Aufrufe
vor 1 Jahr

Nr. 8 / 2017

  • Text
  • Schweizer
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Royale
  • Zeit
  • Pilates
  • Behandlung
  • Arthrose
  • Vitamin
  • Wirkung
Seelenhunger | Immunsystem | Pilates

Midro_93x129_d_Midro_93x129_d 24.09.13 16:22 Seite 1 Individuell dosierbar Gelegentlich verstopft? Midro ® – Pflanzliche Abführhilfe bei gelegentlicher Verstopfung. Rezeptfrei in Apotheken und Drogerien. Dies sind Arzneimittel. Bitte lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. NORIT ® für Ihre Haus- und Reiseapotheke Erhältlich in Ihrer Drogerie und Apotheke. www.tanner-sa.ch 100% pflanzliche Aktivkohle gegen Durchfall und Blähungen Adsorbiert Schadstoffe im Magenund Darmtrakt Ideal auch zum Vorbeugen und auf Reisen Für Kinder und Erwachsene Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Midro AG, CH-4125 Riehen Geselligkeit stärkt die Abwehr Ins_NORIT_60x91_d.qxp 16.6.2009 14:37 Uhr Um ihr Immunsystem zu stärken, setzen viele Menschen auf Zitrusfrüchte und auf Vitamintabletten. Wie aktuelle Untersuchungen zeigen, spielt auch die psychische Verfassung bei der Infektionsanfälligkeit eine wichtige Rolle. 16 Schweizer Hausapotheke 8-2017 Die Wechselwirkung zwischen Körper und Psyche ist weit grösser als die Heilkunde bisher angenommen hat. Insbesondere die Einflüsse auf das Immunsystem wurden in einigen Studien genauer unter die Lupe genommen. So wurden beispielsweise für eine Untersuchung freiwillige Versuchspersonen mit Schnupfenviren in Kontakt gebracht. Gleichzeitig wurde auf einer Skala ihre allgemeine psychische Belastung festgehalten. Personen unter psychischem Druck erkrankten demnach häufiger an Schnupfen. Allerdings erkannten die Wissenschaftler einen Unterschied zwischen akutem und anhaltendem Stress. Forscher untersuchten dazu Fussballer in einer Spielpause, es liessen sich mehr Abwehrzellen in ihrem Kreislauf nachweisen. Einige Zeit nach Ende des Spiels sank der Spiegel wieder ab. Wenn kurzfristig eine hohe Leistung vom Körper abverlangt wird oder wenn vermeintliche oder tatsächliche Gefahr droht, erhöht er die Muskelspannung, der Herzschlag wird schneller, die Atmung wird oberflächlicher und Hirnzentren, die rasche Entscheidungen ermöglichen, werden aktiviert, andere Bereiche reduzieren vorübergehend ihre Tätigkeit. Bei Spannungssituationen aller Art wird der Schutz gegen Mikroben vorübergehend verstärkt. Der Organismus stellt sich auf Flucht und einen Kampf ums Überleben ein, selbst dann, wenn keine akute Gefahr für Leib und Leben besteht. Es läuft im Körper ein automatisches Programm ab, das sich sehr früh in der Entwicklung der Menschheit gebildet hat. Krankheitsanfälligkeit bei Dauerstress Wenn der Organismus unter anhaltendem Stress steht, etwa bei ständiger Überforderung am Arbeitsplatz, bei familiären oder auch bei fi-

nanziellen Problemen, wird der Körper anfälliger für Krankheiten. Mit ein Grund dafür sind die Umstände während einer angespannten Lebensphase: Menschen unter permanentem Druck ernähren sich meistens weniger ausgewogen, es mangelt ihnen an Vitaminen und an Spurenelementen. Sie haben weniger Appetit. Zudem schlafen sie weniger und auch schlechter, während des Schlafs regeneriert sich das Immunsystem. Bei Defiziten in der Quantität und in der Qualität des Schlafs kann es sich zu wenig erholen. Wer unter Prüfungsdruck oder unter Liebeskummer leidet oder mit der Pflege von Angehörigen stark beansprucht ist, sollte daher auf regelmässige Erholungspausen und auf eine Ernährung mit viel Obst, Früchten und Gemüse (eventuell in Form von Säften) achten. Auch Menschen, die aus anderen Gründen über längere Zeit sehr stark gefordert sind, sollten gezielt ihre Abwehrkräfte unterstützen. Geselligkeit stärkt Infektionsschutz Nicht nur kurzzeitiger, respektive andauernder Stress beeinflusst die Körperabwehr, sie ist auch von der Stimmungslage abhängig. Versuchspersonen wurde ein Videoclip mit lustigem Inhalt vorgespielt. Sie hatten danach mehr Abwehrzellen im Blut als eine Vergleichsgruppe. Der genaue Zusammenhang zwischen Lachen und verstärktem Abwehrschutz wird weiter erforscht. Gesichert ist, dass Lachen eine entspannende Wirkung hat. Die Muskelspannung lässt nach und der Blutdruck sinkt. Gleichzeitig weiten sich die Blutgefässe. Dadurch werden die Körperregionen intensiver durchblutet und mit Abwehrzellen versorgt. Und auch stimmungssteigernde Botenstoffe werden ausgeschüttet. Sie bewirken eine gelassenere und optimistischere Haltung. Als Folge davon nehmen die Abwehrzellen zusätzlich zu. Im Blut von Personen mit heiterer und optimistischer Grundstimmung wurden sie in erhöhter Menge nachgewiesen. In einer fröhlichen Stimmung findet man leichter Kontakte zu anderen Menschen. Geselligkeit bewirkt ebenfalls einen verstärkten Abwehrschutz, wie weitere Untersuchungen gezeigt haben. Adrian Zeller verfügt über eine mehrjährige Praxiserfahrung im Gesundheitswesen. Seit 1995 ist er journalistisch und publizistisch tätig. Super Natural Since 1961 Impressum Schweizer Hausapotheke Verlag, Anzeigen und Redaktion Perpress Medien AG, Könizstrasse 25, 3008 Bern, Tel. 031 7409710, Fax 031 740 97 28, info@schweizerhausapotheke.ch • Geschäftsleitung Dr. Christoph Tschan, Tel. 031 740 97 15 ch.tschan@schweizerhausapotheke.ch • Administration & Buchhaltung Carolyn Scheid egger, Tel. 031 740 97 10, c.scheidegger@schweizerhausapotheke.ch • Backoffice Ursula Etter Redaktion Tel. 031 740 97 10 • Redaktions- und Produktionsleitung Sylvia Felber, Tel. 031 7409720, s.felber@schweizerhausapotheke.ch • Korrektorat Ueli Remund • Leiter Marketing & Kommunikation Mischa Felber, Tel. 740 97 12, m.felber@schweizerhausapotheke.ch • Gestaltung Silvia Bretscher, s.bretscher@schweizerhausapotheke.ch, Renate Hainfeld • Auflage (deutsch + französisch) 284 571 (beglaubigt WEMF 2017) • Abonnement Fr. 24.– • Erscheinung achtmal jährlich • Abonnentendienst Industriestrasse 37, 3178 Bösingen, Tel. 031 7409762 www.bio-strath.com erhältlich in führenden Apotheken und Drogerien Schweizer Hausapotheke 8-2017 17

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining