Aufrufe
vor 11 Monaten

Nr. 6 / 2019

  • Text
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Astaxanthin
  • Geld
  • Zeit
  • Wald
  • Apotheken
  • Motivation
  • Zudem
HOCHWERTIGER «ABFALL» | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | HAUTPFLEGE AUF NATURBASIS | STUMPFE VERLETZUNGEN | VEGANE NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL | MÜCKENSCHUTZ | ESSEN: DREI-, VIER- ODER FÜNFMAL TÄGLICH? | KOMFORTSCHUHE | BLASENENTZÜNDUNG OHNE ANTIBIOTIKA | GEWOHNHEITEN ÄNDERN | HILFE BEIM ZAHNEN | SCHMERZEN BEHANDELN | NATÜRLICHE KÖRPERPFLEGELINIEN | STÄRKENDE KRÄUTERPRODUKTE TCM | VORSORGEMAPPE SRK | JUBILÄUMSWETTBEWERB | SOMMERGRIPPE | BLASENBESCHWERDEN | EISENMANGEL | DENTOPHOBIE | DERMATOLOGISCHE HAUTPFLEGE | INNERE UND ÄUSSERE MOTIVATION | NARBENPFLEGE | OLIVENBAUM | VERSTOPFUNG | IMMUNSYSTEM IM ALTER | GESUNDER WALDSPAZIERGANG | WOHLFÜHLSCHUHE | PSYCHOTHERAPIE BEI KREBSERKRANKUNGEN | THERAPIE BEI ARTHROSE | SÄTTIGUNGSGEFÜHL | INHALIERHILFE FÜR KLEINKINDER | SENIORENWOHNUNGEN | VERSICHERUNGSDECKUNG BEI KOMPLEMENTÄRMEDIZIN | HOMÖOPATHISCHE AKUTMITTEL | WORTWEISE | VITALPILZE | LIEBE IM ALTER | BLASEN- UND DARMSCHWÄCHE | VITAL- UND MIKRONÄHRSTOFFE | RHEUMALIGA | AKTIV TROTZ DEMENZ | BILDUNGSGUT TASCHENGELD | NATURHEILMITTEL REGULATESSENZ

Geldwert übersteigt,

Geldwert übersteigt, den man hinblättert. Darüber ist zu reden; bitte keine Vorschriften machen! Das Budget ermöglicht erzieherisch wertvolle Wertediskussionen: Zu einer Gruppe dazugehören, die bestimmte Embleme verlangt, kann emotional nötig sein – auch wenn einen das Geld reut. Hier geht es um bewusste Entscheide, die immer ein Gemisch aus Gefühlen, Vernunft und ausgewogener Einschätzung der reellen Möglichkeiten und der Zukunftsperspektiven sind. Zweckdenken gehört dazu, Zukunftsfantasien – der Kinder, aber auch der Eltern (Ängste etwa) – gehören dazu, Wünsche und Verzichtsforderungen auch: Am Thema Taschengeld lässt sich sehr viel Bewusstseinsarbeit leisten, die für die praktische Lebensführung von grosser Bedeutung ist. Sparen am falschen Ort Eltern, die knappe finanzielle Verhältnisse erlebten, tragen oft – aus ihrer Erfahrung berechtigte – Ängste mit sich herum und an die nächste Generation heran. Die heutige Generation kennt solche Not nur zum Teil; aber Trybol tut wohl beugt Entzündungen vor gesundes Zahnfleisch gegen Mundgeruch frischer Geschmack gegen Heiserkeit seit 100 Jahren gegen Aphthen hoch wirksam nachfüllbar mit Verarmungsängsten lassen sich Wahlen gewinnen. Ein Land kann sich durch Sparen andererseits die Zukunft auch verbauen. Wenn beispielsweise die Infrastruktur unter Spardruck nicht unterhalten wird – seien das Schienen, Schulhäuser, Klassengrössen oder Energienetze und anderes mehr – geht das auf Kosten der nächsten Generation. Zwar wird gesagt, man dürfe dieser nicht so viele Schulden hinterlassen; aber ein Renovationsrückstau und fehlende Investitionen in öffentliche Güter erzeugen viel grössere Belastungen in der Zukunft. Für Sachreparaturen und mangelhafte Dienstleistungen müssen diese «zu schonenden» Generationen aufkommen. Oft käme es sie deutlich billiger zu stehen, wenn kontinuierlich in diese Aufgaben investiert würde – notfalls auch über Kredite respektive Schulden. Sparen entpuppt sich da als Augenwischerei. Wer nur auf momentane Ausgaben schaut, merkt es nicht: Wer aber die Bilanz ansieht, erschrickt. Ist der Betrag der gesparten Gelder kleiner als die Wertabnahme der Infrastruktur, des Gesundheitswesens oder der Bildung, dann wird gar nicht gespart; dann wird noch stärker auf Kosten der Zukunft gelebt. Die «schwarze Null» kann sich leicht zum «schwarzen Loch» entwickeln! Kinder werden mündige Stimmbürgerinnen und Stimmbürger. Auch daher ist es dringend nötig, dass – vielleicht anhand des Taschengeldes – konkret über Budgets, Abrechnungen (die Überprüfung, wo das Budget über- oder unterschritten wurde) und Bilanzen gesprochen wird. Nur so können sie später auch wissen, wovon die Rede ist; und durchschauen, wo sie mit Slogans hintergangen werden. Über Geld spricht man nicht Der alte Satz aus der vermögenden Aristokratie und dem Geld«adel» kann für die Erziehung nicht gelten. Es darf ab der Adoleszenz auch nicht anrüchig sein, über die Löhne der Eltern und die Finanzsituation der Familie zu sprechen. Schon kleinen Kindern ist der Zusammenhang zwischen «Geld haben», «Geld bekommen» und «Geld ausgeben» verständlich zu machen. Das ist möglich ab dem Kindergarten. Kontinuierlich gilt es dann, dieses Thema altersgemäss aufzubauen. Niemand versteht mit Hilfe von ein, zwei Lektionen, wie Geld und Wirtschaft funktionieren, wenn kein Erlebnis dahintersteht. Das Austauschmittel «Geld» – das zwischen Arbeit, Leistung, Gegenleistung und kurz- oder längerfristigen Werten respektive Schulden vermittelt – ist ohne Anschauungsunterricht, ohne eigene Erfahrung und eigene Auseinandersetzung mit dem Thema nicht zu verstehen. Von früh an ist über Geld zu sprechen. Der Bildungsweg beginnt mit dem Taschengeld, das wohl zunächst für Konsumausgaben bereitgestellt wird. Schritt für Schritt soll es ausgebaut werden: In der Pubertät erweitert sich das Budget um die Güter des eigenen Lebensunterhaltes (wovon Genuss zwar ein Teil, aber nur ein Teil ist) und schliesslich um die Zukunftsplanung. Lebenstauglichkeit umfasst auch den finanziellen und wirtschaftlichen Teil des Bildungsgutes. Es ist sinnvoll, ja notwendig, das Schritt für Schritt aufzubauen. Schweizer Qualitätsprodukt; erhältlich in Apotheken und Drogerien Dr. phil. Rudolf Buchmann ist Psychotherapeut für Kinder, Jugendliche und Familien. www.praxis-buchmann.ch 54 Schweizer Hausapotheke 6-2019

Dr. Niedermaier feiert ihr 80-jähriges Jubiläum «Heilung durch Selbstheilung» ist der Ansatz der Regulatessenz, einem Heilmittel aus der Natur. Das Unternehmen Dr. Niedermaier kann auf eine Erfahrung von 80 Jahren bei der Herstellung von Naturheilmitteln zurückblicken. Dabei werden 16 sonnengereifte Obst-, Nuss-und Gemüsesorten in kleine, molekulare Bestandteile aufgeschlossen. Durch dieses aufwendige Verfahren werden die wertvollen Inhaltsstoffe für den Körper sofort verfügbar gemacht und sind frei von Allergenen. Die Essenz ist ein einzigartiger Pflanzen- und Enzymaufschluss mit essentiellen Aminosäuren, Mineralien, über 50 000 sekundären Pflanzenstoffen, Präbiotika und rechtsdrehender Milchsäure. Wirkung auf den Menschen Fügt man nun der Regulatessenz natürliches Vitamin C hinzu, so bekommt man das Produkt Regulatpro Bio, das es in Reformhäusern, Apotheken und Drogerien zu kaufen gibt. Regulatpro Bio sorgt für eine ganzheitliche Regulierung des Immunsystems und Stoffwechsels. Die Darmflora wird durch die rechtsdrehende Milchsäure und die essentiellen Fermentkulturen wieder in das natürliche Gleichgewicht gebracht. Ein gesunder Darm bedeutet gleichzeitig auch ein gesundes und ausgeglichenes Immunsystem. Denn wie wir wissen, befinden sich 80 Prozent des Immunsystems im Darm. Die in Regulatpro Bio enthaltenen Enzyme, sowie die über 50 000 sekundären Pflanzenstoffe bereiten unser Immunsystem optimal auf die kalte Jahreszeit vor und schützen uns vor Grippe und Erkältungen. Ausserdem sorgen die Enzyme für eine Energiesteigerung in unseren Zellen. Wir werden leistungs- und konzentrationsfähiger. Über die Jahre wurden weitere Produkte zu verschiedenen Indikationen entwickelt. Alle Regulatprodukte basieren auf der Regulatessenz und aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers. STARKE WIRKUNGSVIELFALT! Für einen gesunden Stoffwechsel und viel Lebensenergie benötigt der Körper eine Vielzahl an Enzymen. Die hochkonzentrierte REGULATESSENZ ® bietet die ideale Versorgung für ein gesundes Enzymsystem. erhältlich in Drogerien, Apotheken und Reformhäusern Lernen Sie die REGULATESSENZ®-Produkte kennen, welche auf 80 Jahre Forschung & Wissenschaft zurückgreifen Gesunde Gelenke* Starkes Immunsystem* Mehr Energie* Anti-Aging* V E G A N 1 0 0 % B I O V E G A N V E G A N * Die REGULATESSENZ ® enthält Vitamin C, welches zu einer normalen Immunfunktion, zu einem gesunden Energiestoffwechsel und zu einer normalen Knorpelfunktion beiträgt. EnzymPro AG •Böhleli 7 • 9050 Appenzell info@enzympro.com •Telefon 071 788 60 41 PATENTIERT • FERMENTIERT WWW.REGULAT-DIRECT.COM Schweizer Hausapotheke 6-2019 55

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 5 / 2020
Nr. 4 / 2020
Nr. 3 / 2020
Nr. 2 / 2020
Nr. 1 / 2020
Nr. 8 / 2019
Nr. 6 / 2019
Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining