Aufrufe
vor 5 Monaten

Nr. 1 / 2021

  • Text
  • Schweizer
  • Zeit
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Vitamin
  • Mutter
  • Kinder
  • Wirkung
  • Eltern
  • Husten
MENSCHNWÜRDE – WÜRDE IM ALTER | IMMUNSTIMULANS | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | MASKENSPRAY | GRIPPE UND ERKÄLTUNG | NAHRUNGSERGÄNZUNG FÜR SCHWANGERE | GEFÜHLE UND AHNUNGEN | VIRUZIDE MUNDSPÜLUNG | BESSER ZU DICK ALS ZU DÜNN? | HOMÖOPATHISCHE GEWICHTSREGULATION | VITAMINTEES | VITAMIN-D3-TROPFEN | DEMETER-QUALITÄT IM SAFTREGAL | NATÜRLICHE WÄRMEPFLASTER | MUNDTROCKENHEIT, HALSBESCHWERDEN | OPTIMALER KÄLTESCHUTZ | VERWÖHNEN UND GRENZEN SETZEN | GELÉE ROYAL | INTENSIVPFLEGE FÜR TROCKENE HAUT | MINITRAMPOLIN | SCHLAFEN SIE GUT? | GEMMOTHERAPIE FEIGENBAUM | HUSTENSIRUP | WALLWURZ BEI GELENKSCHMERZEN | ERKÄLTUNGSMITTEL MIT ECHINACEA | FORSCHRITTE BEI LUNGENKREBS | ABWEHRSTARK MIT ÄTHERISCHEN ÖLEN | SIRUPE BEI ERKÄLTUNGSHUSTEN | WORTWEISE | NATURKOSMETIK, 2-PHASEN-SERUM | ERKÄLTUNGEN VERMEIDEN | STÜTZSTRÜMPFE, THROMBOSEPROPHYLAXE | DIE VERFLIXTE ZEIT | TROCKENE NASENSCHLEIMHÄUTE | WELLNESSDESTINATION | SIRUPE BEI ERKÄLTUNGSHUSTEN | PENSIONIERUNG – PLÖTZLICH IST ALLES ANDERS | POSTCASTS ZU GESUNDHEITSTHEMEN | NATÜRLICHER NASENSPRAY | MODEERSCHEINUNG BART | VITALITÄT MIT MIKRONÄHRSTOFFEN | BURNOUT HOÖOPATHISCH BEHANDELN | PERIORALE DERMATITIS | VITALPILZE, REGULATIONSKÜNSTLER DER GESUNDHEIT | IMMUN-FIT DURCH DEN WINTER | AYURVEDAKUREN – VOLL IM ÖL | NAHRUNGSERGÄNZUNG SEHKRAFT | ZÄHNEKNIRSCHEN | MAHLZEITENERSATZ | SCHÖNE BILDER VERINNERLICHEN | REISEN MIT HUND | VEGANES VITAMIN D | MÄNNERSOLIDARITÄT – FÜR VIELE EINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT | REFORMHAUS PODCAST

Typisch für die

Typisch für die Jahreszeit Grippe und Erkältung sind Erkrankungen der Atemwege und können ähnliche Beschwerden hervorrufen. Sie werden jedoch von unterschiedlichen Viren verursacht. Man merke sich den Unterschied: Die Erkältung (grippaler Infekt) verläuft meist milde, die Grippe häufig heftig. Erkältet? Husten, Schnupfen und Kratzen im Hals sind die typischen Symptome dafür. Der Körper wird durch Krankheitserreger geschwächt und Betroffene fühlen sich schlapp und müde. Oder ist es doch eine Grippe? Das sind die Grippe-Symptome: Akute Kopf- und Gliederschmerzen, Hustenreiz, Fieber und starkes Krankheitsgefühl innerhalb von Minuten. Die Grippe dauert länger als Erkältungen oder andere Virusinfekte, etwa drei bis sechs Wochen. An deren Folgen kann man noch bis Gut geschlafen, frisch aufgewacht Appenzeller Heilmittel wirken mit besonderer Kraft. Weltweit. Erhältlich in Drogerien und Apotheken. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. Herbamed AG | 9055 Bühler | Switzerland | www.herbamed.ch 10 Schweizer Hausapotheke 1-2021 zu einem halben Jahr laborieren. Dauerhafte Folgen am Herzen und in den Atemwegen sind keine Seltenheit und können gar zu chronischem Kranksein führen. Ist Schnupfen im Winter häufiger? Ja, aber es liegt auch daran, dass zu dieser Jahreszeit mehr Mikroben in der Luft sind, weniger Licht zur Verfügung steht und der Körper wegen der Temperaturdifferenzen und trockenen Heizungsluft angestrengter arbeiten muss. Auch halten wir uns öfter mit anderen Menschen in enger räumlicher Nähe in geschlossenen Räumen, beispielsweise im Büro oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf. Dabei können die Viren schneller wandern. Besonders wichtig ist es jetzt, sich vor Ansteckung zu schützen. Denn Vorsorge für das Immunsystem ist wichtig. Dabei zählt häufiges Händewaschen zum wohl wichtigsten Grippeschutz. Gut zu wissen: Zwischen der Ansteckung und dem Ausbruch der Erkältung liegen meist etwa zwei bis vier Tage (Inkubationszeit). In dieser Zeit treten noch keine Krankheitssymptome auf, obwohl sich die Viren schon im Körper befinden. Auch ohne Beschwerden können Sie daher in dieser Zeit schon andere Menschen anstecken. Hühnersuppe gegen Erkältung Hühnersuppe blockiert im Organismus bestimmte weisse Blutkörperchen, so genannte Neutrophile, die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind und bei Virusinfektionen, so auch bei grippalen Infekten, in grossen Mengen freigesetzt werden. Das brachten Studien zutage. Und auch das ist belegt: In Hühnersuppe steckt der Eiweissstoff Cystein. Und der wirkt entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute. Zusätzlich enthält Hühnersuppe beträchtliche Mengen des Mineralstoffs Zink, das gebunden ist an den Eiweissbaustein Histidin. Durch diese Kombination soll das bei Infekten hilfreiche Zink besonders gut resorbierbar sein. Die besten Tipps gegen Grippe Während Grippewellen sollten Sie versuchen, Menschenansammlungen möglichst zu meiden und Abstand zu halten. Waschen Sie immer schön die Hände. Genehmigen Sie sich regelmässige Wechselduschen – das stärkt Ihr Immunsystem. Reichlich Wasser oder ungesüsster Tee hält die Schleimhäute feucht. Dadurch entsteht ein wirksamer Schutzschild gegen Viren und Bakterien. Zink und Vitamin C spielen eine grosse Rolle für das Immunsystem. Ergänzen Sie deshalb Ihre Ernährung in der kalten Jahreszeit ruhig mit ein paar Kapseln. Heizungsluft trocknet Ihre Schleimhäute aus; das wiederum macht sie anfälliger für Viren und Bakterien. Sorgen Sie deshalb regelmässig für frische Luft und bewegen Sie sich so viel wie möglich draussen. Längst ist erwiesen: Zu wenig Schlaf schadet dem Immunsystem und macht anfällig für alle Arten von Krankheitserregern. Sorgen Sie daher für genügend Nachtruhe. Arztbesuch empfohlen Symptome wie starkes Fieber oder Schmerzen in der Brust bedeuten, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Liegt neben der klassischen Erkältung auch eine bakterielle Infektion vor, so lässt sich diese durch Antibiotika in der Regel gut in den Griff bekommen. In jedem Fall sollten Sie also bei einer Erkältung Symptome, die auftreten, genau beobachten. Fühlen Sie sich schlechter, halten bei einer Erkältung Symptome länger als gewöhnlich an oder treten Beschwerden auf, die Sie bisher noch nie bei einem grippalen Infekt hatten, so ist ebenfalls ärztlicher Rat gefragt. Auch eine als «einfach» bezeichnete Erkältung kann schon schwerwiegende Folgen wie etwa eine Herzmuskelentzündung haben. Urs Tiefenauer ist Texter, Werbe- und PR- Fachmann. Seit 2001 arbeitet er selbständig im Bereich Gesundheit und Gesellschaft.

«Elegante Lösung für Schwangere und ältere Frauen» Warum die Zürcher Gynäkologin Lea Köchli ihren Patientinnen das neue «AndreaDHA plus D3 + K2» empfiehlt. Lea Köchli ist Gynäkologin und betreibt eine Frauenarztpraxis an der Rämistrasse in Zürich. Die Mutter einer kleinen Tochter hebt die Bedeutung hervor, die Omega-3-Fettsäuren nebst Multivitaminen während der Schwangerschaft zufällt. «Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die gesunde Entwicklung der Augen und des Gehirns beim heranwachsenden Kind. Das ist keine neue wissenschaftliche Erkenntnis, das ist schon lange bekannt», sagt Köchli. So gibt es für den täglichen Bedarf denn auch Präparate mehrerer Anbieter. Neu ist allerdings, dass ein Nahrungsergänzungsmittel nicht nur Omega-3-Fettsäuren beinhaltet, sondern ebenso die essentiellen Vitamine D3 und K2 — diese fördern beim Kind unter anderem die Knochengesundheit und schützen die Mutter vor Calciummangel. Die Rede ist von dem Produkt «AndreaDHA plus D3 + K2». Es handelt sich um eine Neuentwicklung der Baselbieter Gesundheitsfirma Andreabal mit Sitz in Allschwil. Andreabal ist bereits bekannt für Medikamente wie «Andreavit» und Nahrungsergänzungsmittel wie «Andreafer». Lea Köchli (Bildmitte) betreibt eine Frauenarztpraxis in Zürich. Sie empfiehlt schwangeren und älteren Frauen die Einnahme von «AndreaDHAplus D3 + K2». Kombination von Fettsäuren und Vitaminen Lea Köchli empfiehlt in ihrer Praxis schwangeren Frauen und solchen, die es werden möchten, die Einnahme von «AndreaDHA plus D3 + K2». Die Gynäkologin spricht von einer «eleganten Lösung», die es in dieser Form auf dem Markt noch nicht gegeben habe. «Es werden quasi drei Fliegen auf einen Streich geschlagen», hält sie fest. Wer bislang ein Omega-3-Fettsäure-Präparat zu sich genommen hat, musste den Vitamin-D3- Bedarf separat per Tröpfchen- einnahme decken. Das hat aber einen Nachteil: So ist nicht gewährleistet, dass das Vitamin D3 tatsächlich am richtigen Ort im Körper ankommt – also bei den Knochen. Ein Garant hierfür ist das Vitamin K2. Es spielt sozusagen «Verkehrspolizist» und leitet das Vitamin D3 dorthin, wo es hingehört. «Auch aus diesem Grund überzeugt mich AndreaDHA plus D3 + K2», sagt Köchli. Erhältlich in Apotheken und Drogerien oder online unter www.andreabal.ch Foto: zVg Solmucol ® & Solmucalm ® Erkältungshusten Weniger husten, besser atmen. Aus der TV-Werbung Freier durchatmen. www.erkältungshusten-ibsa.swiss Hustensirupe IBSA, in der Schweiz hergestellt. - Einfach drehen, frisch zubereiten. - Angenehm fruchtiger Geschmack für Gross und Klein. - Mit zahnschonendem Zuckerersatz. - Für Diabetiker geeignet. Löst den Schleim, befreit die Atemwege. Löst den Schleim und beruhigt den Husten. Dies sind zugelassene Arzneimittel. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. IBSA Institut Biochimique SA, Swiss Business Operations, Via del Piano 29, CH-6926 Montagnola, www.ibsa.swiss Caring Innovation Schweizer Hausapotheke 1-2021 11 Solmucol_Solmucalm_ADV 210x148.5 mm_DEU.indd 1 16.09.20 15:41

Unsere Zeitschriften