Aufrufe
vor 4 Monaten

Nr. 5 Juli/August 2018

  • Text
  • Menschen
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Kinder
  • Zeit
  • Machtmenschen
  • Wirkung
  • Beschwerden
  • Psychische
  • Mond
LACHYOGA | UNBESCHWERTES BADEN | VENENBESCHWERDEN | SEELENLEIDEN | ABBAU VON GLUTEN | SCHUTZ & PFLEGE DES INTIMBEREICHS | VITALITÄT IM ALTER | FUSSPFLEGE IM SOMMER | VITAMIN B12 BEI NEURODERMITIS | LEBENSELIXIER SPIELEN | TABUTHEMA NAGELPILZ | GEFÄHRLICHE SONNENSTRAHLEN | MANGELERSCHEINUNGEN VORBEUGEN | ZAHNSPANGEN FÜR ERWACHSENE | LEBENSSTIL GENÜGSAMKEIT | SPORTCREME VON UND FÜR SPORTLER | GFRAVIERENDES BAUCHFETT | MORBUS CROHN | VERLOSUNG: LUBEX ANTI-AGE BOOSTER | MACHTMENSCHEN | KÖSTLICHE HIMBEERE | HÖREN IST LEBENSQUALITÄT | JAHRHUNDERT MONDFINSTERNIS | GESUNDHEITSBEWUSSTSEIN | EGOISMUS |ESSIGSAURE TONERDE | ACHTSAM STRESS REDUZIEREN | HITZEWALLUNGEN IN DEN WECHSELJAHREN | HÖRSTURZ | NATÜRLICH NARBEN GLÄTTEN | GUT UND BÖSE | ZÄHNEKNIRSCHEN MACHT KRANK | PSYCHE UND DARM | 40 JAHRE BABY-ROSE | ESSENZIELLE AMINOSÄUREN | ALOE VERA-CREME FÜR DEN MANN | NATÜRLICHER HALSSCHMERZ-SPRAY

Aufwändige Diagnose

Aufwändige Diagnose Psychische Erkrankungen können nicht mit Hilfe eines Tests diagnostiziert werden, wie sich zum Beispiel ein Knochenbruch mittels Röntgenaufnahme nachweisen lässt. Eine klinische Diagnose kann nur ein Facharzt oder ein Psychotherapeut stellen. Zuvor jedoch ist eine Untersuchung erforderlich, um körperliche Erkrankungen als Mitverursacher der psychischen Beschwerden auszuschliessen. Anschliessend findet beim Facharzt oder Psychotherapeuten ein ausführliches Gespräch über die einzelnen Beschwerden (Symptome), die Familiengeschichte und weitere körperliche und psychische Erkrankungen des Patienten statt. In diesem diagnostischen Gespräch geht es darum, das Gesamtbild aller Beschwerden zu erfassen und so eine möglichst genaue Diagnose stellen zu können. So kann der Arzt oder Psychotherapeut erkennen, ob der Patient unter einer bestimmten oder auch unter mehreren psychischen Erkrankungen leidet und wie stark diese ausgeprägt sind. Diese Erkenntnis hat einen grossen Einfluss auf die Therapieform. Liegt der psychischen Störung eine körperliche Erkrankung zugrunde, ist meist die Therapie dieser Krankheit massgeblich und kann schon zum Erfolg führen. Bei der Therapie nicht-körperlich bedingter psychischer Störungen kommen verschiedene psychotherapeutische und medikamentöse Verfahren alleine oder in Kombination zur Anwendung. Psychotherapie, bzw. eine psychiatrische Behandlung zielt darauf hin, eine bestmögliche Besserung oder Anpassung zu erzielen und somit statt Leidensdruck Erfolgs- (Optimismus) und Zufriedenheitserlebnisse immer häufiger werden zu lassen. Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen Auffälligkeiten können je nach Alter sehr unterschiedlich sein. Im Kleinkindalter sind es sehr häufiges Schreien, Schwierigkeiten beim Füttern oder vermindertes Interesse an anderen Menschen. Im Kindergarten oder in der Schule können sich psychische Störungen als Trennungs- oder Sprechangst, als Bewegungsunruhe, Aufmerksamkeits- oder Lernprobleme, aggressives Verhalten, Einnässen oder als Schwierigkeiten im Umgang mit Gleichaltrigen äussern. Bei Jugendlichen kann es zu fast allen psychischen Störungen kommen, die auch bei Erwachsenen bekannt sind. Folgeerscheinungen nach einem schrecklichen Erlebnis können in jedem Alter auftreten und bilden sich oftmals erst nach einer fachgerechten Therapie zurück. Psychische Störungen beeinflussen das Leben des jungen Menschen und seiner Familie erheblich. Sie wirken sich nicht nur in Form von subjektivem und das Umfeld des Kindes einbeziehendem Leiden aus, sondern beeinträchtigen auch die Erziehung und die allgemeine Entwicklung. Eine kinder- und jugendpsychiatrische Behandlung zielt über die Behandlung von Krankheitssymptomen hinaus darauf ab, beim jungen Menschen Erziehung und Bildung sicherzustellen oder wieder zu ermöglichen. Urs Tiefenauer ist Texter, Werbe- und PR-Fachmann. Seit 2001 arbeitet er selbständig im Bereich Gesundheit und Gesellschaft. Schutz und Pflege für den Intimbereich Der Intimbereich des Menschen ist eine besonders heikle Angelegenheit: Während nur ungern darüber gesprochen wird, ist bezüglich Schutz und Pflege besonderes Augenmerk gefragt. Claudia Hörler erklärt, welche Massnahmen ratsam sind und warum der gezielte Einsatz einer Pflege-Salbe wichtig ist. Frau Hörler, weshalb sind Schutz und Pflege gerade in der Intimregion besonders wichtig? Eine gute Intimpflege schützt die Haut im Genital- und Analbereich. So bleibt sie geschmeidig und wird widerstandsfähig, insbesondere gegen Trockenheit und Reizungen. Das ist schon in jungen Jahren wichtig und wird mit fortschreitendem Alter unumgänglich. Wie sieht eine gute Intimpflege aus? Der Intimbereich sollte täglich gewaschen werden, jedoch nur mit Wasser oder allenfalls mit milden Reinigungsmitteln. Dabei gilt: Alle eingesetzten Substanzen müssen auch wieder gründlich abgewaschen werden. Von täglich mehrmaligem Waschen ist abzuraten, weil Wasser die Haut austrocknet, was zu Jucken und Brennen führen kann. Je kalkhaltiger das Wasser, desto grösser ist dieser Austrocknungseffekt. Worauf sollte weiter geachtet werden? Nach dem Waschen sollte die Haut immer nachgefettet werden. Idealerweise mit einer wasserfreien Pflege-Salbe, die extra für den Einsatz im Intimbereich hergestellt wurde. Auf Intimsprays, Intimdeos und Vaginalspülungen sollte hingegen verzichtet werden. Gibt es Empfehlungen, die über die eigentlichen Pflegemassnahmen hinausgehen? Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle und nicht aus Kunstfasern. Letztere schaffen ein feuchtwarmes Klima, welches wiederum Scheidenpilz oder bakterielle Infektionen fördern kann. Durch das Tragen von Strings und Tangas wird die Haut übermässig gereizt und die Gefahr erhöht, dass Bakterien aus dem Darm in die Scheide gelangen. Es gibt noch weitere Tipps für bestens bekannte Alltagssituationen, die vielen Menschen unbekannt sind. Erklären Sie. Zum Beispiel sollte der After nach dem Stuhlgang nur mit weichem Toilettenpapier und von vorne nach hinten gereinigt werden. Besonders aktuell ist der Tipp, die Intimhaut vor jedem Freibadbesuch schon zu Hause gut einzufetten, um Infektionen und Pilzbefall vorzubeugen. Generell gilt: Nach Sport, Geschlechtsverkehr oder starkem Schwitzen ist es sinnvoll, sich immer zu reinigen und mit einer Schutz- und Pflegesalbe nachzufetten. Können Sie ein Produkt empfehlen? Die Pflege-Salbe AndreaCare Intim ist prädestiniert für den Einsatz bei empfindlicher, trockener und brennender Intimhaut. Sie schützt, pflegt und erhöht die Widerstandskraft. Bei Bedarf kann sie auch mehrmals täglich aufgetragen werden. Claudia Hörler, Drogistin HF, leitet die MÜLLER Reformhaus Vital Drogerie an der Gerbergasse 35 in Basel. 12 Schweizer Hausapotheke 5-2018

Älter werden und sich dabei jung und vital fühlen ! Eine körperliche aktive Lebens- erster Linie auf die Haut und das Sogar Stimmungsschwankungen Astaxanthin, Q 10 , L-Carnitin, weise und ausgewählte Vital- Immunsystem und verbessern verschwinden vielfach bei der B-Vitamine, Magnesium und Zink stoffe helfen, sich in seiner Haut die Vitalität. Der «Anti-Aging» – Einnahme von EPA & DHA. Zudem Diese Wirkstoffkombination ver- wohl und leistungsfähig zu fühlen. Arzt Dr. med. Nicolas Perricone besitzen EPA und DHA in Kombi- hilft zu einer starken Psyche und sagte dazu: «Die Einnahme von nation mit Astaxanthin entzün- zu einem resistenten Nervensys- «Anti-Aging»-Vitalstoffe für Astaxanthin hat den Effekt wie dungshemmende Eigenschaften. tem. Unzählige Studien belegen Beauty und Energie: Kollagen- ein natürliches Facelifting». Ge- Wichtig ist dabei eine kurmässige die einerseits die neuroprotektive Hydrolysat und Astaxanthin rade in Kombination mit Coen- Einnahme. Wirkung von Curcuma und Asta- Kollagen ist das wichtigste Struk- zym Q 10 kann man eine deutliche Vitalstoffe für die Augen & xanthin und anderseits die guten turprotein unserer Körpergewebe Leistungssteigerung und mehr Sehkraft: Lutein, Zeaxanthin Eigenschaften gegen Müdigkeit (Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel u.a.). 10 g Kollagen-Hydrolysat Energie erwarten. Coenzym Q 10 aktiviert 95 Prozent der gesamten und Astaxanthin Die Augengesundheit ist gerade und Zellstress von Q 10 und L-Carnitin. Damit helfen Sie einerseits während 12 Wochen eingenom- Energiegewinnung und hilft ge- im Alter sehr wichtig. Es existieren der Psyche und anderseits sind men konnte in Studien eine deut- gen Müdigkeit. Vitalstoffe, die Ihren müden oder Sie weniger müde und gestresst. liche Verbesserung der Struktur Vitalstoffe für Gedächtnis gestressten Augen helfen. Gross Vitalstoffe für die Gelenke und und der Elastizität der Haut auf- und Konzentration: EPA & DHA, angelegte Studien zeigen, dass den gesamten Bewegungs - zeigen, Falten wurden um 26 bis Phospholipide und Astaxanthin die natürlichen Carotinoide Lu- apparat: Curcuma, Astaxanthin, 30 Prozent deutlich reduziert, die Omega-3-Fettsäuren EPA und tein, Zeaxanthin und Astaxanthin Chondroitin- und Glukosamin- Hautfeuchtigkeit signifikant an- DHA helfen dem Gehirn, bei tro- die Entstehung einer altersbe- sulfat und Kollagen-Hydrolysat gehoben! Glucosaminsulfat und ckenen Augen und dem Herz- dingten Makuladegeneration und Diese Wirkstoffkombination ver- Kollagen-Hydrolysat unterstützen Kreislaufsystem. Für eine besse- eines Grauen Stars reduzieren hilft zu mehr Beweglichkeit und den gesamten Bewegungsappa- re Konzentration und Gedächt- oder sogar verhindern können wirkt gegen abgenützte Gelenke. rat und damit das Kollagengerüst. nisleistung ist die Kombination und die Sehschärfe verbessern. Nach einer 3 monatigen Kur neh- Die Anti-Aging-Eigenschaften von von natürlichen Phospholipiden Vitalstoffe für die Psyche, men Gelenkbeschwerden deut- Astaxanthin und Lycopin, beides und den Omega-3-Fettsäuren das Nervensystem, Antistress lich ab und die Lebensqualität natürliche Carotinoide, wirken in EPA, DHA und Astaxanthin ideal. und Antimüdigkeit: Curcuma, deutlich zu. Probieren Sie es aus. Mikronährstoffe für Sie Vitalität mit Qualität Neu Kapseln Beauty | Energie Kollagen-Hydrolysat | Hyaluronsäure Astaxanthin | Lycopin | Q10 Beauty-Vitaminen | Glukosaminsulfat Kollagen | Hyaluronsäure | MSM Pinienrinden-Extrakt mit OPC Astaxanthin | Coenzym Q10 Knorpel | Knochen | Bewegungsapparat Curcuma | Astaxanthin | Glucosaminsulfat Chondroitinsulfat | Vitamine und Spurenelemente Gedächtnis Konzentration Herz-Kreislauf Phospholipide EPA & DHA Astaxanthin Augen | Sehkraft Lutein Zeaxanthin Astaxanthin Vitamin B2 Heidelbeerkonzentrat Nerven | Psyche Antimüdigkeit Curcuma | Astaxanthin Q10 | L-Carnitin B-Vitamine Magnesium | Zink Schweizer Hausapotheke 5-2018 13

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

online ab dem 27. September 18
Nr. 6 September/Oktober 2018
Nr. 5 Juli/August 2018
Teddy Zeit 2018
Nr. 4 Mai/Juni 2018
Nr. 3 April/Mai 2018
Nr. 2 März/April 2018
Nr. 1 Februar/März 2018
Nr. 8 Dezember/Januar 2017
Nr. 6 September/Oktober 2017
Beckenbodentraining

Dokumentationen

Mediadaten 2018