Aufrufe
vor 2 Monaten

Nr. 4 / 2020

  • Text
  • Traenen
  • Stoffwechseltherapie
  • Muskelkraempfe
  • Schutz
  • Rauchstopp
  • Sommerpflege
  • Rotbuche
  • Komfortschuhe
  • Haar
  • Aromatherapie
  • Darmentgiftung
  • Nerven
  • Gelenkschmerzen
  • Zeckenschutz
  • Venenbeschwerden
  • Haferflocken
  • Uebergewicht
  • Verletzungen
  • Eisenquelle
  • Vitalpilze
KRAFTVOLLES PINK | VITALPILZE | NATÜRLICHE EISENQUELLE | STUMPFE VERLETZUNGEN | HOMÖOPATHIE BEI ÜBERGEWICHT | KRAFTSPENDER HAFERFLOCKEN | VENENBESCHWERDEN | POSITIV, NEGATIV, INTERESSANT: AUSWIRKUNGEN DES CORONA-VIRUS | HOMÖOPATHISCHER ZECKENSCHUTZ | RHEUMA UND GELENKSCHMERZEN | FÜR STARKE NERVEN | DARMENTGIFTUNG | AROMATHERAPIE, ÄTHERISCHE ÖLE | SCHONZEIT FÜR HAUT UND HAAR | KOMFORTSCHUHE | ROTBUCHE | FRISCHE SOMMERPFLEGE | RAUCHSTOPP | TÄGLICHER UV-SCHUTZ | MUSKELKRÄMPFE ERKENNEN UND BEHEBEN | ERNÄHRUNGS- UND STOFFWECHSELTHERAPIE | TRÄNEN – STARKER AUSDRUCK | SCHÜSSLER SALZE IM SPORT | WAS DIE SICHT TRÜBEN KANN | TROCKENE AUGEN – WAS HILFT? | UV-DESINFEKTION | DER HORMONISCHE MANN | INHALIERHILFE FÜR KLEINKINDER | GEDULD BEI DER NARBENPFLEGE | REFORMHAUS-PODCAST | FARBE MANIPULIERT DEN GESCHMACK | GLASTRINKFLASCHEN | PUTZEN MIT RÜCKSICHT AUF DIE UMWELT | FAHRDIENST DES ROTEN KREUZES | GEISTIG FIT – IN JEDEM ALTER | VON CORONA LERNEN | IM TEAM ODER ALLEINE? | WORTWEISE | IDEALE ZWISCHENVERPFLEGUNG | MIKRONÄHRSTOFFE | VERDAUUNGSSTÖRUNGEN

Erkennen und beheben

Erkennen und beheben Viele wissen: Gegen Muskelkrämpfe – vor allem die unangenehmen, nächtlichen Krämpfe in den Waden – hilft Magnesium. Weniger bekannt ist, dass sich ein Mangel des Minerals auch in anderen Symptomen zeigt. Magnesium (Mg) erfüllt im Organismus, ebenso wie die anderen Mineralstoffe, eine Vielzahl an wichtigen Aufgaben. So ist es beispielsweise als Gegenspieler von Calcium an unterschiedlichsten Stoffwechselprozessen beteiligt. Insbesondere stabilisieren die beiden Elektrolyte die Erregbarkeit von Muskel- und Nervenzellen. Calcium sorgt für die Muskelanspannung, Magnesium für die Muskelentspannung. Gesunde Knochen und Zähne sowie alle Zellen, Gewebe und Organe benötigen eine ausreichende Konzentration an Magnesium. Etwa 350 Milligramm benötigen Männer über 25 Jahren täglich, Frauen 300 Milligramm. Das Mineral kann der Körper allerdings nicht selbst herstellen. Daher muss der gesamte Tagesbedarf über die Nahrung aufgenommen werden. Vielfältige Mangelsymptome So vielfältig wie die Funktionen des Magnesiums im Organismus sind die möglichen Symptome von Magnesiummangel: weithin bekannt sind Muskelverspannungen und Muskelkrämpfe, wie nächtliche Wadenkrämpfe oder Lidzucken. Dank intensiver Werbung für Magnesiumpräparate greifen viele Menschen schon beim kleinsten Muskelzucken zu Brausetabletten und Pülverchen. Tatsächlich können diese Symptome in der Muskulatur aber auch gänzlich andere Ursachen haben. Viel häufiger als Magnesiummangel sind das beispielsweise Fehlhaltungen, Fehlbelastungen und Überanstrengungen. Magnesiummangel macht sich häufig durch ganz unspezifische Symptome bemerkbar: Auf der körperlichen Seite sind dies Müdigkeit, Schwäche und Magen-Darm-Beschwerden mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Krämpfen sowie Kopfschmerzen und Schwindel. Manchmal kommt es aber zunächst auch nur zu psychischen Symptomen wie Unruhe, erhöhte Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen, Interessensverlust und Teilnahmslosigkeit oder Nervosität. Anhaltender, ausgeprägter Magnesiummangel kann schwere Folgen haben. Bei älteren Menschen typisch sind Herzrhythmusstörungen, Herzmuskelinsuffizienz und ein beschleunigter Herzschlag. Weitere klassische Magnesiummangel-Symptome 24 Schweizer Hausapotheke 4-2020 sind starker Gewichtsabfall ohne erkennbare Ursache, Bewusstseinsstörungen, vermehrte Schläfrigkeit und verlangsamtes Denkvermögen. Ist die Erregbarkeit der Zellen durch anhaltenden Magnesiummangel stark gestört, sind Muskelkrämpfe, Muskelzuckungen, anhaltendes Muskelzittern, Gefühlsstörungen oder Bewegungsstörungen die Folge. Medikamente und Stress als Auslöser Nicht selten begünstigt die Einnahme von Medikamenten das Entstehen eines Magnesiummangels. So nimmt der Magnesiumbedarf beispielsweise bei Medikamenten zur Krebsbehandlung (Chemotherapeutika), bei Glukokortikoiden wie Kortison oder bei der Pille zur Schwangerschaftsverhütung zu. Auch Stress kann erheblich zu einem Mangel an Magnesium beitragen; der Mangel wiederum senkt die Stressresistenz. Dieser Kreislauf kann nur durch die Gabe von Magnesium durchbrochen werden. Bei Verdacht auf Magnesiummangel ist es ratsam, zunächst mit einem Arzt zu sprechen. Er kann andere Ursachen für nächtliche Wadenkrämpfe, Schwindel oder Müdigkeit gezielt ausschliessen und wird dann die geeignete Therapie einleiten, um den Magnesiummangel zu behandeln. Achten Sie auf die Ernährung In der Regel kann ein Magnesiummangel selbst behandelt werden. Die beste Selbsthilfe und Vorbeugung ist eine gesunde und abwechslungsreiche, frische Ernährung. An Getränken sollten magnesiumreiche Mineralwasser vorgezogen und Softdrinks wie Cola gemieden werden. Besonders viel Magnesium ist in folgenden Lebensmitteln enthalten: Nüsse (vor allem Wal-, Erd- und Cashewnüsse), Schokolade, Sonnenblumenkerne, Sesam, Weizenkeime, Bananen, Beerenobst und Trockenfrüchte. Und so kann ein Menüplan aussehen, welcher den täglichen Bedarf deckt: Ein Frühstück aus Joghurt und Banane, ein Mittagessen aus Kartoffeln, Spinat und Hähnchenbrust, ein Snack aus einer Handvoll Cashew-Nüssen und zwei Scheiben Vollkornbrot am Abend. Urs Tiefenauer ist Texter, Werbe- und PR- Fachmann. Seit 2001 arbeitet er selbst- ständig im Bereich Gesundheit und Gesellschaft.

Aktive Massnahmen gegen chronische Erkrankungen und zur Stärkung des Immunsystems Sie möchten Ihre Gesundheit stärken und bis ins hohe Alter erhalten? Mit gezielter Ernährungs- und Stoffwechseltherapie gewinnen Sie spürbar mehr Vitalität und Wohlbefinden. Gleichzeitig unterstützen Sie mit einem gut funktionierenden Stoffwechsel ein gesundes Immunsystem. Wir zeigen Ihnen neue Wege. Aktive Massnahmen gegen chronische Erkrankungen und zur Stärkung des Immunsystems sind wichtige Bestandteile. Dazu hilft unsere erfolgreiche, über 25-jährige Erfahrung. Das Fachkurhaus in Berlingen ist ein spezialisierter Erholungsort für komplementäre Medizin. Als Schwerpunkte wirken Ernährungs- und Stoffwechseltherapie. Die ganzheitliche Philosophie, moderne Behandlungs- und Schulungsmethoden sowie die idyllische Lage am Bodensee bieten perfekte Voraussetzungen für einen nachhaltigen Therapieerfolg. Ob bei Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterin, Darmproblemen, Stress oder einem angeschlagenen Immunsystem – seit mehr als 25 Jahren profitieren Menschen mit den unterschiedlichsten Problemen von Intensiv-Kur(s)wochen im «Seeblick». Wir machen keine Diät, sondern eine Stoffwechseltherapie Ein gut funktionierender Stoffwechsel ist die Grundlage für körperliches und seelisches Wohlbefinden. Umgekehrt gilt: Jede Krankheit hat ihre Ursache in einer Störung des Stoffwechsels. Im Problemfall werden Substanzen nicht mehr abgebaut und ausgeschieden. Wenn sie sich anreichern, können sie den Körper sogar vergiften. Die Symptome sind vielfältig: ein nicht funktionierendes Immunsystem, Schlafstörungen, zu hohe Zucker-, Fett- und Leberwerte, Verdauungsprobleme, Müdigkeit, Erschöpfung oder rheumatische Beschwerden. Im Fachkurhaus Seeblick nehmen wir uns daher viel Zeit für Sie und Ihre offenen Fragen. Tiefgreifend entgiften – Immunsystem stärken Um Ihre Gesundheit zu erhalten, hilft es sehr, Ihrem Körper eine Auszeit zu gönnen. Mit unserem EPD ® -Ernährungsprogramm regen Sie Ihren Stoffwechsel an und entgiften tiefgreifend. Dazu ermitteln wir Ihren individuellen Bedarf an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Ballast- und Aufbaustoffen. Parallel gleichen wir Defizite mit unseren massgeschneiderten HCK ® -Mikronährstoffrezepturen gezielt aus. So bekommt Ihr Körper exakt, was er braucht. Schon nach kurzer Zeit spüren Sie die positive Wirkung und stärken sukzessive Ihr Immunsystem. Eine starke Immunabwehr ist der beste Schutz Unsere Immunabwehr ist ein fein abgestimmtes, hoch leistungsfähiges biologisches System mit einer unvorstellbar grossen Zahl von Zellen. Alle Zellen patrouillieren ständig im Körper, werden erneuert, lernen dazu und stellen sich täglich neuen Herausforderungen. Ohne das körpereigene Abwehrsystem hätte der Mensch keine Überlebenschance. Immunsystem und Ernährung stehen miteinander in enger Wechselbeziehung. Deshalb sind eine gesunde Ernährung und ausreichende Mikronährstoffzufuhr nicht nur Voraussetzung für die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, sondern auch für ein funktions- und leistungsfähiges Immunsystem. Sie lernen bei unseren Fachvorträgen, wie Sie Ihre Ernährung soweit optimieren, dass Sie langfristige Erfolge erzielen. Ziele des Aufenthaltes im Fachkurhaus Seeblick Dr. med. Padia Rasch Leitende Ärztin Fachkurhaus Seeblick • Tiefgreifend entgiften • Rasch und gesund Depotfett abbauen • Cholesterinwerte und Blutdruck reduzieren • Körperfunktionen regenerieren und vitalisieren • Immunsystem gezielt stärken Spezialangebot: 1 Woche im Doppelzimmer pro Person ab CHF 998.– statt CHF 1242.– 1 Woche im Einzelzimmer ab CHF 1218.– statt CHF 1400.– Im Preis inbegriffen sind: 6 Übernachtungen (Sa – Fr), Kuse und Vorträge, komplette Verpflegung (EPD ® - Ernährungsprogramm) inkl. Getränke, Benutzung Whirlpool und Tepidarium, Morgengymnastik, Fitness-Center Kronenhof, Eintritts- und Austrittscheck. Ich interessiere mich für eine Intensiv-Kur(s)woche Mein Wunschtermin: Bitte senden Sie mir kostenlos und unverbindlich Unterlagen zu: Informationen Intensiv-Kur(s)woche Name mit Wunschtermin, Name und Adresse Anschrift per Mail an info@seeblick-berlingen.ch (Betreff: Intensiv-Kurswoche Telefon Fachkurhaus Seeblick) E-Mail Wieslistrasse 34 Postfach 35 8267 Berlingen Telefon +41 (0)52 762 00 70 Fax +41 (0)52 762 00 71 info@seeblick-berlingen.ch www.seeblick-berlingen.ch SH 4/2020

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 5 / 2020
Nr. 4 / 2020
Nr. 3 / 2020
Nr. 2 / 2020
Nr. 1 / 2020
Nr. 8 / 2019
Nr. 6 / 2019
Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining