Aufrufe
vor 8 Monaten

Nr. 1 / 2019

  • Text
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Kinder
  • Fieber
  • Behandlung
  • Frauen
  • Gewissen
MEHR ALS EIN DIRETTORE | HOMÖOPATHIE | ERKÄLTUNGSHUSTEN | STUMPFE VERLETZUNGEN | KURKUMA | ERKÄLTUNGSSCHNUPFEN | THERAPIE BEI ERKÄLTUNGSSYMPTOMEN | HÖRBERATUNG | SCHLECHTES GEWISSEN | NARBENPFLEGE | THERMALBAD | NATÜRLICHES WÄRMEPFLASTER | AKELEI | ABWEHRSTARK MIT ÄTHERISCHEN ÖLEN | HUSTENSIRUP | BRÜCHIGE NÄGEL | WARNZEICHEN SCHLAGANFALL | ECHINACEA GEGEN ERKÄLTUNGEN | LAKTOSEUNVERTRÄGLICHKEIT | JUBILÄUMSWETTBEWERB | ZAHNIMPLANTATE | BEHANDLUNG VON AKNE | KATZENPFLEGE | VITALSTOFFE | HALSSCHMERZEN | URDINKEL | SCHULD UND SCHAM | KINDERBUCH | FIEBER | ALOESAFT | THERAPIEN BEI SCHEIDENTROCKENHEIT | MAMMUTBAUM | RICHTIG ZÄHNEPUTZEN | PERFEKTE KINDER | HEUSCHNUPFEN | MEERRETTICHWURZEL | GELENKSNAHRUNG | LORBEER | KRÄUTERHEFE | INNERE HALTUNG | THERAPEUTISCHE UNTERSTÜTZUNG IN DER PALLIATIVE CARE

Gestärkt durch die

Gestärkt durch die Winterzeit Meist ist ein Kratzen im Hals das erste Anzeichen für eine Erkältung. Bei über 200 verschiedenen Virustypen, die dafür der Auslöser sein können, gibt es bis heute kein Mittel, das die Ursache wirksam bekämpfen kann. Die Therapie zielt daher auf die Linderung der Symptome. Überall sind Empfehlungen zu lesen, wie wir uns vor Erkältungskrankheiten schützen können: Das Immunsystem mit genügend Schlaf, viel Bewegung (an der frischen Luft) und ausgewogener Ernährung stärken – und trotzdem hat es uns wieder erwischt. Zwar senken diese Massnahmen das Risiko, an einer Erkältung zu erkranken; aber aufgrund der Vielzahl an möglichen Erregern gibt es leider keinen 100-prozentigen Schutz. So liegt der Mittelwert bei Erwachsenen bei zwei bis fünf Erkältungen pro Jahr; Kinder im Vorschulalter erkranken gar vier- bis achtmal. Halsschmerzen als erstes Warnsignal Meist beginnt eine Erkältung mit Halsschmerzen: ein trockener Hals, das typische «Kratzen», Schluckbeschwerden und geschwollene Lymphknoten. Unmittelbare Linderung können ein spagyrischer Halsspray oder befeuchtende Lutschtabletten verschaffen; wenn diese zuckerfrei sind, auch über Nacht, in dem eine Pastille in einer Backentasche «deponiert» wird. Lüften Sie gut durch, aber schlafen Sie für ein paar Tage bei geschlossenen Fenstern, weil Frischluft austrocknend wirkt. Zur Behandlung von Schluckbeschwerden bieten sich entzündungshemmende Mittel an. Zu Lutschtabletten mit Antibiotika sollten Sie erst bei anhaltenden Beschwerden (über vier bis sechs Tage) und nach einer persönlichen Beratung in Ihrer Topwell Apotheke greifen. Die Nase befreien Nach dem Hals ist es die Nase, die Probleme macht: sie ist entweder verstopft oder sie läuft. Auch für diese Symptome gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Sanfte Ansätze sind Nasenspülungen, die Schleim und Verkrustungen lösen; oder das Inhalieren mit ätherischen Ölen, das die Nasenschleimhaut zusätzlich befeuchtet. Wem das Inhalieren zu umständlich ist, der kann alternativ befeuchtende Nasensalben oder -sprays nutzen. Nasensprays gibt es in verschiedenen Varianten: tagsüber bieten sich schleimlösende Rezepturen an, für die Nacht befeuchtende oder öffnende. Die für Sie passende Therapie erhalten Sie in Ihrer Apotheke – wie auch Informationen zur empfohlenen Dosierung und Einnahmedauer, die gerade bei Nasensprays unbedingt zu beachten sind. Und noch einen Tipp: Schnäuzen Sie jedes Nasenloch einzeln, weil sonst Schleim in die Nebenhöhlen gelangen kann. Gegen den Hustenreiz Und als wäre man jetzt nicht schon genug geplagt, gesellt sich zu einer Erkältung oft noch ein zusätzlich erschöpfender Husten. Dieser kann sich vom anfänglich «harmlosen» Hustenreiz bis zu einem Bronchialhusten entwickeln. Einfacher Hustenreiz lässt sich mit befeuchtenden Pastillen, reizstillenden Arzneimitteln und Hustentee behandeln. Bei verschleimtem Husten sind hustenlösende Mittel angezeigt; solche Präparate sollten aber nicht auf die Nacht, sondern spätestens vier Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen werden. Weitere Optionen sind Inhalationen, Erkältungsbäder (nur wenn fieberfrei) und Erkältungssalben. Diese wirken übrigens besser, wenn sie auch auf den Rücken aufgetragen werden, wo die Lungen näher liegen. Bei Bronchialhusten ist entscheidend, sehr viel zu trinken – sonst verpufft die Wirkung des besten Hustenpräparats. Fieber und Gliederschmerzen Zu den sich allmählich entwickelnden Symptomen können Fieber und Gliederschmerzen dazukommen. Schweisstreibende Tees, wie etwa Lindenblüte oder Holunder, unterstützen die Fiebersenkung und fördern den Heilungsprozess. Weitere Tipps zur Behandlung einer Erkältung und geeignete Schmerzmittel bei Gliederschmerzen erhalten Sie in Ihrer Topwell Apotheke. Oder doch eine Grippe? Vorsicht ist bei rasch auftretendem, hohem Fieber geboten: Es könnte sich um eine Grippe (Influenza) handeln. Weil die auch einen schwerwiegenden Verlauf nehmen kann, ist der Gang zu einer Fachperson angebracht, wenn die Therapie innert nützlicher Frist keine Linderung bringt. Im Falle einer bakteriellen Infektion müssten Antibiotika vom Arzt verschrieben werden. 12 Schweizer Hausapotheke 1-2019

Mit einer ausser gewöhnlichen Aktion für gutes Hören macht derzeit Audika, das bekannte Hörakustik-Unternehmen, das für seine Hörberatungen von der Fernsehsendung «Kassensturz» gerade mit der Note «sehr gut» beurteilt wurde, auf sich aufmerksam: Um deutlich zu machen, dass besseres Hören Gold wert ist, verlost das Unternehmen 80 Schweizer Vreneli Goldmünzen und sogar einen Barren aus massivem Gold – Gesamtwert mehr als 15 000 Franken. Machen Sie mit und mit etwas Glück gewinnen Sie doppelt: Zum besseren Hören kommt eine goldene Belohnung dazu! Ein klassisches Geschenk fürs Grosskind, bewährt seit Jahrzehnten: Wertvolle Münzen. Vielleicht bald auch ein altes 10-Franken-Vreneli aus Gold? Besser hören ist Gold wert – beim grossen Audika Hörakustik Gold-Gewinnspiel jetzt sogar sprichwörtlich! Der kostenlose Hörtest – Teil der Gesundheitsvorsorge. Gut zu hören ist höchst wertvoll und keine Selbstverständlichkeit. «Zu unserem kostenlosen, unverbind lichen Hörtest kommen immer öfter auch jüngere Menschen, für die es wichtig ist, gerade im Berufs alltag gut zu hören», meint Elisabeth Martin, erfahrene Hörakustikerin und eine von mehr als 200 Audika Mitarbeiter innen und Mitarbeitern. «Inzwischen ist es ja normal, dass alle Bluetooth-Kopfhörer benutzen. Daher nimmt auch die Bereitschaft, moderne Hörsysteme zu nutzen, in den letzten Jahren doch deutlich zu.» Was für ein Gefühl: wieder mittendrin – statt nur mit dabei. Elisabeth Martin: «Natürlich ist es auch für jemanden mit einer abnehmenden Hörwahrnehmung keine einfache Entscheidung, ein modernes Hörsystem zu tragen. Aber je eher, desto mehr Lebensqualität! Unsere Mission ist es ja, mehr Menschen zu helfen, besser zu hören. Wir freuen uns daher selbst immer sehr über die positiven Reaktionen unserer Kunden, über ihre Freude, wenn sie auf einmal wieder besser verstehen.» Die bekannten Audika-Services: ✔ Persönliche Beratung und Betreuung ✔ Erstklassige Hörakustiker ✔ Modernste Hörsysteme ✔ Hörsysteme-Versicherung ✔ Zubehör und Gehörschutz Die bekannten Audika-Leistungen: ✔ Kostenlose, unverbindliche Hörtests ✔ Individuelle Anpassung und kostenloses Probetragen von modernsten Hörsystemen ✔ Kostenloser Hörsystem-Check ✔ Service, Reparatur aller Marken Sie sind sich ganz sicher, gut zu hören? Fünf kurze Fragen zum Selbsttest. 1. Überhöre ich es gelegentlich, wenn man mich anspricht? Ja Nein 2. Habe ich manchmal das Gefühl, dass Menschen sehr undeutlich sprechen? Muss ich öfter mal nachfragen? 3. Beschweren sich Menschen in meiner Umgebung, dass ich Radio und Fernseher zu laut aufdrehe oder beim Telefonieren zu laut rede? 4. Habe ich manchmal Schwierigkeiten, in einer grösseren Runde einem Gespräch zu folgen? Muss ich mich dabei extrem konzentrieren? 5. Habe ich als Fussgänger schon von hinten kommende Autos oder Motorräder überhört? Sie beantworten mindestens eine Frage mit «ja»? Dann empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen und unverbindlichen Hörtest. Dabei wird mit modernster Audio-Computertechnik im Audika Hörcenter Ihr Hörvermögen bestimmt. Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nein Diese 15 Minuten sind Gold für Ihre Gesundheit – und mit etwas Glück gewinnen Sie doppelt! Einsendeschluss am 18. April 2019, Verlosung unter Ausschluss des Rechtsweges. Gewinne können nicht in bar bezogen werden. Alle Details zum Gewinnspiel auf www.audika.ch/gold Mitspielen und gewinnen! ✔ 1 Barren aus purem Gold ✔ 80 Vreneli Goldmünzen ✔ 10 Oticon Opn modernste Hörsysteme ✔ Gesamtwert: CHF 15 000 Jetzt in allen 80 Audika Hörcentern oder auf www.audika.ch/gold Alle Informationen zum Audika Gold-Gewinnspiel: www.audika.ch/gold Symbolfoto

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining