Aufrufe
vor 3 Monaten

Nr. 3 April/Mai 2018

  • Text
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Gruppe
  • Menschen
  • Kinder
  • Zeit
  • Familie
  • Eltern
  • Wirkung
  • Schwangerschaft
Damit der Frühling schön und farbenfroh wird, hat der Osterhase mit der übriggebliebenen Eierfarbe den Himmel bemalt. Mit der vorliegenden Ausgabe wünschen wir Ihnen den einen wundervoll bunten Start in die warme und helle Zeit des Jahres!

Unser Heim Wie in der

Unser Heim Wie in der letzten Ausgabe vorangekündigt, tauchen wir wieder in vergangene Zeiten ein. Tipps und Tricks rund um den Haushalt stehen im Mittelpunkt. O ja, manchmal muss man sein Leben, seine Umgebung nur äusserlich etwas verändern, um es als Ganzes neu sehen zu können … Nehmen Sie ruhig einmal nach der Frühlingsputzerei eine neue Einteilung ihrer Stube vor. Nähen Sie ein neues Kissen in einer frohen Farbe, und gleich sieht der ganze Raum anders aus. Schauen Sie sich prüfend in der Wohnung um, was sich vorteilhaft verändern liesse. (Lina Stirnimann-Rey, aus Schweizer Hausapotheke Nr. 2/1953) Haushaltswinke • Ein Rostflecken in der Wäsche wird mit Zitronensaft befeuchtet und heiss gebügelt. Der Fleck zerrinnt nach allen Seiten und wird, falls er nicht sofort erweicht, noch mehrmals in gleicher Weise behandelt, bis er verschwindet. • Reinigen Sie Ihre Nussbaummöbel folgendermassen gründlich: Tauchen Sie einen Leinenlappen in ein Gemisch von Petrol und kaltem Wasser (zu gleichen Teilen) und reiben Sie damit die Möbel ab. Nachglänzen mit einem Seidentuch. Nun reiben Sie die Möbel mit einem Wolltuch tüchtig mit gelber Vaseline ein und polieren Sie mit einem sauberen Seidenlap- Lorem ipsum pen. Die Möbel erhalten dadurch einen besonders schönen Glänz. (Lina Stirnimann-Rey, aus Schweizer Hausapotheke Nr. 10/1951) • Ihr weisses Tischtuch hat Rotweinflecken? Halten Sie die befleckten Stellen in kochende Milch, bis sie verschwunden sind. • Frisch gebügelte Hosen Ihres Mannes hängen Sie eine Weile an die frische Luft. Die Falten werden so viel schärfer und halten länger. (Schweizer Hausapotheke Nr. 2/1954) Hausfrauen-Allerlei Heute wollen wir Frauen einmal unter uns sein. Wir wollen uns die Zeit dazu nehmen, auch wenn der Frühling immer eine ganz besonders strenge Zeit für uns bedeutet. Da gilt es, das Haus zu putzen, die Kästen neu einzuräumen, die Möbel und Winterkleider zu renovieren und den Garten für den Sommer zu richten. Ich stelle euch eine ketzerische Frage: Muss das so sein? Lässt es sich nicht anders richten, als dass wir eben dann, wenn wir die kalte, sonnenarme Zeit hinter uns haben, uns in die grösste körperliche Arbeit des Jahres stürzen müssen? Ich weiss, auch ich spüre in den ersten hellen Frühlingstagen das Verlangen nach Sauberkeit und Frische, nach einem wohlriechenden Haus und Genuss. Diesen Zwiespalt muss ich ganz alleine mit mir ausmachen; denn meine Familie sagt sowieso: « Warum willst du nun wieder mit dem lästigen Putzen anfangen und uns deiner schlechten Laune aussetzen?» So ist denn in einsamer Stunde zwischen mir und meinem schlechten Gewissen ein Pakt geschlossen worden ... Schweizer Hausapotheke Nr. 3/1956 Das waren noch Zeiten … Wir wissen leider nicht, was diese Frau 1956 für einen Pakt geschlossen hat. Es bleibt zu hoffen, dass heute keine Frau mehr ein schlechtes Gewissen hat! Oder wir nehmen den Gedanken der Interview-Partnerin ab Seite 6 auf und betrachten das Putzen von einer ganz anderen Seite! Sylvia Felber The fabulous Meine Haushaltsprodukte mache ich selber! Entdecken Sie meine Rezepte. Tipps und Rezepte rund um Haushaltsprodukte von einst erhalten Sie kostenlos unter: https://www.imbiex.ch/de/prospekte 40 Schweizer Hausapotheke 3-2018

Magnesium – einfach auf die Haut gesprüht Bisher wurde Magnesium in Form von Tabletten, Dragees, Granulat oder Flüssigkeit eingenommen. Doch die Magnesiumaufnahme über den Magen-Darm-Trakt unterliegt komplizierten biochemischen Resorptionsvorgängen. Es werden nur etwa 20 bis 30 Prozent der zugeführten Magnesiummenge tatsächlich vom Körper aufgenommen. Eine beliebige Erhöhung der Dosis ist nicht möglich, da bei höheren Dosen Nebenwirkungen wie Durchfälle auftreten. Bei älteren Menschen ist die Resorption von Magnesium aus dem Verdauungstrakt generell vermindert. Mit einer völlig neuartigen Magnesiumzubereitung, die einfach auf die Haut gesprüht wird, können alle diese Probleme umgangen werden. Diese als «Magnesium Oil» bekannt gewordene, neue Darreichungsform wird nicht eingenommen, sondern direkt auf die Haut gesprüht. Bei Magnesium Oil handelt es sich um eine hoch gesättigte Magnesiumchlorid-Wasser-Lösung, die sich aufgrund ihres hohen Sättigungsgrades zwar ölig anfühlt, jedoch kein Öl im eigentlichen Sinn ist. Für die tägliche Anwendung sprüht man fünf bis zehn Hübe zweimal am Tag auf Arme und Schulterpartie und reibt es ein. Bei höherem Bedarf kann die Anwendung beliebig gesteigert werden. Eine Überdosierung ist nicht zu erwarten; denn der Körper nimmt bei einer Sättigung einfach kein Magnesium mehr auf. Bei lokalen Beschwerden, wie Muskelkrämpfen oder Muskelkater, hat sich das Aufsprühen von Magnesium Oil direkt auf die betroffenen Areale bewährt und verschafft unmittelbare Linderung. Fazit Die äusserliche Anwendung von Magnesium bietet folgende Vorteile: • frei von Resorptionsproblemen im Magens-Darm-Trakt • frei von Dosis-abhängigen Nebenwirkungen, wie Durchfällen und dergleichen • Dosierung nach individuellem Bedarf möglich • Direkte Auftragung auf Pro blemzonen möglich • schnelle Wirksamkeit bei der Einreibung von lokalen Beschwerden • muss nicht eingenommen werden Schweizer Hausapotheke 3-2018 41

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 4 Mai/Juni 2018
Nr. 3 April/Mai 2018
Nr. 2 März/April 2018
Nr. 1 Februar/März 2018
Nr. 8 Dezember/Januar 2017
Nr. 6 September/Oktober 2017
Beckenbodentraining
Ernährung im Alter
Gewinnen Sie einen Gatsby Elektromobil-Oldtimer im Wert von Fr. 4450.00