Aufrufe
vor 8 Monaten

Nr. 8 Dezember/Januar 2017

  • Text
  • Schweizer
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Royale
  • Zeit
  • Pilates
  • Behandlung
  • Arthrose
  • Vitamin
  • Wirkung
Seelenhunger | Immunsystem | Pilates

Natur hilft bei

Natur hilft bei Verstopfung In Apotheken und Drogerien werden häufig Fragen zum Thema Verstopfung gestellt. Vor allem Frauen und ältere Menschen leiden unter Verstopfung, Claudia Hörler, Drogistin HF, leitet die MÜLLER Reformhaus Vital Drogerie an der Gerbergasse 35 in Basel. das heisst, die Nahrung wird im Dünndarm zerkleinert und aufgespalten. Unverdauliche Bestandteile kommen in den Dickdarm, wo sie von Bakterien zersetzt werden. Falls der Dickdarm den Brei zu schnell bewegt, bleibt der Stuhl flüssig und wir leiden unter Durchfall. Bleibt der Dickdarm aber träge, wird dem Stuhl mehr Flüssigkeit entzogen und es entsteht eine Verstopfung. Bei einer akuten Verstopfung streikt der Darm, zum Beispiel bei Reisen, Krankheiten oder bei anderer Ernährung. Der Stuhlgang bleibt für drei oder mehr Tage aus, der Stuhl ist hart und beim Stuhlgang muss stark gepresst werden. Frau Hörler beantwortet die wichtigsten Fragen: Wo liegen die Ursachen für eine Verstopfung? Es gibt Menschen, die grundsätzlich zu einer trägen Verdauung neigen – kommen noch Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und mangelnde Aufnahme von Flüssigkeit dazu, wird die Verdauung noch mehr gehemmt. Auch Stress, emotionale Veränderungen und Medikamente können Auswirkungen auf die Verdauung haben. Können Abführmittel zu Mineralstoffverlusten führen? Das richtige Abführmittel und die korrekte Dosierung sind entscheidend, da nur der häufige und ständige Durchfall zu Mineralstoffverlusten führt. Was für pflanzliche Abführmittel sind wirksam? Die Blätter und Früchte der Sennapflanze sind seit Jahrhunderten für ihre abführende Wirkung bekannt, sie dürfen aber nur bei akuter Verstopfung eingenommen werden. Ihre Wirksamkeit ist auch wissenschaftlich nachgewiesen worden. Wie wirkt die Sennapflanze? In den Blättern und Früchten der Sennapflanze sind Sennoside, welche die Muskulatur der Darmwand anregen und deren Bewegung verstärken. Zusätzlich wird der Wassereinstrom in den Darm gefördert. Dadurch wird der Stuhl weicher und die Verdauung in Schwung gebracht. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. 28 Schweizer Hausapotheke 8-2017

Entspannung im Thermalbad Zurzach Wellness-Hit • 2 Übernachtungen mit Eintritt ins Thermalbad Zurzach • 2 x 4-Gang-Abendessen und eine Aroma-Massage ab CHF 344.– pro Person Das grösste Freiluft-Thermalbad der Schweiz Das kühle Herbstwetter hat uns entspannender Saunagang oder kann sich auf den Sprudelliegen «Wellness-Hit». Eine Massage und erreicht. Um eine Grippe zu ver- ein actionreicher Show-Aufguss entspannen oder eine der zahlrei- zwei Übernachtungen lassen Sie meiden, empfiehlt es sich, seine in einer der 14 Saunen und Dampf- chen Massagen im SPA Medical den stressigen Alltag sofort ver- Abwehrkräfte mit einem warmen bäder bewirken ebenfalls wahre Wellness Center geniessen. Für gessen… Bad im gesunden Thermalwasser, Wunder für Ihr Wohlbefinden und das Rundum-sorglos-Paket bu- gefolgt vom Eintauchen in den unterstützen im Kampf gegen die chen Sie drei Tage pure Entspan- Cold-Pool, zu stärken. Ein herrlich Grippe. Wer es gemütlicher mag, nung mit dem Pauschalangebot Neu von Mepha Kostenloser Ratgeber zu Nervenschmerzen In der Schweiz leiden zwischen zwei bis sechs Prozent der Bevölkerung an Nervenschmerzen. Im Ratgeber «Besser informiert über neuropathische Schmerzen» der Generika-Anbieterin Mepha finden Betroffene und Interessierte Informationen rund um die Ursachen, die Symptome und die Behandlung dieser Schmerzen. Der Ratgeber ist kostenlos unter www.mepha.ch erhältlich. Neuropathische Schmerzen entstehen, wenn Nervenfasern, die für die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Gehirn zuständig sind, durch Verletzungen, chronischen Druck, Entzündungen oder Erkrankungen geschädigt werden. Nervenschmerzen können bei Erkrankungen wie Diabetes Mellitus, Gürtelrose, Rheuma, Multiple Sklerose sowie nach einem Schlaganfall oder einer Amputation auftreten. Die Symptome Neuropathische Schmerzen äussern sich oft als brennende Dauerschmerzen, als messerstichartig elektrisierende Schmerzen oder als Druck- sowie Spannungsschmerzen. Manchmal strahlen sie aus. Einige Betroffene empfinden die kleinsten Berührungen als schmerzhaft; bei anderen zeigen sich die Nervenschmerzen als Missempfindungen wie Kribbeln und Ameisenlaufen. Die Behandlung Die Schmerzen sollten früh und konsequent behandelt werden, bevor sie einen chronischen Charakter annehmen. Dadurch lässt sich vermeiden, dass Nervenbahnen ständig gereizt werden und ein Schmerzgedächtnis entsteht. Hat sich dieses gebildet, wird die Behandlung deutlich schwieriger. Der neue Ratgeber der führenden Schweizer Generika-Anbieterin Mepha informiert, wie man Nervenschmerzen am besten medikamentös und mit alternativ-medizinischen Massnahmen behandelt. Betroffene finden hilfreiche Tipps, die den Umgang mit chronischen Schmerzen erleichtern können. Patienteninformation Besser informiert über neuropathische Schmerzen (Nervenschmerzen) Die mit dem Regenbogen Neuropathische-Schmerzen_d_2117-1.indd 1 29.05.17 10:21 Der Ratgeber ist kostenlos über www.mepha.ch bestellbar. Schweizer Hausapotheke 8-2017 29

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 4 Mai/Juni 2018
Nr. 3 April/Mai 2018
Nr. 2 März/April 2018
Nr. 1 Februar/März 2018
Nr. 8 Dezember/Januar 2017
Nr. 6 September/Oktober 2017
Beckenbodentraining
Ernährung im Alter
Gewinnen Sie einen Gatsby Elektromobil-Oldtimer im Wert von Fr. 4450.00