Aufrufe
vor 1 Woche

Nr. 3 / 2019

MENSCHEN UND FARBEN | THERAPIE BEI MÜDIGKEIT | HÜHNERAUGEN | STUMPFE VERLETZUNGEN | VAGINALBESCHWERDEN | ERWARTUNGEN UND ENTTÄUSCHUNGEN | KOMFORTSCHUHE | LIMMEX MEDAILLE | TAIGAWURZEL | EISENTHERAPIE | TIBETISCHE KRÄUTERREZEPTUREN | HÖRSYSTEME | MEDIKAMENTENSUCHT | WER BIN ICH | HOMÖOPATHISCHER APPETITHEMMER | SPORT-DRINK | ENERGIE UND REGENERATION | AUGENLASER-BEHANDLUNG | BLASENENTZÜNDUNG | WOHLFÜHLSCHUHE | TÄGLICHER UV-SCHUTZ | WEISSDORN | MAGENBAND-HYPNOSE | GENERATIONENKONFLIKTE | HAARPROBLEME | NOTRUF-UHREN | HAUTPFLEGE MIT FRUCHTSÄUREN | ANTI-AGING-AUGENPFLEGE | DENTOPHOBIE | DARMENTGIFTUNG | WEIBLICHE HORMONREISE | DARMKREBS-VORSORGE | ENTWICKLUNG DER INTELLIGENZ | AUGENTROPFEN | D-MANNOSE | BLUTHOCHDRUCK | DARMSANIERUNG | REHABILITATIONSKLINIK | HEUSCHNUPFEN | TRAUERN | HOMÖOPATHISCHER ZECKENSCHUTZ | RICHTIG FASTEN | JUBILÄUMSWETTBEWERB | INKONTINENZ | BECKENBODEN-TRAINING | THERMALBAD | ELEKTROSMOG | INWENDIGER FRÜHLINGSPUTZ | SKIN FOOD | MIKRONÄHRSTOFFE

Wer bin ich? Sich selbst

Wer bin ich? Sich selbst gut zu kennen, ist gar nicht so einfach. Doch je besser wir uns selbst kennen, desto besser kommen wir durch das Leben. Die Frage scheint doch einfach zu sein: Ich weiss, wie ich heisse, wie alt ich bin; ich weiss, wo ich wohne, was ich arbeite, mit wem ich Kontakt habe; ich weiss genau, wie gross und wie schwer ich bin; vielleicht weiss ich sogar, welche Ziele ich habe, ich kenne meine Geschichte und meine momentane Situation; ich weiss, was ich gerne esse und trinke, welche Musik ich gerne höre und welche Filme mir gefallen. Was will ich denn noch mehr? Doch: Reicht das wirklich? Oder gäbe es noch Wissenswertes über mich, das mir nicht immer bewusst ist? Das mir helfen würde, schwierige Situationen besser zu meistern – oder noch besser, gar nicht in schwierige Situationen zu geraten? Und vielleicht gibt es hin und wieder auch Dinge, die mich quälen, ohne dass ich die Gründe dafür kenne? Einfach ist sie sicher nicht, die Auseinandersetzung mit sich selbst. Manchmal kann das auch ganz schön unangenehm sein. Doch sicher ist: Je besser ich mich selbst kenne, Sie müssen nicht immer müssen! Medizinprodukt zur Akutbehandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen. Ohne Antibiotika, Zuckerzusatz, künstliche Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe. www.alpinamed.ch Alpinamed Preiselbeer D-Mannose Trinkgranulat zum kalt oder warm Trinken 18 Schweizer Hausapotheke 3-2019 desto gelassener und sicherer kann ich mich durch das Leben bewegen. Vor Rückschlägen und Missgeschicken schützt das natürlich auch nicht hundertprozentig; es liegt offenbar in der Natur der Sache, dass das Leben nicht immer nur ein Zuckerschlecken ist. Stolpersteine Nehmen wir das Beispiel von Sabrina, einer knapp 35-jährigen Frau. Schon länger hat sie die Idee, eine Familie zu gründen: Sie möchte unbedingt Kinder. Entsprechend ist sie auf der Suche nach dem Mann, der aus ihrer Sicht dazu geeignet wäre. Doch Sabrina läuft von einem Missgeschick ins nächste. Immer wieder lernt sie Männer kennen (das fällt ihr leicht, sie ist intelligent und sehr attraktiv), doch immer wieder stellt sie sehr bald fest, dass es schon wieder nicht «der Richtige» ist. Sabrina verliebt sich dauernd in Männer, die entweder keine Kinder wollen, schon selbst Kinder haben oder aus anderen Gründen nicht in Frage kommen: Der eine trinkt zu viel, ein anderer interessiert sich nur für seine sportliche Karriere und wieder ein anderer plant seine Zukunft in Australien, was für Sabrina überhaupt nicht vorstellbar ist. Jetzt könnte Sabrina ganz einfach von «Pech» reden und sagen, irgendwann würde dann schon «der Richtige» kommen. Doch vielleicht ist das gar nicht Pech; vielleicht hat das eben auch mit Sabrina etwas zu tun. Sie könnte sich die Frage stellen, weshalb ihr das immer wieder passiert. Wo liegt der Stolperstein? Will sie wirklich eine Familie? Oder hat sie allenfalls Vorbehalte oder sogar Ängste? Hat ihr Unbewusstes eventuell etwas anderes vor? Gibt es Prioritäten, derer sich Sabrina (noch) nicht bewusst ist? Und vor allem: Ist Sabrina in dieser Frage wirklich ehrlich mit sich selbst? Ziemlich sicher sind in dieser Situation einige Fragen zu klären. Und ganz sicher ist: Solange sich Sabrina nicht erklären kann, weshalb sie sich immer wieder in die falschen Männer verliebt, so lange wird sie wieder scheitern. Sich selbst zu kennen heisst eben auch, zu verstehen, weshalb man immer wieder in die gleichen Fallen tappt. Gefühle Wir haben es tagtäglich mit Gedanken und Gefühlen zu tun. Die Sache mit den Gedanken ist im Vergleich zu der Sache mit den Gefühlen viel einfacher: Wir denken irgendetwas und uns ist dabei klar, was wir denken. Das, was wir denken, können wir auch formulieren. Etwas schwieriger verhält es sich mit unseren Gefühlen. Hin und wieder – manchmal mehr, manchmal weniger – werden wir auch von unguten Gefühlen befallen. Das können Gefühle von Unsicherheit sein oder diverse Angstgefühle, aber auch Sehnsüchte, allgemeines Unbehagen, Hassgefühle, Neid, Geiz, Einsamkeit, Selbstmitleid oder Ähnliches. Meistens reagieren wir dann prompt: Wir versuchen, schlechte Gefühle mit Willenskraft zu verdrängen und wollen davon nichts wissen. Doch das ist bestimmt der falsche Weg. Je mehr wir ein ungutes Gefühl krampfhaft verdrängen, desto stärker wird dieses Gefühl – und umso mehr leiden wir darunter. Schlechte Gefühle sind übrigens weder unserem Seelenfrieden noch unserer körperlichen Gesundheit zuträglich. Besser wäre es, unseren Gefühlen auf den Grund zu gehen; und sie dann ganz allgemein nicht immer allzu ernst zu nehmen. Gefühle können manchmal auch ein wenig trügerisch sein. Oder anders gesagt: Es sollte uns bewusst sein, dass wir Gefühle haben und dass wir nicht ein Gefühl sind. Wer also einem Gefühl auf den Grund geht und sich dann etwas distanzieren kann,

Eisen? Aber bitte mit Freude! Wer kennt das nicht: Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Energielosigkeit, und, und, und ...? Oft steckt dahinter ein Eisenmangel mit leeren Eisenspeichern. Dieser kann mit Infusionen oder Eisentabletten behandelt werden. Meistens wiederholt sich jedoch nach einer erfolgreichen Eisentherapie die Geschichte und der Eisenspiegel sinkt langsam wieder ab. Dies ist speziell bei Frauen mit regelmässiger Monatsblutung der Fall. Um dies zu verhindern, gibt es die wohlschmeckenden Eisensticks mit Himbeeraroma von AndreaFer. Das darin enthaltene Eisen ist mikroverkapselt und dadurch sehr gut verträglich. Zudem schmeckt es nicht nach Eisen und wird gut aufgenommen. Frau Dr. Angelika Donalies, Gynäkologin in Solothurn, meint dazu: «Ich empfehle meinen Patientinnen die AndreaFer Eisensticks schon seit einigen Monaten mit Erfolg. Der Vorteil ist, dass sie einen sehr guten Geschmack haben und deshalb auf eine breite Akzeptanz bei den Verwenderinnen stossen. Mir sind bis jetzt keine unangenehmen Nebenwirkungen bekannt, wie dies teilweise bei Eisentabletten der Fall ist. Auch hat sich gezeigt, dass die Wirkung dieser Sticks sehr gut ist und die Eisenreserven stabilisiert werden können.» AndreaFer Sticks können einfach ohne Wasser eingenommen werden. AndreaFer ist erhältlich im Fachhandel oder unter www.andreafer.ch. Auf Wunsch erhalten Sie ein Muster. Gratismuster AndreaFer Eisen Stick-Muster erhältlich unter www.andreafer.ch Leicht und beschwingt in den Frühling und die Badesaison steinberg pharma Cefamadar ® Der homöopathische Appetithemmer mit Madar D4 • stoppt Heisshunger-Attacken • verringert die Esslust auf natürliche Weise • regelmässige Einnahme sichert den Erfolg • kein Gewöhnungspotenzial • ausgezeichnet verträglich Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel Lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre/n Arzt/Ärztin, Apotheker/in oder Drogisten/in seit 1948 Schweizer Hausapotheke 3-2019 19

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining