Aufrufe
vor 6 Monaten

Nr. 3 / 2019

MENSCHEN UND FARBEN | THERAPIE BEI MÜDIGKEIT | HÜHNERAUGEN | STUMPFE VERLETZUNGEN | VAGINALBESCHWERDEN | ERWARTUNGEN UND ENTTÄUSCHUNGEN | KOMFORTSCHUHE | LIMMEX MEDAILLE | TAIGAWURZEL | EISENTHERAPIE | TIBETISCHE KRÄUTERREZEPTUREN | HÖRSYSTEME | MEDIKAMENTENSUCHT | WER BIN ICH | HOMÖOPATHISCHER APPETITHEMMER | SPORT-DRINK | ENERGIE UND REGENERATION | AUGENLASER-BEHANDLUNG | BLASENENTZÜNDUNG | WOHLFÜHLSCHUHE | TÄGLICHER UV-SCHUTZ | WEISSDORN | MAGENBAND-HYPNOSE | GENERATIONENKONFLIKTE | HAARPROBLEME | NOTRUF-UHREN | HAUTPFLEGE MIT FRUCHTSÄUREN | ANTI-AGING-AUGENPFLEGE | DENTOPHOBIE | DARMENTGIFTUNG | WEIBLICHE HORMONREISE | DARMKREBS-VORSORGE | ENTWICKLUNG DER INTELLIGENZ | AUGENTROPFEN | D-MANNOSE | BLUTHOCHDRUCK | DARMSANIERUNG | REHABILITATIONSKLINIK | HEUSCHNUPFEN | TRAUERN | HOMÖOPATHISCHER ZECKENSCHUTZ | RICHTIG FASTEN | JUBILÄUMSWETTBEWERB | INKONTINENZ | BECKENBODEN-TRAINING | THERMALBAD | ELEKTROSMOG | INWENDIGER FRÜHLINGSPUTZ | SKIN FOOD | MIKRONÄHRSTOFFE

Eisen -–– ein

Eisen -–– ein lebenswichtiger Stoff Menschen, die zu wenig Eisen aufnehmen, leiden meist unter Müdigkeit, Erschöpfung, Depressionen und Konzentrationsschwierigkeiten. Dieser Prozess ist schleichend und wird oft erst in einem späten Stadium wahrgenommen. Die tägliche Eisenzufuhr sollte je nach Alter und Geschlecht zwischen 10 bis 15 mg Eisen betragen. In der Regel genügen diese Mengen, doch während der Schwangerschaft und während dem Stillen, bei starken Monatsblutungen und für ambitionierte Sportler sollte die Zufuhr an Eisen erhöht werden. Fleisch ist ein wichtiger und guter Eisenlieferant. Auch eine Vielzahl pflanzlicher Nahrungsmittel enthalten viel Eisen. Hierzu zählen neben Gewürzen vor allem Roggenvollkorn, Haferflocken, Weizenvollkorn, Feldsalat, Erbsen, Broccoli und Nüsse. Eisenmangel kann zwei Hauptursachen haben: gestörte Aufnahme oder mangelnde Zufuhr über die Nahrung. Bei der Therapie wird dem Körper meist isoliertes, hoch dosiertes Eisen zugeführt – und der Patient kann unter Nebenwirkungen wie Verdauungsbeschwerden, Bauchschmerzen und Verstopfung leiden, weil der Körper grössere Mengen von Eisen gar nicht aufnehmen kann. Neu flüssig Nutrexin – Eisentherapie Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Eisensupplementen enthalten die Eisenpräparate von Nutrexin nebst vielen eisenhaltigen Pflanzen wichtige natürliche Hilfs- und Nebenstoffe wie Vitamin C, Folsäure und Vitamin B12. Zusätzlich werden pflanzliche Bestandteile und Eisensalze fermentiert, damit die Stoffe vom Körper besser erkannt und aufgenommen werden können. Eisen bei Müdigkeit Sehr gut verträglich Nutrexin Eisen-Aktiv und Eisen Power sind Nahrungsergänzungsmittel, die dem Körper Eisen in einer Form anbieten, welche gut bioverfügbar ist. Sie helfen, ein ernährungsbedingtes Defizit von Eisen zu vermeiden, indem sie dazu beitragen, dem Körper die täglich notwendige Menge Eisen zuzuführen. Nutrexin zeichnet sich durch die gute Verträglichkeit und die optimale Wirkung aus. Neu ist das Eisen Power Flüssig-Konzentrat, das auf der Basis von Fruchtsäften eine optimale Alternative mit gutem Geschmack bietet. Optimal für Kinder und Jugendliche oder Personen, die keine Tabletten zu sich nehmen können. Dank dem höheren Anteil an Folsäure und Vitamin B12 ist es auch für Schwangere und Stillende ideal geeignet. Ferrum metallicum plus ist eine homöopathische Mischung, die im Verbund mit dem Eisen-Aktiv als ideales Duo zur Verbesserung der Eisenaufnahme und bei starken Eisenmangelsymptomen wie Müdigkeit, Schwächezuständen und Erschöpfung eingesetzt werden kann. Fragen Sie dazu Ihren Apotheker oder Drogisten. www.nutrexin.ch 14 Schweizer Hausapotheke 3-2019 Unbenannt-2 1 28.01.19 14:39

Die Leber im Frühling unterstützen– Im Winter verlangsamt sich der menschliche Stoffwechsel. Ausserdem braucht es in den kalten Monaten viel mehr Überwindung, an die frische Luft zu gehen oder allgemein Sport zu treiben. Neben dem Bewegungsmangel kommt noch die Ernährung hinzu, die in der kalten Zeit eher reichhaltig ist und die Säurebildung im Körper anregt. Dies belastet die natürliche Entgiftungsfunktion der Leber und den Abbau der Schadstoffe aus dem Organismus. Die Leber muss nach dem Winter Arbeit aufholen und benötigt mehr Energie bei der Entgiftung. Deshalb ist eine Unterstützung im Frühling sinnvoll. Eine Entgiftungskur hilft der Leber, sich zu erholen und zu regenerieren und bewirkt einen Energieschub von innen. Analog zum Frühling in der Natur. Entgiftungs- und Reinigungszentrale im Körper Das Lebersystem ist in der Tibetischen Konstitutionslehre einer der ausschlaggebenden Körperkreisläufe. Leber und Galle bilden das wichtigste Reinigungsteam des Organismus. Ihr oberstes Ziel ist es, für eine optimale Entgiftung zu sorgen, da der Körper nur dann gesund bleibt. Die Leber bildet die Gallenflüssigkeit, welche für die (Fett-)Verdauung benötigt wird. Die Galle zersetzt die Nahrung, um dem Darm bei der Verdauung zu helfen. Besonders bei fetthaltigen Speisen, zu viel Fleisch, Zucker oder Fertiggerichten braucht der Körper eine Verdauungshilfe. Eine gesunde Leber produziert aber nicht nur Gallenflüssigkeit, sie verwertet auch die Nährstoffe aus der Nahrung und stellt sie dem Körper zur Verfügung. Die Leber arbeitet ununterbrochen daran, die Abfallstoffe aus dem Körperstoffwechsel umzubauen und zu entgiften. Dazu reinigt sie rund 2000 Liter Blut täglich. Die Abfallstoffe werden mit der Gallenflüssigkeit über den Darm ausgeschieden. Es empfiehlt sich deshalb, beide Kreisläufe gleichzeitig zu aktivieren. Kräuter-Duo für den Rundum- Schutz der Leberfunktion Um die Fettverdauung und Leberfunktionen ins Gleichgewicht zu bringen, empfiehlt die Tibetische Konstitutionslehre eine Anpassung der Ernährung, mehr Bewegung und Mischungen aus Kräutern, Früchten und Mineralien. Die Kräuterrezepturen Padma Hepaten und Padma Galeten sind aus der uralten Tradition Tibets zur Unterstützung der natürlichen Leberfunktion. Die wertvollen Kräuter aktivieren die Leber- und Gallenenergie. Der Funktionskreis der Leber- und Gallenenergie hat, analog zum Tagesablauf, zwei Aktiv-Phasen. Da der Körper tagsüber Nahrung Fettverdauung (Gallenenergie) ist tagsüber am aktivsten und die Entgiftung und Reinigung (Leberenergie) nachts. braucht, ist die Gallenenergie und die Fettverdauung vor allem am Tag aktiv. Die Leber ist nachts am aktivsten und übernimmt den Abbau von Giftstoffen und Stoffwechselprodukten, die Reinigung sowie die Regeneration. Padma Hepaten besteht aus drei PADMA HEPATEN und PADMA GALETEN unterstützen die natürliche Leberfunktion und sind in Apotheken und Drogerien erhältlich. Früchten und Mineralien, welche die Leberfunktion schützen und die Entgiftung unterstützen. Bitterstoffe in Padma Galeten aktivieren den Gallenfluss und fördern in Verbindung mit Zink Fettverdauung und Fettsäurestoffwechsel. Ideal als Frühlingskur hält das Kräuter-Duo Leber- und Gallenenergie in Balance und unterstützt sie in den aktiven Phasen. Fit in den Frühling nach Tibetischer Tradition Es gibt verschiedene Kuren und Methoden zur Entgiftung des Körpers. In der Tibetischen Lehre steht die Leber im Zentrum, da sie als Entgiftungsorgan für die Blutreinigung, den Stoffwechsel, den Hormonhaushalt und eine optimale Verdauung wichtig ist. Eine ausgeglichene Leberenergie liefert dem Körper Energie, sorgt für Vitalität und schützt den Körper vor Schadstoffen. Ist die Leber überlastet, wirkt sich das auf das Wohlbefinden aus. Man fühlt sich müde, kraftlos, allgemein unwohl oder man hat vermehrt Kopfschmerzen sowie Hautunreinheiten. Neben den pflanzlichen Rezepturen wird empfohlen, die Ernährung und das Verhalten anzupassen. Auf den Teller sollten mehr frisches Gemüse und Obst aus der Saison statt tierische Produkte kommen. Ausserdem sollte auf eine schonende, fett- und zuckerarme Küche geachtet und der Konsum von Genussmitteln wie Alkohol, Kaffee und Nikotin eingeschränkt werden. Regelmässige Bewegung, aktivierende Massagen, wohltuende Bäder und Nahrungsmittel mit den Geschmacksrichtungen bitter, scharf und herb helfen, die Leberenergie zu aktivieren. PADMA AG Schweizer Hausapotheke 3-2019 15

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 6 / 2019
Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining