Aufrufe
vor 5 Monaten

Nr. 1 / 2020

  • Text
  • Menschen
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Zeit
  • Wirkung
  • Zudem
  • Wirkt
  • Behandlung
  • Angst
  • Antibiotika
GEFÄNGNIS IM KOPF | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | VITALPILZE | STUMPFE VERLETZUNGEN | LINSEN | HAUTUNREINHEITEN | WACHOLDER | HYPNOSETHERAPIE | HEILPFLANZENSÄFTE | HAUTPFLEGE BEI AKNE | OHNE ANTIBIOTIKA GEGEN ERKÄLTUNGEN | HÖRTRAINING | SCHÜTZENDE HALSTABLETTEN | PUBERTÄT | WALLWURZ BEI GELENKSCHMERZEN | EIWEISS IN DER ERNÄHRUNG | GLUTENUNVERTRÄGLICHKEIT | HEIMAT UND IDENTITÄT | HEILPFLANZEN GEGEN VERSTIMMUNGEN | SCHWEIZER NATURKOSMETIK | HEUSCHNUPFEN NATÜRLICH BEKÄMPFEN | BERATUNG FÜR ANGEHÖRIGE VON PSYCHISCH KRANKEN MENSCHEN | HAUT UND PSYCHE | NAHRUNGSERGÄNZUNG SEHKRAFT | MUTIG SEIN | ABWEHRKRÄFTE, ÄTHERISCHE ÖLE | NATÜRLICHER NASENSPRAY | BEZIEHUNG: AKZEPTIEREN UND GENIESSEN | PIONIER IN DER MUNDHYGIENE | DETOX-KUR | NATÜRLICHE ENTSPANNUNG | NATÜRLICHE WÄRMEPFLASTER | SCHMERZENDE GELENKE | SAFTFASTEN | WORTWEISE | THERMALBAD | VERMENSCHLICHTE HUNDE | NARBENPFLEGE | BEHANDLUNG VON ERKÄLTUNGEN | ERKÄLTUNGSHUSTEN | WEISHEIT UND WISSEN | WIRKSAMES INHALIEREN | DENTOPHOBIE | ANTIBIOTIKA-RESISTENZEN | VITAL- UND MIKRONÄHRSTOFFE | FRUCTOSEINTOLERANZ | MEERRETTICHWURZEL

Eine Alternative zum

Eine Alternative zum Schäfchen zählen Wer kennt das nicht? Man ist müde, liegt im Bett und möchte schlafen. Stattdessen wälzt man sich von links nach rechts und wieder zurück. Je mehr man versucht einzuschlafen, desto wacher wird man. Entspannen heisst des Rätsels Lösung, aber wie? Beruflich wie privat fühlt man sich unter Druck gesetzt: «Dies muss unbedingt erledigt werden, das steht schon lange auf der To-do- Liste und so weiter und so fort …» Man kann nicht mehr abschalten und steht Tag und Nacht unter Strom. Das kann den körpereigenen biologischen Rhythmus ganz schön durcheinanderbringen. Als Folge davon leidet man unter Einund Durchschlafstörungen. Leichter abschalten Wer abends noch durch die Wohnung tigert oder sein Gedankenkarussell nicht abschalten kann, sollte sich unbedingt etwas überlegen. Doch was hilft? Entspannen kann man auf verschiedene Arten und jeder empfindet etwas Anderes als beruhigend. Doch was immer hilft, ist ein Ritual, idealerweise ein ganz persönliches. Finden Sie heraus, was zu Ihnen passt und lassen Sie sich von dessen Wirkung überraschen. Das muss nicht Stunden dauern – zehn Minuten können genauso entspannend sein. Machen Sie sich beispielsweise ein warmes Fussbad mit etwas Lavendelöl oder bereiten Sie einen warmen Gute- Nacht-Tee zu und geniessen Sie ihn ganz bewusst. Hören Sie ihren Lieblingssong oder lesen Sie Ihr Lieblingsgedicht. Möglichkeiten, den Körper hinunterzufahren, gibt es viele. Welche Sie wählen, hängt ganz von Ihnen ab. Den Körper sanft unterstützen Beim Abschalten unterstützen können auch Schüssler Salze. Sie helfen, den Körper auf sanfte Weise zu regulieren und den natürlichen biologischen Rhythmus wieder ins Lot zu bringen. Diese sechs Schüssler Salze sind dafür optimal: Nr. 2 Calcium phosphoricum D6, Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6, Nr. 12 Calcium sulfuricum D6, Nr. 19 Cuprum arsenicosum D12, Nr. 21 Zincum chloratum D12, Nr. 25 Aurum chloratum natronatum D12. Sie beruhigen bei Unruhe und lindern leichte Formen von Ein- und Durchschlafstörungen. Wer es sich mit der Einnahme einfach machen möchte, findet die fertige Mischung in einem Produkt, dem Adler Calmin. Die fertige Mischung mit sechs Schüssler Salzen in einer Tablette ermöglicht eine schnelle Anwendung ohne Wasser, was während der Nacht sehr praktisch ist. Die Tabletten zum Lutschen sind für die ganze Familie (ab 3 Jahren) geeignet. Bei Stress lässt man die Tabletten idealerweise zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen im Mund zergehen. Wer schon den ganzen Tag über unruhig ist, sollte über den ganzen Tag verteilt einige Tabletten lutschen. Starten Sie fit in den Tag nach einem erholsamen Schlaf mit Adler Calmin! Dem eigenen Störenfried helfen Wer den natürlichen biologischen Rhythmus willkürlich ändert, ist aus Sicht des Körpers ein «Stö- renfried». Doch darum kommt man manchmal nicht herum. Sei es, weil man während der Nacht oder in Schichten arbeitet oder auf Reisen ist. Umso wichtiger ist es, der inneren Uhr zu helfen, sich umzustellen. Je eher der Körper wieder einen «gesunden» Rhythmus findet, desto besser und fitter fühlt sich der Mensch. Beginnen Sie bei vorprogrammierten Umstellungen deshalb frühzeitig damit, Ihr Ritual anzupassen und den Körper mit der Einnahme von Schüssler Salzen zu unterstützen. Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. VERFORA AG Biochemie nach Dr. Schüssler Der deutsche Arzt und Wissenschaftler Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler (1821-1898) gilt als Vater der Biochemie. Er vertrat die Ansicht, dass alle Krankheiten durch einen Mangel an bestimmten lebensnotwendigen Mineralstoffen entstehen. Er identifizierte die zwölf wichtigsten Salze, die der Körper zur normalen Funktion braucht. Sie entsprechen den heutigen Basissalzen. Damit die Salze im Körper auch an den richtigen Ort, nämlich in die Zelle gelangen, verdünnte Dr. Schüssler sie nach homöopathischem Vorbild auf die Potenzen D6 und D12. Die Therapie «Biochemie nach Dr. Schüssler» entwickelt sich seit Jahrzehnten permanent weiter, doch hergestellt werden Schüssler Salze bis heute nach seiner Lehre. Schüssler Salze wirken sanft und ohne Nebenwirkungen und sind deshalb für alle Altersgruppen und als Ergänzung zu bestehenden Therapien geeignet. Beat Strittmatter ist dipl. Drogist HF und arbeitet als Filialleiter in der MÜLLER Reformhaus Vital Drogerie am Rennweg 15 in Zürich. 38 Schweizer Hausapotheke 1-2020

Bei Schmerzen hilft Wärme Es gibt fast niemanden, der nicht schon unter Rückenschmerzen gelitten hat. Rückenschmerzen können unterschiedlich behandelt werden, sei dies medikamentös oder auch durch Bewegungstherapie. Die häufigste Behandlungsform ist aber immer noch die der Medikamente. Dahinter folgen Physiotherapien oder Bewegungstherapien, Massagen und Injektionen. Wärme gegen Schmerzen Die neuen Leitlinien aus Amerika und Deutschland empfehlen Wärmetherapie als die zuerst anzuwendende Therapieform bei akuten, subakuten und chronischen, unspezifischen Rückenschmerzen. Klinische Studien und aktuelle, wissenschaftliche Erkenntnisse belegen diese Leitlinien, welche dem Einsatz von Wärme basierten Behandlungen – ergänzt durch zum Beispiel Bewegungstherapie, Massagen oder Akupunktur – einen besseren Erfolg bei der Behandlung von Schmerzen zusprechen. Eine Studie belegt: Die Kombination von Wärmepflaster und Bewegung führt zu einer signifikanten Besserung der Schmerzen und einer reduzierten Funktionseinschränkung. Unter Berücksichtigung der insgesamt nur mässigen Wirksamkeit medikamentöser Therapiemassnahmen für akute und mehr noch chronische, nicht-spezifische Kreuzschmerzen ist die Anwendung von Wärme eine interessante, einfache und auch nebenwirkungsarme Alternative, welche in Form von Wärmepflastern sehr gut durch den Betroffenen angewendet werden kann. Bei der Verwendung von Wärmepflastern sollte jedoch auf einige spezifische Gegebenheiten geachtet werden: - Verträglichkeit an der Haut - Anhaltende Wärmeabgabe - Anwenderfreundlichkeit und Anwendungssicherheit Daten zur klinischen Anwendung des natürlichen Wärmepflasters HerbaChaud® Im Rahmen einer Datensammlung des Post Market Clinical Follow-Up für das Wärmepflaster HerbaChaud® wurden 509 Anwender zu ihren Erfahrungen mit dem Produkt im Zusammenhang mit unspezifischen Schmerzzuständen des Bewegungsapparates befragt: unter anderem Lumbago/Kreuz- und Rückenschmerzen, Verspannungen, chronische Muskelschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen, Ischias-Schmerzen, Knieschmerzen und rheumatische Schmerzen. Ergebnisse der Anwenderstudie 2019 (über 500 Teilnehmer): • 98 % der Anwender haben die Verträglichkeit als gut bis sehr gut eingestuft 92 % der Anwender hatten vor der Anwendung über mässige bis extrem starke Schmerzen geklagt; • davon hatten 71 % eine Schmerzlinderung nach 1 bis 4 Stunden erfahren • insgesamt 90 % eine Schmerzlinderung nach 1 bis 9 Stunden erlebt Nach der Anwendung von HerbaChaud haben: • 23 % keine Schmerzen mehr • 52 % nur noch leichte Schmerzen • 18 % nur noch mässige Schmerzen 93 % der Anwender berichten von einer signifikanten Schmerzlinderung durch HerbaChaud Wärmepflaster! Fazit Die Anwendung eines Wärmepflasters wie HerbaChaud® ist eine sinnvolle, erfolgversprechende und gut verträgliche Alternative bei einer Vielzahl von unspezifischen Schmerzzuständen des Bewegungsapparates. Dr. med Thomas Eberlein, Leipzig Msc Michael Schmitz, Oberahr Wärme und die Kräfte der Natur vereint Das Wärmepflaster von HerbaChaud® vereint, anders als andere Pflaster, Wärme, Na- turmineralien und eine traditionelle chinesische Kräutermischung in eine moderne Applikationsform. Die Besonderheit liegt in der lang anhaltenden, konstanten Tiefenwärme, die auf den Schmerz-Triggerpunkt konzentriert ist. Die Tiefenwirkung erreicht den Schmerzpunkt sowie das Gewebe und die Muskeln in dessen Umgebung. Gratismuster HerbaChaud Wärmepflaster Nur solange Vorrat. Leiden Sie nicht länger! HerbaChaud® Wärmepflaster hilft Ihnen schonend, in Bewegung zu bleiben. HerbaChaud® — das natürliche Wärmepflaster Die Vorteile: • 100 % natürliche Wirkstoffe pflanzlichen und mineralischen Ursprungs • vollständig nebenwirkungsfrei • keine Gefahr von Hautreizungen • ideal auch für die Langzeitanwendung HerbaChaud® Wärmepflaster helfen bei • Rücken- und Kreuzschmerzen • Arthrose und Gelenkbeschwerden • Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich • Zerrungen und Verstauchungen • Menstruationsbeschwerden Erfahren Sie mehr zu HerbaChaud® Wärmepflaster auf herbachaud.com Bestellung mit Name und Anschrift per Mail an service@schweizerhausapotheke.ch (Betreff: HerbaChaud Wärmepflaster) Schweizer Hausapotheke 1-2020 39

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 4 / 2020
Nr. 3 / 2020
Nr. 2 / 2020
Nr. 1 / 2020
Nr. 8 / 2019
Nr. 6 / 2019
Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining