Aufrufe
vor 3 Monaten

Nr. 2 / 2021

  • Text
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Dankbarkeit
  • Frauen
  • Patienten
  • Wichtig
  • Vorhofflimmern
  • Apotheken
  • Wolle
EDLES HANDWERK – DAS NEUE YOGA| MEHRWEGFLASCHEN | EISENTHERAPIE | STUMPFE VERLETZUNGEN | LASERTHERAPIE BEI SCHEIDENTROCKENHEIT | HEIMTÜCKISCHE TEILCHEN IN DER LUFT | WELLNESS-OASE FÜR ZUHAUSE | MIT 66 JAHREN ... | HOMÖOPATHISCHE MITTEL BEI HEUSCHNUPFEN | VIRTUELLES MAGENBAND | STARKE NERVEN UND INNERE RUHE, TIBETISCHE KRÄUTERREZEPTUREN | PFLANZENKNOSPEN GEGEN HEUSCHNUPFEN | MIT SAFTFASTEN NEUE LEICHTIGKEIT ENTDECKEN | BLASENENTZÜNDUNG OHNE ANTIBIOTIKA BEHANDELN | MIT STRESSMANAGEMENT GEGEN HEKTIK | ÄLTER WERDEN GEHÖRT DAZU | WEISSTANNE, GEMMOTHERAPIE | HILFE BEI VAGINALBESCHWERDEN | B12 – DAS LEBENSVITAMIN | SICH RICHTIG ERHOLEN | GESUNDE MOLKE | BESSERE FETTVERDAUUNG | VITALITÄT MIT MIKRONÄHRSTOFFEN | WORTWEISE | HAUTALLERGIE: BEGLEITSYMPTOM JUCKREIZ | VEGANES VITAMIN D3 | ÜBER DIE BEDEUTUNG VON DANKBARKEIT | BASENKUR | A2-BIO-MILCHNAHRUNG FÜR BABYS | MUSKELREGENERATION | KRAMPFADERN ADE | EIN PLUS AN WOHLBEFINDEN | SCHLAFAPNOE RISIKOTEST | BORRELIOSE – HEIMTÜCKISCHE ERKRANKUNG | WAS BEIM ZAHNEN HELFEN KANN | ERZIEHUNG: REFLEKTIEREN UND AUSPROBIEREN | MODERNE MUNDHYGIENE | ZWEITHAAR UND HAARERSATZ | REHABILITATIONSKLINIK | HEUSCHNUPFEN | KLEINER BALKON, GROSSES GLÜCK | LÖSUNGEN BEI MUNDTROCKENHEIT | PFLANZLICHE MUNDPFLEGE | VORHOFFLIMMERN UND HYBRID-OPERATIONEN | EINE BÄUMIGE SACHE – EIN BAUM FÜR JEDES VERKAUFTE PRODUKT | GESUNDHEIT ALS HERAUSFORDERUNG | PODCAST ZU GESUNDHEITSTHEMEN | NATÜRLICHE INFEKTIONSBARRIERE STÄRKEN

gegenüber, weil wir uns

gegenüber, weil wir uns genug bewegt haben, weil wir einigermassen gesund gegessen und genug geschlafen haben, weil wir nicht zu viel geraucht und nicht zu viel getrunken haben? Oder sollen wir deswegen einfach dem Leben gegenüber dankbar sein? «Liebes Leben, ich danke dir so sehr, dass ich gesund bin!» Oder gehört dieser Dank eventuell sogar Gott? Und was ist, wenn wir gar nicht an Gott glauben? Neue Erkenntnisse Im Allgemeinen sagt man, dass Dankbarkeit ein Gefühl ist. Oder genauer gesagt: Es ist eine Haltung von Anerkennung gegenüber einer materiellen oder immateriellen Zuwendung. Gläubige Menschen können Gott dankbar sein, doch man kann auch gegenüber anderen Menschen und auch ganz allgemein dem Sein dankbar sein, obschon Letzteres ein wenig abstrakt erscheint. Aus religiöser Sicht ist die Dankbarkeit schon etwas Uraltes, aus wissenschaftlicher Sicht ist die Dankbarkeit ziemlich neu. Das systematische Studium der Dankbarkeit begann innerhalb der Psychologie erst vor knapp 30 Jahren. Dies wahrscheinlich deshalb, weil sich die Psychologie traditionell eher mit negativen und weniger mit positiven Emotionen befasste. Seit der Entstehung der «positiven Psychologie» ist die Dankbarkeit aber ein wichtiger Teil der psychologischen Forschung geworden. Diese Forschung hat unter anderem auch herausgefunden, dass sich Dankbarkeit im Geschäftsleben durchaus bezahlt machen kann. In einem Experiment hat man herausgefunden, dass Kunden eines Sie müssen nicht immer müssen! Alpinamed Preiselbeer D-Mannose Trinkgranulat zum kalt oder warm Trinken Medizinprodukt zur Akutbehandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen. Ohne Antibiotika, Zuckerzusatz, künstliche Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe. www.alpinamed.ch Juweliers, die nach einem Kauf angerufen wurden und bei denen man sich für den Kauf bedankt hat, später um 70 Prozent mehr gekauft haben. Zum Vergleich zeigten Kunden, die nach einem Kauf nicht angerufen wurden und bei denen man sich nicht bedankte, keine Erhöhung ihres Kaufverhaltens. In einem anderen Experiment gaben Gäste eines Restaurants deutlich mehr Trinkgeld, wenn die Kellner «danke» auf die Rechnung geschrieben hatten. Aus diesen Experimenten kann man durchaus das Fazit ziehen, dass sich Dankbarkeit letztlich lohnen kann. Was aber gar nicht heissen soll, dass man nur dankbar sein soll, um daraus später Kapital schlagen zu können. Religiöse Haltung Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die sich als spirituell oder religiös bezeichnen und diese Spiritualität auch leben, im Allgemeinen deutlich dankbarer sind. Die Dankbarkeit spielt nämlich in vielen Religionen eine wichtige Rolle. In christlichen, buddhistischen, jüdischen und auch in hinduistischen Traditionen wird die Dankbarkeit als eine wertvolle menschliche Neigung gesehen. Die Anbetung eines Gottes, verbunden mit Dankbarkeit gegenüber diesem Gott ist ein Thema, das praktisch allen Religionen gemeinsam ist. So erstaunt es auch nicht, dass zahlreiche religiöse Texte das Thema «Dankbarkeit» beinhalten, dies sowohl in Gebeten und als auch in Liedern. Die Dankbarkeit ist eines der wesentlichsten Gefühle, welches Religionen erwecken und fördern wollen. Die Dankbarkeit gilt daher als eine universelle religiöse Haltung. Im Judentum zum Beispiel ist die Dankbarkeit ein wesentlicher Teil des Gottesdienstes. Im jüdischen Weltverständnis kommt alles von Gott, daher ist Dankbarkeit ein zentraler Aspekt. So ist etwa im Psalm 30.13 folgendes zu lesen: «Herr, mein Gott, ich will dir danken in Ewigkeit». Ähnlich sieht es auch im Christentum aus. Für Martin Luther war die Dankbarkeit «die wesentliche christliche Haltung». Und auch heute noch werden Christen dazu ermutigt, ihren Schöpfer zu loben und ihm zu danken. Die christliche Dankbarkeit sieht Gott als den «selbstlosen Geber alles Guten». Dankbarkeit ist im Christentum die Anerkennung von Gottes Grossmut und Gnade, die den Christen dazu führt, seine eigenen Gedanken und Taten nach diesen Idealen auszurichten. Die christliche Dankbarkeit soll eine Tugend sein, die nicht nur Emotionen und Gedanken erzeugt, sondern auch zu guten Taten führt. Nach dem englischen Theologen Jonathan Edwards gehören Liebe und Dankbarkeit gegenüber Gott zu den Anzeichen wahrer Religiosität. Dankbarkeit macht glücklich Doch man muss nicht zwingend religiös sein, um dankbar sein zu können. Oder sein zu wollen. Denn: neueste Untersuchungen haben gezeigt, dass dankbare Menschen sich subjektiv besser fühlen, dass sie glücklicher und seltener depressiv sind, weniger unter Stress leiden und alles in allem zufriedener mit ihrem Leben und ihren sozialen Beziehungen sind. Dankbare Menschen haben zudem ihre Umgebung und ihr persönliches Wachstum besser im Griff, sie haben einen Lebenssinn und ein höheres Selbstwertgefühl. Dankbare Menschen können besser mit Schwierigkeiten und mit Problemen umgehen, nicht zuletzt auch deshalb, weil sie voller Dankbarkeit Hilfe und Unterstützung annehmen (und auch geben!) können. Wer dankbar sein kann, hat mehr positive Gedanken und mehr positive Gefühle, was schliesslich zu einem ruhigeren und auch gesünderen Leben führt. Gemäss Cicero ist die Dankbarkeit nicht nur die grösste aller Tugenden, sondern auch die «Mutter aller anderen Tugenden». Viele Studien haben den Zusammenhang zwischen Dankbarkeit und Wohlbefinden nicht nur für den einzelnen, sondern für alle betroffenen Menschen aufgezeigt. Das heisst: Wenn wir uns gegenüber anderen dankbar zeigen, so freut das beide Seiten und tut allen Beteiligten gut. Wie schön ist es doch, wenn sich jemand für einen kleineren oder auch grösseren Dienst herzlich bedankt. Und wenn sich jemand dankbar zeigt (statt ständig nur motzt und kritisiert), so fällt es einem auch leichter, dieser Person wieder einmal etwas Gutes zu tun. Wie neueste Studien zeigen, ist Dankbarkeit auch ein gutes Mittel gegen Egoismus. Dankbare Menschen sind weniger egoistisch und haben die höhere Bereitschaft, anderen zu helfen oder andere zu unterstützen. Somit dient die Dankbarkeit letztlich allen. Bleibt noch die Frage, wofür wir dankbar sein könnten. Wahrscheinlich gibt es vieles, was nicht selbstverständlich ist und wo wir uns dankbar zeigen könnten: Ein Lächeln einer Verkäuferin, ein feines Essen zubereitet von einem Familienmitglied, ein angenehmer Arbeitsplatz mit verständnisvollen Vorgesetzten, eine gut funktionierende Beziehung, gesunde Kinder. Oder noch viel grundsätzlicher: Dass wir genug zu essen und zu trinken haben, dass wir ein Dach über dem Kopf haben und nicht frieren müssen und dass wir medizinisch versorgt sind … Das ist übrigens etwas, worauf Millionen von Menschen weltweit immer noch warten … Albin Rohrer 34 Schweizer Hausapotheke 2-2021

NEU: Die erste A2-Bio-Milchnahrung in der Schweiz! Die Holle-A2-Bio-Milchnahrungen mit A2-Milch aus biologischer Landwirtschaft enthalten eine ausgewählte Molkenproteinund Kasein-Mischung. Die A2- Milch kommt aus biologischer Landwirtschaft von speziell ausgesuchten Kühen, die ausschliesslich das A2-ᵦ-Kasein Protein produzieren. Milch enthält verschiedene Milchproteine. Dabei wird zwischen Kaseinen und Molkenproteinen unterschieden. Das ᵦ-Kasein von A1- und A2-Milch unterscheidet sich nur an einer Stelle in der Struktur durch das Vorhandensein verschiedener Aminosäuren. Welche Kühe geben A2-Milchproteine? Heutzutage enthält reguläre Kuh- milch zwei Haupttypen von ᵦ-Casein-Proteinen, nämlich A1- und A2-Protein. A2 Milch ist die Urform der Milch, das heisst ursprünglich waren alle Kühe A2-Kühe. Heute gehören nur 30 Prozent der Kühe der A2-Proteintyp Urrasse an. Holle verwendet A2-Milch aus biologischer Landwirtschaft und wählt die A2-Kühe nach einem speziellen DNA-Test aus, so wird sichergestellt, dass nur das A2- ᵦ-Kasein Milcheiweiss in der Holle-A2-Bio-Milchnahrung enthalten ist. Für wen eignet sich A2-Milchnahrung? Wenn nicht gestillt werden kann oder Bedarf zum Zufüttern besteht, kann alternativ zur bisherigen Holle-Kuhmilchnahrung eine Holle-A2-Säuglingsmilchnahrung gegeben werden, die nur aus Milch von A2-Kühen hergestellt wird. Holle-A2-Bio-Milchnahrungen aus Kuhmilch enthalten alle wichtigen Vitamine, Mineral- und Nährstoffe, die das Baby benötigt. Die Holle-A2-Kuhmilch stammt von Höfen, die die Kriterien des EU-Bio-Standards erfüllen. Der Hauptunterschied der A2-Milchnahrung gegenüber der herkömmlichen Milchnahrung aus Kuhmilch liegt in der Milchprotein- Zusammenstellung. WICHTIGER HINWEIS: Stillen ist ideal für Ihr Kind. Folgemilch eignet sich nur für Kinder ab sechs Monaten. Lassen Sie sich beraten. NEU: A2-Bio-Milchnahrung in der praktischen 800 g-Vorratsdose inkl. Portionslöffel Neu: Entdecke die erste A2-Bio- Milchnahrung in der Schweiz Mit A2-beta-Casein-Proteinen Enthält DHA* 1 : trägt zur Entwicklung der Sehkraft bei Zutaten aus biologischer Landwirtschaft Mehr auf holle.ch Vitamin A, C & D* für die normale Funktion des Immunsystems Mit ALA Omega-3 Fettsäuren für Gehirn und Nerven * Gesetzlich für Säuglingsanfangs- und Folgenahrung in der Schweiz vorgeschrieben. 1 Die positive Wirkung stellt sich bei einer täglichen Aufnahme von 100 mg DHA ein. WICHTIGER HINWEIS: Stillen ist ideal für Ihr Kind. Folgemilch eignet sich nur für Kinder ab 6 Monaten. Lassen Sie sich beraten. Schweizer Hausapotheke 2-2021 35

Unsere Zeitschriften