Aufrufe
vor 3 Wochen

Nr. 7 / 2019

  • Text
  • Bewegung
  • Verschiedene
  • Zeit
  • Wichtig
  • Immunsystem
  • Alltag
  • Astaxanthin
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Schweizer

Für Ihr persönliches

Für Ihr persönliches Wohlbefinden Unser Alltag ist getaktet, durchgeplant. Hektik und Stress sind die Folgen. Ja wir stellen gar grundlegende Bedürfnisse wie Essen und Schlafen zurück. Ein paar Momente für uns alleine gibt es selten. Doch Entspannungsphasen sind wichtig, um Kraft zu tanken und Stress abzubauen. Jeder Körper kann Höchstleistungen auf Dauer nur erbringen, wenn ihm Ruhephasen gegönnt werden, in denen er sich erholen kann: Termine absagen, das Handy ausschalten und auf dem Sofa ein spannendes Buch lesen – diese Kunst der Entspannung beherrschen immer weniger Menschen. Wer allerdings den ganzen Tag unter Strom steht, verliert irgendwann die Fähigkeit, abzuschalten. Chronische Überbeanspruchung führt dazu, dass unser Immunsystem geschwächt wird. Wenn wir gestresst sind, schütten wir vermehrt Stresshormone wie Cortisol, Adrenalin und Dopamin aus, die unser Immunsystem beeinträchtigen. Baut unser Körper diese Hormone nicht ab, kann das schwerwiegende Folgen mit sich bringen wie Bluthochdruck, chronische Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Verspannungen und Schlafstörungen. Entspannung dagegen kann Verspannungen lösen, Schmerzen lindern und die Muskulatur wärmen. Entspannung stärkt das Immunsystem Das Immunsystem wiederum wird durch einen regelmässigen Wechsel zwischen Anspannungs- und Entspannungsphasen gestärkt. Während der Entspannung reduzieren sich zum Beispiel der Muskeltonus, die Herz- und Atemfrequenz sowie der Blutdruck. Hände und Füsse erwärmen sich und werden besser durchblutet. Die Hirnströme verändern sich – und nicht zuletzt kann Entspannung auch dazu führen, Schmerzen (etwa Kopf- oder Rückenschmerzen) zu reduzieren oder ganz zu überwinden. Nur wenige Minuten aktiver Entspannung, zwanzig Minuten täglich – manche Menschen stehen dafür zwanzig Minuten früher auf, andere verzichten am Abend für zwanzig Minuten auf einen Teil des Fernsehprogramms – können bereits helfen, entspannter und gesünder durchs Leben zu gehen. Das bringt viele Vorteile mit sich: Wir sind standhafter und lassen uns nicht so leicht aus der Bahn werfen. Wir haben kreativere Ideen und sind weniger skeptisch. Allgemein steigt unsere Konzentrationsfähigkeit; und auch Probleme werden wir schneller lösen. Zufriedenheit schaffen Schon mit einfachen Mitteln können wir uns entspannen. Zum Beispiel durch Musik hören, lesen, spazierengehen, baden, Sport treiben oder durch einen Konzertbesuch. Solche Methoden entspannen, weil sie Zufriedenheitserlebnisse schaffen; man spricht in diesem Zusammenhang von sogenannten passiven Methoden. Es gibt aber auch aktive Entspannungstechniken, die gezielt und systematisch auf den Organismus wirken. Aktive Entspannungsmethoden sind unter anderem die progressive Muskelentspannung, autogenes Training, Yoga, Meditation, Qigong und Tai-Chi. Aber auch Entspannungs- oder Wellnessmassagen, musizieren oder allein schon ein herzhaftes Lachen können zu einer positiven körperlichen Veränderung, zu Entkrampfung und Entspannung führen. Gegen akute Stresssituationen Haben wir einmal keine Zeit für aufwendige Entspannungsübungen, sind aber wieder einmal völlig am Ende mit unseren Nerven, so helfen bestimmte Entspannungstechniken mit intensiven Kurzeinheiten. Diese Entspannungsübungen eigenen sich auch optimal für Kinder: In einer Kurzversion der progressiven Muskelentspannung spannen wir alle Muskelgruppen auf einmal an. Wir halten diese Spannung fünf bis zehn Sekunden lang – und fühlen dann der Entspannung nach. Wir atmen tief ein und in einer fliessenden Bewegung wieder aus. Wir halten den Atem für sechs bis zehn Sekunden an. Diese Übung wiederholen wir während fünf bis sechs Minuten. Wir legen beide Hände flach auf den Bauch und atmen mehrmals bewusst und tief in den Bauchraum ein und wieder aus. Urs Tiefenauer Entspannungstechniken … … lösen Verspannungen und wirken beruhigend. … schulen die allgemeine Körperwahrnehmung. … helfen bei Stress, die körperlich-emotionale Erregung abzubauen. … führen zu einer höheren Belastbarkeit und optimieren die Stresstoleranz. … machen langfristig gelassener und zufriedener. … vermindern bereits bestehende, psychosomatische Beschwerden wie Spannungskopfschmerz, Herz- oder Kreislaufstörungen. … reduzieren chronische Beschwerden. … wirken als Soforthilfe bei akuten Stresssituationen. 24 Schweizer Hausapotheke 7-2019

Wenn die Nerven blank liegen Es gehört schon einiges an Organisationsgeschick und Nervenstärke dazu, den ganz normalen Alltag mit Familie, Kindern, Beruf, Haushalt und Hobbys erfolgreich zu meistern und dabei allen gerecht zu werden. Und es gibt Zeiten, da wird einem einfach alles zu viel. Behalten Sie die Nerven – mit natürlicher Unterstützung. Frau Maier, haben sie auch schon «entnervte» Kund*innen erlebt? Tatsächlich, und immer häufiger – das ist ein weit verbreitetes Phänomen und hängt auch mit unserer modernen Lebensweise zusammen: Alles ist schnelllebig, wir werden überflutet von Informationen und sollen gleichzeitig in Aus- oder Weiterbildung, Beruf, Schule und Familie stets die volle Leistung bringen; das kann mit der Zeit für Dauerspannung sorgen. Kommt dann noch eine zusätzliche Belastung dazu – sei es die Organisation einer grossen Familienfeier, bevorstehende Prüfungen, ein Umzug oder die Deadline eines Projekts im Büro – geraten die Nerven schon mal so richtig ins Flattern. Wie äussert sich das konkret? In anstrengenden Zeiten, wenn die Belastung hoch ist, braucht der Körper mehr spezifische Mineralstoffe, um die Nerven optimal versorgen und genug Energie bereitstellen zu können. Besteht daran ein Mangel, kann sich das in einem inneren Erschöpfungszustand äussern, in Antriebslosigkeit oder auch in Konzentrationsschwierigkeiten. Kund*innen berichten uns, dass sie ihr gewohntes Leistungsniveau nicht oder nicht mehr vollständig erreichen, sich nicht gut fühlen; oder dass die innere Anspannung sie leicht reizbar und ungeduldig macht. Ein ganz typisches Bild ist zudem das «Nervenflattern», das sich vor wegweisenden Ereignissen einstellen kann, zum Beispiel vor wichtigen Prüfungen, dem Abgabetermin von Master- oder Doktorarbeiten oder dem Abschluss von grossen Projekten auf der Arbeit. Wie können Sie helfen? Sozusagen «erste Hilfe» und ganz wichtig ist ein einfühlsames und diskretes Beratungsgespräch; wenn möglich vielleicht sogar in einem separaten Raum. Menschen in solchen Ausnahmesituationen machen oft schon einen grossen Schritt, sich einzugestehen, dass sie sich Unterstützung holen müssen, um über die Runden zu kommen. Das braucht Mut – und es können auch schon mal Tränen fliessen, weil die Anspannung so hoch ist. Wenn wir dann aber Mittel und Wege aufzeigen können, die Situation zu verbessern, kann das bereits zu einem kleinen bisschen Entspannung beitragen. Und zu was raten Sie? Um rasch und unkompliziert Unterstützung geben zu können, greife ich gerne zu natürlichen Arzneimitteln: Sie sind in der Regel gut verträglich – sanft und gleichzeitig wirksam – und vertragen sich in aller Regel auch problemlos mit eventuell verschriebenen, sonstigen Medikamenten. Es gibt von Tropfen über Sprays und Trinklösungen bis zu Tabletten verschiedenste Lösungen; in der Beratung klären wir, was am besten zum Lebensstil passt. Was können Sie speziell empfehlen? Bei den Dr. Schüssler Salzen gibt es eine spezielle Kombination, Selomida Nerven: Die Trinklösung kann mit den praktischen Portionenbeuteln ganz einfach angerührt werden – auch unterwegs. Sie enthält die spezifischen Mineralstoffe, welche für die Versorgung der Nerven essentiell sind, im optimalen Verhältnis. Selomida Nerven kann in der akuten Belastungssituation, aber auch präventiv, beispielsweise im Hinblick auf eine Prüfung, eingesetzt werden. Die Mischung hilft, zu neuem Antrieb, zu mehr Kraft und Energie zu finden und stärkt die Nerven. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Wirkstoffe von Selomida Nerven Die Dr. Schüssler Salze • Nr. 2 Calcium phosphoricum • Nr. 5 Kalium phosphoricum • Nr. 7 Magnesium phosphoricum • Nr. 11 Silicea • Nr. 22 Calcium carbonicum Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Muriel Maier ist Drogistin und Master of Dr. Schüssler. Sie arbeitet bei Egli Bio an der Löwenstrasse in Zürich. Schweizer Hausapotheke 7-2019 25

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 6 / 2019
Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining