Aufrufe
vor 2 Monaten

Nr. 5 / 2019

  • Text
  • Zahnimplantate
  • Heilcreme
  • Hautprobleme
  • Badespass
  • Venenprobleme
  • Uhren
  • Heilmittel
  • Komfortschuhe
  • Fusspflege
  • Gel
  • Heisshunger
  • Leicht
  • Wallwurz
  • Heilpflanzen
  • Leistungssport
  • Darmgesundheit
  • Supplements
  • Verletzungen
  • Eisentherapie
  • Hautalterung
GESCHLECHTSLOSE ERZIEHUNG | ERNÄHRUNG GEGEN HAUTALTERUNG | EISENTHERAPIE | STUMPFE VERLETZUNGEN | VEGANE NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL | DARMGESUNDHEIT IM LEISTUNGSSPORT | WIRKUNG VON HEILPFLANZEN | WALLWURZ | SOMMERLICH LEICHT | HOMÖOPATHIE GEGEN HEISSHUNGER | ARNICA-GEL | FUSSPFLEGE | KOMFORTSCHUHE | BIER ALS HEILMITTEL | NOTRUF-UHREN | VENENPROBLEME | TIPPS FÜR DEN BADESPASS | HAUTPROBLEME | PFLANZLICHE HEILCREME | ZAHNIMPLANTATE | HEILKRÄFTE DER KURKUMA | VERDAUUNGSBESCHWERDEN | TIEFENPFLEGE DER HAUT | RÜCKENSCHMERZEN | EINSAMKEIT | SCHLAFSTÖRUNGEN | THERMALBAD | MEGATREND SELFIES | VITAL- UND MIKRONÄHRSTOFFE | WORTWEISE | ECHTES JOHANNISKRAUT | JUBILÄUMSWETTBEWERB | TROCKENE AUGEN | ZIVILISATIONSKRANKHEITEN | BOUILLON – MEHR ALS SUPPE | BLASENENTZÜNDUNG OHNE ANTIBIOTIKA | BLASENSCHWÄCHE | UNTERBAUCHSCHMERZ UND BECKENBODENSTÖRUNG | NARBENPFLEGE | POSITIV DENKEN | HOMÖOPATHIE UND PHYTOTHERAPIE

Bierseliges Heilen Bier

Bierseliges Heilen Bier ist ein beliebtes Genussmittel. Massvoll konsumiert, soll der Gerstensaft eine heilende Wirkung haben, schön und gar nicht dick machen. Shirts mit der Aufschrift «Bier formte diesen wunderschönen Körper» verfehlen ihre Wirkung selten. Dass die meist männlichen Träger ihren Bauchansatz eher fettigen Würsten und Pommes frites als dem dazu genossenen, kühlen Blonden zu verdanken haben, ist wahrscheinlich; denn moderater Bierkonsum macht nicht dick. Der Energiegehalt des Gerstensafts variiert zwischen 25 kcal/dl (alkoholfreies Bier) und 60 kcal/dl (Starkbier), hält die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) fest. Im Vergleich dazu schlagen zuckerhaltige Limonaden und Orangensaft mit 42 kcal/dl und frischgepresster Süssmost mit 50 kcal/dl zu Buche. 2017 tranken Schweizerinnen und Schweizer rund 55 Liter Bier pro Kopf, meldet die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV). Im gleichen Jahr konsumierten Herr und Frau Schweizer durchschnittlich 33 Liter Wein und 3,6 Liter Spirituosen. Bier ist nicht nur das meist getrunkene alkoholische Getränk hierzulande, sondern hat sich auch als Hausmittel bewährt. So soll warmes Bier, angereichert mit etwas Honig, Schlafstörungen und Erkältungen lindern, laut SGE den Appetit anregen, die Verdauung fördern und harntreibend wirken. Massvoller Genuss Bereits die alten Ägypter sollen Hopfen angebaut haben, um daraus Bier zu brauen. Auch Griechen und Römer stellten Bier her, wenngleich sie dieses weniger als Genussdenn als Heilmittel verwendeten. So setzten sie das Gebräu gegen Schlaflosigkeit, Verdauungsbeschwerden und zur Entwässerung ein. Bekannt sind die bierbrauenden Mönche, welche die Entwicklung der Braukunst in Mitteleuropa ab dem 9. Jahrhundert entschieden prägten. Wenngleich die Ordensbrüder mehrheitlich für den Eigenbedarf brauten, da auch sie um die beruhigende Wirkung des Gerstensafts wussten. Sie versorgten auch hungrige Bedürftige, die an ihre Klosterpforte klopften, mit dem nahrhaften Getränk. Auch die Universalgelehrte Hildegard von Bingen (1098-1179) empfahl den regelmässigen Konsum zur Stärkung der Gesundheit. Genauso wie der Schweizer Arzt Paracelsus (1493- 1541), der das Getränk gar als «göttliche Medizin» bezeichnete. Bier enthält – neben den Grundzutaten Wasser, Hefe, Hopfen und Malz – Mineralstoffe, Spurenelemente und B-Vitamine. Vor allem die Inhaltsstoffe von Hopfen und die überwiegend im Malz enthaltenen B-Vitamine gelten als gesund. Wohl auch deshalb erregen immer wieder Untersuchungen mit neuen Erkenntnissen rund um die gesundheitsfördernde Wirkung des Gerstensafts Aufmerksamkeit. Insbesondere der Hopfeninhaltsstoff Xanthohumol soll positive Eigenschaften haben. Bis heute gibt es allerdings noch keine aussagekräftigen Untersuchungen die belegen, dass Xanthohumol ernsthaften Erkrankungen entgegenwirken kann: Tatsächlich ist die Menge an Hopfen und Malz im Bier zu gering, um wirksam zu sein. Sich schön trinken Eine anregende Wirkung des Alkohols auf das Herz-Kreislauf-System sehen viele Untersuchungen als gegeben. Ernährungsfachleute und Wissenschaftler sind sich aber einig, dass lediglich ein massvoller Bierkonsum von etwa ein bis zwei Gläsern à drei Dezilitern täglich der Gesundheit zuträglich sein kann. Und inwieweit unterstützt ein moderater Biergenuss gutes Aussehen? Den im Gerstensaft enthaltenen B-Vitaminen sagt man den Erhalt einer strahlend schönen Haut nach. Fachleute bestätigen zwar, dass die im Weizenbier enthaltenen Vitamine der Haut zuträglich sein können; doch die Menge sei so gering, dass sie kaum ins Gewicht falle. Für die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung ist Bier kein Heil-, sondern ein Genussmittel. So habe das Getränk, massvoll konsumiert, zwar Platz in einer ausgewogenen Ernährung – zwingender Bestandteil sei es aber nicht. Kindern, Jugendlichen, Schwangeren und Stillenden sei vom Genuss gänzlich abzuraten. Angela Bernetta 18 Schweizer Hausapotheke 5-2019

