Aufrufe
vor 1 Jahr

Nr. 7 / 2017

  • Text
  • Schweizer
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Kinder
  • Zeit
  • Betroffenen
  • Wichtig
  • Zudem
  • Krankheit
  • Behandlung
Beschwingt durch den Herbst

Feste dritte Zähne in

Feste dritte Zähne in einem Tag Mehr Lebensqualität mit Zahnimplantaten Wenn alle Zähne fehlen oder entfernt werden müssen und man sich nicht mit einem herausnehmbaren Gebiss begnügen will, war der Weg zu festen Zähnen bisher oft ein rechter Leidensweg: Knochenaufbau, mehrfache Operationen und schlecht sitzende provisorische Vollprothesen, die bis zu einem Jahr getragen werden mussten. Zum Glück gibt es heu- te fortschrittliche Methoden, die den Weg zu festem Zahnersatz erheblich abkürzen. Die All-On-Four-Methode erlaubt es, mit nur vier Implantaten pro Kiefer festsitzenden Zahnersatz als Sofort-Versorgung zu realisieren. Dabei ist im Regelfall nur ein chirurgischer Eingriff erforderlich, der in Vollnarkose oder im Dämmerschlaf möglich ist. Noch vorhandene Zähne können gleichzeitig entfernt werden. Einige Stunden nach dem Eingriff verlässt der Patient unsere Praxisklinik mit festen, belastungsfähigen Zähnen. Etwa drei Monate später wird dann die endgültige Brücke angefertigt. Frau Hermine Rosenthal, 61 Jahre, aus Schwellbrunn AR: Schon als Kind hatte ich grosse Zahnprobleme und so verlor ich leider schon früh viele Zähne. Am Ende dieses Kreuzwegs standen dann die Prothesen. Ich habe sie von Anfang an gehasst. Sie wa- ckelten, verursachten mir Würgereiz und ich fühlte mich richtig alt, wenn ich sie abends ins Wasserglas legte. Aus Angst vor schmerzhaften Operationen hatte ich das Thema Implantate immer vor mir hergeschoben. Als ich von der All-On-Four-Methode erfuhr, schöpfte ich Hoffnung. Feste Zähne sofort, das war bisher nur ein Wunschtraum gewesen. Eines Tages raffte ich mich dann zur Totalsanierung in Vollnarkose auf. Ich habe meinen Entschluss, das Problem ein für alle Mal zu lösen, nicht eine Minute bereut. Mit meinen festen Zähnen habe ich jetzt ein ganz anderes Lebensgefühl, fühle mich viel jünger und selbstbewusster. Und kann wieder unbeschwert essen, was ich will. Wer zuletzt lacht, lacht am besten! Der «Trick» der All-On-4-Technik besteht darin, dass die hinteren Implantate schräg nach vorne geneigt eingesetzt werden. Dadurch können auch bei reduziertem Knochenangebot besonders lange und stabile Implantate verwendet werden, die eine Sofortbelastung zulassen, ohne lange Einheilphasen abwarten zu müssen. Das bedeutet für den Patienten: • Nur eine Operation erforderlich • Keine Knochentransplantate oder -aufbauten, dadurch vermindertes Opera tionsrisiko • Sofort feste Zähne, keine langen Wartezeiten mit herausnehmbaren Prothesen • Geringere Kosten, da nur 4 Implantate pro Kiefer • Gute Ästhetik, einfache Hygiene, da nur 4 Implantate • Verschraubter Zahnersatz ermöglicht bei Bedarf einfache Reparatur Wissenschaftliche Untersuchungen haben einhellig sehr gute Langzeitresultate für die All-On-Four-Methode ergeben, die denje nigen für Brücken auf 6 oder 8 Implantaten nicht nachstehen. Aus diesem Grund gewähren wir unseren Patienten 10 Jahre Garantie auf Implantatverlust. Öffentliche Vorträge von Dr. Markus Schulte zum Thema «Feste Zähne an einem Tag»: Bern: Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19.00 Uhr, Hotel Ambassador & SPA, Seftigenstrasse 99, 3007 Bern Zürich: Mittwoch, 22. November 2017, 19.00 Uhr, Brasserie Lipp, Uraniastrasse 9, 8001 Zürich Luzern: Mittwoch, 13. Dezember 2017, 19.00 Uhr, Vortragsraum, Zahnarzt Team Luzern, Winkelriedstrasse 37, 6003 Luzern Anmeldung erbeten an Tel. 041 210 58 58 oder praxis@ztlu.ch Autor: Dr. med. dent. Markus Schulte ist Zahnarzt und Spezialist für Oralchirurgie Praxisklinik: Zahnarzt Team Luzern Winkelriedstrasse 37 6003 Luzern Tel. 041 210 58 58 Ausführliche Informationen unter www.ztlu.ch 16 Schweizer Hausapotheke 7-2017

Wallwurz bei Gelenkschmerzen Sobald dicker Nebel und Windböen das Wetter bestimmen, sind viele Menschen von Gelenk- und Muskelschmerzen geplagt. Es schmerzt im Knie, an den Ellbogen oder in den Schultern. Wallwurz lindert rasch die Beschwerden. Vor fünfzig Jahren gab es in Zürich eine Blumenfrau. Jahraus, jahrein stand sie draussen und verkaufte ihre Blumen. Das fuhr ihr in die Gelenke. Doch sie liess sich von ihren Gelenkschmerzen nicht unterkriegen. Sie pflasterte einen selbstgemachten Brei aus Wallwurz auf ihre Gelenke und linderte damit ihre Schmerzen. Die Erfolgsgeschichte Eines Tages machte sie einen Tausch mit dem Apotheker Dr. Eduard Andres. Er gab ihr ein Vitaminpräparat, sie «zahlte» mit einer Handvoll Wallwurz-Wurzeln. Damit begann eine Erfolgsgeschichte. Dr. Andres senior tüftelte in seinem Labor so lange, bis er aus dem frischen Wallwurzextrakt ein wirksames und anwenderfreundliches Gel entwickelt hatte. Die Salbe, wie das eigentliche Gel von den Kunden heute noch gemeinhin genannt wird, wirkte so gut und verkaufte sich so hervorragend, dass Dr. Andres zwischen den Wallwurzernten manchmal sogar in Lieferschwierigkeiten geriet. Gute Wirkung Heute stellt Dr. Rudolf Andres die Salbe her. Er hat die Rezeptur verfeinert und lässt die Wallwurz bei Schweizer Bauern kontrolliert biologisch anbauen. Das erfolgreichste Wallwurzpräparat lindert Gelenkschmerzen bei Rheuma und Arthrose, Entzündungen an Knien, Hüften, Schultern, Ellbogen, Händen und Füssen. Sportler wenden sie an bei Sehnenscheidenentzündungen, Blutergüssen, Prellungen, Stauchungen und Quetschungen. Es soll Leute geben, bei denen die praktische Stehtube stets griffbereit auf dem Nachttischchen steht. Wegen der raschen und zuverlässigen Wirkung der Salbe. Aber auch, weil sie schnell und vollständig einzieht und tief im Gewebe wirkt, dort wo der Schmerz sitzt. Das macht sie salonfähig. Niemand riecht etwas, auch wenn man die Salbe fünf Minuten vor der Sitzung noch schnell aufgetragen hat. «Ribeli» auf der Haut gibt es auch keine. Kein Wunder, hat die Salbe jedes Jahr mehr Erfolg zur raschen Linderung von rheumatischen Beschwerden und Arthrose, Muskelund Gelenkschmerzen. Das fettfreie Schmerzgel ist geruchlos, zieht sofort ein und hinterlässt keine Ribeli und Flecken. Tipps vom Apotheker • Machen Sie bei starken Schmerzen in den Gelenken einen Salbenverband mit Wallwurzsalbe. Die Wirkstoffe werden so verstärkt aufgenommen. • Bemühen Sie sich, trotz Beschwerden mobil zu bleiben. • Machen Sie täglich einen Spaziergang. Bewegung tut Ihren Gelenken gut und stärkt die Muskeln. • Lassen Sie Schmerzen nicht anstehen. Regelmässiger Schmerz kann sich losgelöst von der Ursache selbständig machen. Warten Sie also nicht zu lange mit der Schmerzbehandlung. • Unterstützen Sie die lokale Rheumatherapie mit Teufelskralle und Brennnesselwurzel. Diese Heilpflanzen wirken schmerzstillend, entzündungshemmend und verbessern die Beweglichkeit in den Muskeln und Gelenken, insbesondere bei Anlaufschmerzen am Morgen. • Regelmässige Besuche im Thermalbad oder Meersalzbäder zu Hause lindern die Schmerzen und fördern die Beweglichkeit. Schweizer Hausapotheke 7-2017 17

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining