Aufrufe
vor 10 Monaten

Teddy Zeit 2017

  • Text
  • Kinder
  • Eltern
  • Schweizer
  • Grosseltern
  • Hausapotheke
  • Teddyzeit
  • Kindern
  • Angst
  • Babys
  • Magnesium
Das Magazin für junge Familien. Von der Schwangerschaft bis zum Schuleintritt. Gesundheit, kindliche Entwicklung, Familie, Psychologie und Ernährung. Wertvolle Tipps zu Fragen von Pflege und Einsatz von Produkten, damit sich die Kleinsten auch wohl fühlen.

Entspannten

Entspannten Familienalltag kultivieren Die Familie gilt als eine Kraftquelle. Doch diese Erwartung erfüllt sich nicht immer. Häufige Machtkämpfe und Querelen können die Atmosphäre belasten. Dies muss nicht unbedingt sein. Wie Entwicklungspsychologen feststellen, sind viele Eltern verunsichert. Sie wollen ihre kleinen Töchter und Söhne so gut als möglich fördern und erziehen. Doch über die richtigen Rezepte auf dem Weg zum Ziel entzweien sich die Geister. Grund dafür sind Zeitschriftenartikel und Ratgeberbücher, die zum Teil sehr unterschiedliche Wege empfehlen. Einige Publikationen richten ihr Augenmerk auf die möglichst wenig eingeschränkte Entfaltung der Kinder. Sie raten, mit den Kindern durch Verhandlungen Entscheide zu fällen. Mädchen und Buben würden sich dadurch vermehrt respektiert fühlen und in ihrer Entwicklung zur Selbstbestimmung gefördert werden. Andere Erziehungsliteratur rückt dagegen klare Grenzen und Regeln in den 18 TeddyZeit 2017 schweizer hausapotheke Vordergrund. Fixe Leitlinien gäben den Kindern Halt und Sicherheit. Zu viel Entscheidungsspielraum überfordere sie. Für die Verunsicherung in der Erziehungsrichtung machen Experten verschiedene Gründe aus. Sie nennen etwa den Wandel in der Eltern-Kind-Beziehung in den letzten Jahren. Die Fachleute sprechen von einer Veränderung vom Befehlszum Verhandlungsverhältnis. Wo Kinder einst ohne Widerrede gehorchen mussten, werden heute die Verhaltensnormen gemeinsam ausgehandelt. Zudem haben sich in den letzten Jahrzehnten auch die Rollenbilder aufgeweicht und die hierarchischen Beziehungen relativiert. Im Weiteren haben sich in den letzten Jahren unterschiedliche familiäre Lebenssituationen verbreitet. In Patchwork- Familien oder bei getrennt lebenden Eltern gehen die Vorstellungen über eine angemessene Erziehung bisweilen weit auseinander. Ein weiterer Grund für die Verunsicherung bei den Eltern liegt im raschen gesellschaftlichen Wandel. Die rasend fortschreitende digitalisierte und internationalisierte Arbeitswelt macht die Zukunft schwer berechenbar. Welche Fähigkeiten benötigen heutige Kleinkinder als zukünftige Erwachsene für ein erfolgreiches Bestehen im Beruf und in einer multikulturellen Gesellschaft? Wenn sich die äusseren Umstände immer wieder verändern, ist die Gefühlspalette gefordert. Rasche Anpassungen sind nötig. Diese Feststellung gilt sowohl für die Familie wie auch für die Ausbildungs- und Arbeitswelt. Forscher haben in den letzten Jahren Einfühlungsvermögen als eine der zentralen Fähigkeiten im

erfolgreichen Umgang mit sich und anderen identifiziert. Wer Emotionen gut wahrnimmt und respektiert, wird in Umfragen als besonders sympathisch beschrieben. Emotionen gelten als intensive Antriebskräfte. Beispielsweise können Vorfreude aber auch Enttäuschung bei Kleinkindern beeindruckende Energien freisetzen. Und alle Erwachsenen, die schon einmal verliebt waren oder unter Eifersucht litten, haben die Mächtigkeit von intensiven Gefühlen erfahren. Emotionen verbinden Das Sprechen über Gefühle ist nicht selbstverständlich. Wenn Buben und Männer Tränen oder andere starke Regungen zeigen, löst dies noch immer unterschiedliche Reaktionen von Verständnis bis Ablehnung aus. Die Sprache der Gefühle zu lernen ist ähnlich schwierig wie die Aneignung des Alphabets. Kleinkinder, die früh erste Kompetenzen sowie Achtsamkeit zu ihrer Gefühlswelt entwickeln, sind im Vorteil. Sie reagieren weniger oft mit lautstarken Auftritten und trotzigem Verhalten. Mädchen und Buben suchen oft die emotionale Resonanz ihrer Eltern. Sie wollen etwa spüren, ob sie auch geliebt werden, wenn sie sich provozierend verhalten. Sie ahnen, dass eine belastbare Beziehung zu Mutter und Vater überlebenswichtig ist. Sie gibt ihnen Sicherheit und Geborgenheit. Ursache für kecke Auftritte kann die Angst vor Ablehnung sein. Wenn Kinder sich als zu wenig wahrgenommen fühlen, entwickeln sich leicht unschöne Machtkämpfe. Werden dagegen Freude, aber auch Wut, Trauer, Scham, Schmerz sowie Enttäuschungen und Heimweh offen angesprochen, wächst die emotionale Verbindung zwischen beiden Seiten. Die Kommunikation ist von weniger Unklarheiten geprägt. Um Kinder mit der Welt der Gefühle intensiver zu verbinden, können die Eltern beispielweise beim gemeinsamen Anschauen von Bilderbüchern über die Befindlichkeit der abgebildeten Personen oder Tiere sprechen. Ein besonders wichtiges Thema sind die modernen Animationsfilme. Deren Handlung ist oft sehr schnell und komplex. Auf das Kinderpublikum prasselt ein intensives Wechselbad an Eindrücken und Stimmungen nieder. Es ist sehr sinnvoll, wenn Eltern nach dem Film über Handlung und die Beweggründe der einzelnen Figuren sprechen. Mit dem raschen digitalen Wandel werden virtuelle Welten immer mehr an Bedeutung gewinnen – Stichwort: Computergames. Wer auf die immer raffinierter gemachte Bildund Tonspektakel gut vorbereitet ist und sich nicht völlig vereinnahmen lässt, ist im Vorteil. Virtuelle Welten zielen auf die Gefühle ab, es kann zu einer kindlichen Parallelexistenz kommen. Am PC kann man all jene Gefühle leben, die in der Realität unerwünscht sind oder fehlen. Einfühlungsvermögen fördern Kinder sollten lernen, dass manche Personen eventuell anders fühlen als sie. Die Gemütsbewegungen sind bezüglich Dauer und Färbung Fortsetzung Seite 20A ZECHSTEIN MAGNESIUM OIL Magnesium – einfach auf die Haut gesprüht • Ideal nach dem Sport oder zur Entspannung Vertrieb: Natural Power Distribution AG, Volketswil, info@naturalpower.ch www.zechstein-magnesium-oil.com 1_2_Ins_Zechstein_Magnesium_Oil_Druck.indd 1 schweizer hausapotheke TeddyZeit 14.09.16 2017 12:22 19

Unsere Magazine

Schweizer Hausapotheke

Nr. 3 April/Mai 2018
Nr. 2 März/April 2018
Nr. 1 Februar/März 2018
Nr. 8 Dezember/Januar 2017
Nr. 6 September/Oktober 2017
Beckenbodentraining
Ernährung im Alter
Gewinnen Sie einen Gatsby Elektromobil-Oldtimer im Wert von Fr. 4450.00

Teddy Zeit

Teddy Zeit 2018
Teddy Zeit 2017