Optimales Sicherheitsgefühl Wer ist nicht froh, wenn er seine Familie und Angehörigen in Sicherheit weiss? «Ich bin vollauf zufrieden», sagt Herr Matthias Kopp, der für seinen Vater eine Essence Notruf-Uhr von Smartwatcher gekauft hat. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine Notfalluhr zu kaufen? Im Bekanntenkreis habe ich eine Notfalluhr gesehen. Daraufhin habe ich mir einen Überblick über den Markt verschafft und für meinen betagten Vater eine Smartwatcher Uhr erworben. Seit mein Vater diese Notfall-Uhr am Handgelenk trägt, fühlen wir uns beide viel sicherer. Es war für alle eine gute Entscheidung. Warum haben Sie sich für Smartwatcher entschieden? Die für mein Empfinden sinnvolle Reduktion der auf der Uhr verfügbaren Funktionen und der Umfang des Vertriebsnetzes waren wesentliche Argumente für Smartwatcher; ausserdem hatte ich bei meinen Recherchen einen positiven Eindruck von der Innovationsfähigkeit und vom Entwicklungspotential des Anbieters gewonnen. Nicht unerwähnt bleiben soll schliesslich, dass der Support offene Fragen innerhalb nützlicher Frist positiv beantworten konnte, was mich definitiv überzeugte. Würden Sie diese Notruf-Uhr Ihren Freunden empfehlen? Warum? Unbedingt. Die Smartwatch ergänzt wirkungsvoll die mensch liche Begleitung und steigert – objektiv wie subjektiv – das Sicherheitsgefühl. Neben der Möglichkeit, im Notfall direkt auf die Uhr anrufen zu können, überzeugt das Verwaltungsportal, mit dessen Hilfe die Uhr aus der Ferne (via Internet) gesteuert und unter anderem auch lokalisiert werden kann. Smartwatcher Notruf-Uhren sind in zweihundert Geschäften in der ganzen Schweiz erhältlich. Einen Shop in Ihrer Nähe finden Sie unter www.smartwatcher.com. NOTRUF - UHREN MONTRES D'APPEL D'URGENCE OROLOGI DI CHIAMATA D'EMERGENZA EMERGENCY CALL WATCHES Aktiv und sicher! ESSENCE, die kleinste wasserdichte Notruf-Uhr • Mikrofon & Lautsprecher • Personenortung (auch innerhalb von Gebäuden) • IP67 Wasserdicht, für Bad / Dusche geeignet • 2-4 Tage Standby-Zeit • Europaweite Mobilfunkabdeckung NOODOPROEP - HORLOGES WO ERHÄLTLICH? Finden Sie einen Händler in Ihrer Nähe unter www.smartwatcher.ch oder rufen Sie uns an 043 508 46 92 Mo - Fr 09 bis 17 Uhr Schweizer Hausapotheke 5-2019 19

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining