierten Therapeuten. Urs Tiefenauer ist Texter, Werbe- und PR-Fachmann. Seit 2001 arbeitet er selbständig im Bereich Gesundheit und Gesellschaft. Sun-Snack: Nüsse Die Natürliche Energie für Körper und Geist Schweizer Hausapotheke 2-2018 27

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining