Aufrufe
vor 2 Monaten

Nr. 4 / 2019

LEISE UND FEINE TÖNE | DERMATOLOGISCHE HAUTPFLEGE | EISENTHERAPIE | STUMPFE VERLETZUNGEN | WADENSCHMERZEN | GLUTENUNVERTRÄGLICHKEIT | MÜCKENSCHUTZ | PATCHWORKFAMILIEN | KOMFORTSCHUHE | THERMALBAD | NOTRUF-UHREN | KRÄUTERHEFE | GÜRTELROSE | AUGENLASER-BEHANDLUNG | VEGANE NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL | SCHWARZER KNOBLAUCH | IRREN IST MENSCHLICH | KLÄRENDE HAUTPFLEGE | ATEMTHERAPIE | UV-SCHUTZ | MAGENBAND-HYPNOSE | VENENBESCHWERDEN | GARTENMELDE | SCHUTZ BEI BLASENSCHWÄCHE | GESUND AUF REISEN | WUNDHEILUNG | ZAHNIMPLANTATE | GELENKSNAHRUNG | DARMENTGIFTUNG | D-MANNOSE | HÄNDE UND FÜSSE | VERSTOPFUNG | HÖRSYTEME | SCHWARZE JOHANNISBEERE | JUGENDLICHE AUSREISSER | VERZICHTEN | SONNENSCHUTZ | BESCHRÄNKTES BUDGET IM ALTER | BECKENBODEN-TRAINING | TESTAMENT – ABER RICHTIG | VERGESSLICHKEIT | ORTHOPÄDISCHE SCHUHEINLAGEN | ZUCKERFREI LEBEN | WOHLFÜHLSCHUHE | GEBÄRMUTTERPOLYPEN | VITAL- UND MIKRONÄHRSTOFFE | NARBENBEHANDLUNG | ZECKENSCHUTZ FÜR TIERE | JUBILÄUMSWETTBEWERB | POLIERMITTEL | WORTWEISE | IRISDIAGNOSEN | BIO-BABYNAHRUNG | CHINESISCHE MEDIZIN

Ferienende. Laut dieser

Ferienende. Laut dieser Studie kehrten die Jugendlichen im Durchschnitt nach etwa zwei Wochen zurück. Fachleute sind sich einig: Erfolgt die Rückkehr innerhalb weniger Stunden oder Tage, sei es für Eltern in jedem Fall wichtig, den Ursachen für das Weglaufen auf den Grund zu gehen und ein klärendes Gespräch zu suchen. Weglaufen und Zurückkommen, um dann zur Tagesordnung zurückzukehren, lösen keinen Konflikt. Zudem liegen die Wurzeln oft in einem zu nachlässigen Erziehungsstil. Es ist völlig normal, dass pubertierende Jugendliche oft Extremverhalten zeigen und damit die Eltern auf die Probe stellen. Sind diese nachsichtig und betteln, etwa mit Geschenken, um die Gunst des Kindes, verhalten sie sich unklar und lassen Führung und Grenzen vermissen. Die Folgen dieses Verhaltens können Unklarheit und Verlorenheit sein – nicht nur bei den Eltern, sondern auch bei den Jugendlichen. Dies wiederum kann beim Jugendlichen Aggression auslösen. Als Reaktion darauf kippen Eltern häufig ins andere Extrem und ein Teufelskreis entsteht. Die Situation kann so für den Jugendlichen unerträglich werden und er hält es zu Hause nicht mehr aus. 42 Schweizer Hausapotheke 4-2019 Auslöser für die Eskalation Die häufigsten Auslöser zwischen Eltern und Jugendlichen sind enttäuschende Schulleistungen, der Streit um die Höhe des Taschengeldes, Nörgelei wegen der eigenwilligen Kleidung, bei Mädchen das Schminken, Meinungsverschiedenheiten über die Rückkehr nach dem Ausgang, exzessiver Computer- oder Handygebrauch. Auch Mobbing in der Schule oder über das Handy kann ein Auslöser sein. Seltener sprechen Untersuchungen von einer anderen Form des Ausreissens: Wenn über Nacht ein «guter Sohn» zum Ausreisser wird, kann es sein, dass die fast obligat zur Schau getragene «völlige Überraschung» der Eltern durchaus einmal berechtigt ist. Amerikanischen soziologischen Untersuchungen zufolge fällt nämlich seit geraumer Zeit ein Durchbrenner-Typ auf, den nicht so sehr Fluchtgrund («running from») als Wunschziel («running to») treibt: Bei ungetrübtem Verhältnis zum Elternhaus bricht das Kind gleichwohl aus und realisiert – wie eine Untersuchung der Berkeley-Universität formuliert – «seine Sehnsucht nach Unabhängigkeit und seinen Willen, es allein zu schaffen». Oder anders gesagt, wenn die Familienverhältnisse zu «schön» sind, um sich von den Eltern abnabeln zu können, kann sich ein Jugendlicher sehr wohl dieser Form bedienen. Mögliches Indiz für Gewalt und Missbrauch Ein alarmierendes Warnsignal an die Aussenwelt ist dasjenige Ausreissen, das nicht auf eine pubertäre und spontane Reaktion zurückgeht. Besonders bei jüngeren Kindern ist das Weglaufen ein wichtiges Indiz für schlimme Zustände im Elternhaus. Dazu gehören Verwahrlosung, Gewalt, Alkohol, Drogen oder (sexueller) Missbrauch. Für Eltern ist es im Allgemeinen bedrückend, wenn ihr Kind seinen Kummer durch Weglaufen zum Ausdruck bringt. Sie fühlen sich schuldig, beschämt und wie gelähmt. Spätestens mit der Flucht ihres Kindes müssen sie feststellen, dass es offensichtlich nicht genug Vertrauen zu ihnen hat. Wäre es anders, wäre es nicht weg-, sondern hingelaufen, nämlich zu ihnen. Wie weiter nach der Rückkehr? Wie erwähnt kehren Jugendliche, die von ihrem Elternhaus Reissaus genommen haben, in den meisten Fällen bald wieder zurück; so die Ergebnisse einer amerikanischen Studie. Hauptgründe für die Rückkehr sind der Wunsch, Freundschaften mit Gleichaltrigen aufrecht zu erhalten, die Schule weiter zu besuchen und auch wieder bei ihren Eltern zu sein beziehungsweise deren Unterstützung zu erhalten. Häufig gelangen sie auch zur Erkenntnis, dass die grosse Freiheit draussen ebenfalls nach Regeln funktioniert und nicht nur Rosinen bereithält. Die meisten Jugendlichen sind zwischen 14 und 18 Jahre alt, das ist der Zeitraum des Abnabelns von den Eltern. Kehrt Ihr Kind nach seiner «Flucht» nach Hause zurück, empfangen Sie es weder mit einer Strafpredigt noch überschütten Sie es mit Vorwürfen. Triumphieren Sie aber auch nicht, dass es reumütig wieder nach Hause gekommen ist. Umarmen Sie Ihr Kind, sagen Sie ihm, dass Sie froh sind, dass es wieder da ist. Was es jetzt am dringlichsten braucht, sind Verständnis und Zuneigung seiner Eltern! Es ist aber wichtig, dass man dem Kind auch sagt, dass man sich grosse Sorgen gemacht hat. Und man sollte unbedingt über den Vorfall reden; alleine durch das «Zurückkommen» ist der Konflikt noch nicht gelöst. Es geht darum, gemeinsam herauszufinden, was die Gründe für das Weglaufen waren. Was ist falsch gelaufen? Was können die Eltern gemeinsam mit dem Kind in Zukunft anders machen? Externe Unterstützung Häufig ist es ratsam, sich Hilfe von aussen zu holen. Es gibt verschiedene Einrichtungen, die Eltern oder Jugendlichen helfen können: Erziehungsberatungsstellen, das Jugendamt, eine Psychologin oder auch ein Schulpsychologe sind derartige Anlaufstellen. Hier wird sowohl geholfen, wenn die familiäre Situation ein Kind zum Weglaufen veranlasste, als auch wenn Gründe ausserhalb der Familie vorliegen. Wichtig für alle Eltern ist zu wissen, dass elterliche Ohnmachtsgefühle während der Pubertät ihrer Kinder völlig normal sind. Gemäss Studien empfinden mehr als die Hälfte aller Eltern die Erziehung als «schwierig» bis «sehr schwierig». Eltern müssen nicht alles jederzeit im Griff haben und regeln können. Streit, Chaos, Abgrenzung und Entfremdung gehören in der Ablösungszeit zum Familienalltag, bis die Jugendlichen ihre neue Rolle als Erwachsene gefunden haben. Hilfe für Kinder und Jugendliche www.147.ch (Pro Juventute) www.schlupfhuus.ch www.sorgentelefon.ch Elisabeth Bürkler ist freischaffende Journalistin BR mit den Schwerpunkten Familie, Kinder und Paarbeziehung.

Verzichten – nicht mehr zeitgemäss? Verzichten-Können ist keinesfalls nur eine antiquierte Tugend. Das Leben ist voller Anregungen. Wir hier haben Freiheiten wie kaum je zuvor und das bedeutet, vieles selber wählen zu müssen! Entscheide treffen heisst, auf viel Anderes ver zichten. «Verzichten» ist die Basis des Willensaktes «Entscheiden». Am Beginn des Lebens stehen im Rahmen der Begabungen alle Wege offen. Biografien beginnen mit Erfahrungserweiterungen: Ressourcen werden aufgebaut. Bestimmend sind die genetischen Potenziale des Kindes, die auf die Angebote respektive Beschränkungen der Lebenswelt treffen, in die das Kind hineingeboren wird. Je besser die angeborenen Potenziale des Kindes und die angebotene Erfahrungswelt der ersten Monate zueinanderpassen, desto besser ist der Grundstein des Lebens gelegt. Die ersten Jahre Die Wechselwirkung zwischen dem Neugeborenen, seinen angeborenen Fähigkeiten und Beschränkungen und dem anregenden oder beschränkten Angebot an Entfaltungsräumen stellt erste Weichen. Je kleiner das ohne Mikroplastik Korallenrifffreundlich ... soo zart! 100% Natural Origin Sonnenspray LSF 30 und 50 sensitive Sonnenspray LSF 50+ Kids Sonnenspray LSF 50 toned mit Q10 Mineralischer Lichtschutz für Kinder und Erwachsene zum Sprühen. Leicht aufzutragen und ohne sichtbare Rückstände verteilbar. CO 2- compensated according to the law ➜ 100% natürliche Inhaltsstoffe ➜ ohne synthetische UV-Filter ➜ biologisch abbaubar www.eco-cosmetics.com Vertrieb für die Schweiz: Hautquartier.ch coral-reef friendly no micro plastic eco Anz_Hautquartier_Sunsprays2019 quer.indd 1 Schweizer Hausapotheke 02.05.19 4-2019 17:10 43

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining