Aufrufe
vor 1 Monat

Nr. 4 / 2021

  • Text
  • Wirkung
  • Zudem
  • Schweiz
  • Wirkt
  • Kinder
  • Leber
  • Knoblauch
  • Hausapotheke
  • Schweizer
  • Menschen
EINE HERZENSSACHE – HOF VOLLER LEBEN | VITALITÄT MIT MIKRONÄHRSTOFFEN | OPTIMALE NÄHRSTOFFVERSORGUNG 45+ | STUMPFE VERLETZUNGEN | PFLEGE INTIMBEREICH | SPÄTE HILFE BEI ZWANGSSTÖRUNGEN | VENENBESCHWERDEN | ZECKENSCHUTZ HAUSTIERE | LEBER – DIE ENTGIFTUNGSZENTRALE | BASISCHER BADEZUSATZ | HORCHTRAINING | SCHÜSSLER SALZE – DER BERÜHMTE ARZT UND SEINE SALZE | ZUNGENSCHRITTMACHER BEI OBSTRUKTIVER SCHLAFAPNOE | DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN | MODERNER SONNENSCHUTZ | WOLLE, KOSTBARES MULTITALENT | DAS LEBEN LEICHTER NEHMEN | BESSERE VERDAUUNG, MEHR APPETIT | GIBT ES DIE EWIGE LIEBE? | NATÜRLICH LIFTING-REVOLUTION | GEMMOTHERAPIE, PREISELBEERE | BIRKE – SCHLANK UND LIEBLICH | AROMATHERAPIE FÜR DIE WECHSELJAHRE | BIN ICH EIN GUTER MENSCH? | NACHFÜLLBARE SHAMPOOS UND DOUCHE | ENTSPANNT UND KONZENTRIERT | DIE MAGIE EINER SEIFE | NATÜRLICHE ANTI-AGING-PFLEGE | PRÜFUNGSVORBEREITUNG | LÖSUNGEN BEI MUNDTROCKENHEIT | IMMUNTHERAPIE NACH DR. MED. CARL SPENGLER | WORTWEISE | GESUNDES STILLEN | DEN KOPF IN SCHWUNG HALTEN | LÖSUNGEN BEI MUNDTROCKENHEIT | WORTWEISE | ARME MENSCHEN UND REICHE MENSCHEN | BEI RHEUMA HILFT DIE NATUR | WENN DER «KLEINE HUNGER» KOMMT | WIEDER FREUDE AM STILLEN | SCHWARZER KNOBLAUCH – ROHRREINIGER DER NATUR | WECHSELJAHRE | KOMPLETTE MUNDHYGIENE | GUTER STOFF AUS DEM REFORMHAUS | DEFIZITE AN LIEBE | EISEN FÜR GESUNDHEIT UND VITALITÄT | SAMTWEICHE FÜSSE | ALLESKÖNNER ARNIKA | SCHLÜSSELMINERAL MAGNESIUM | ESSLUST HOMÖOPATHISCH REGULIEREN | VERGESSLICHKEIT UND KONZENTRATIONSMANGEL

Dr. Schüssler ~ der

Dr. Schüssler ~ der berühmte Arzt und seine 12 Mineralsalze; Teil 2 tiv beeinflusst: Hautalterung, Osteoporose, Bindegewebsschwäche, Cellulite, Dehnungsstreifen, brüchige Nägel, Haarausfall, schwache- dünne Haut und Bänderschwäche. Silicea stärkt das ganze Nervenkostüm und hilft auch bei Nervenverletzungen, nervösem Tic und «dünnhäutigen» Personen. Zum 200. Geburtstag von Dr. Wilhelm Schüssler hat Schüssler-Experte Walter Käch in unserer letzten Ausgabe die Schüssler Salze Nr. 1 bis 6 vorgestellt und deren Einsatzgebiete beschrieben. Im zweiten Teil folgen nun die Salze Nr. 7 bis 12. Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 – Das Nervensalz. Balsam für Herz, Nerven, Muskeln. Das «Königsmineral» Magnesium spielt auch bei den Schüssler Salzen eine wichtige Rolle. Es lindert Kopfschmerzen und Migräne, Krämpfe, beruhigt bei Nervosität, Unruhe, Einschlafstörungen und Prüfungsangst. Werden von ihm 10 Tabletten in einem Glas warmen Wassers aufgelöst und getrunken, spricht man von der «Heissen 7». In dieser Form kann die Wirkung schon nach wenigen Minuten spürbar sein. Auch für den Hormonhaushalt ist Nr. 7 ein Segen, denn es reguliert die Hormonsteuerung und lindert Menstruationsbeschwerden. Heisshunger auf Schokolade ist übrigens ein Zeichen erhöhten Magnesiumbedarfs. Nr. 8 Natrium chloratum D6 – Das Flüssigkeitssalz. Bei allen Störungen des Wasserhaushaltes. Wer Probleme mit dem Flüssigkeitshaushalt hat, greift gerne zu Natrium chloratum. Egal, ob es um zu viel oder um zu wenig Flüssigkeit geht. Zum Beispiel bei trockenen oder tränenden Augen, bei Schnupfen, Durchfall, übermässigem Schwitzen, trockener Haut, Verbrennungen, Blasenentzündung, Bandscheibenproblemen und überall sonst wo Wasser für die Funktion des Gewebes wichtig ist. Ein typisches Zeichen für die Nr. 8 ist die Lust auf Salz. Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 – Das Säure-Basen-Salz und für den Fettstoffwechsel. Zu viel Säure im Körper? Hier kann Natrium phosphoricum die Neutralisierung unterstützen. Es hilft bei Gicht, Arthritis, Rheuma, saurem Aufstossen und chronischen Entzündungen. Die Nr. 9 wird auch zur Aktivierung des Fettstoffwechsels eingesetzt. Personen, die fettige Speisen schlecht vertragen, sprechen meist gut auf die Nr. 9 an. Natrium phosphoricum ist ein äusserst wichtiges Stoffwechselmittel, das auch zur Langzeittherapie dient. Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 – Das Ausscheidungssalz. Unterstützt die Entschlackung. Die körpereigene Entschlackung kann mit der Nr. 10 unterstützt werden. Im Fokus steht die Regulation der Ausscheidung von Medikamenten, künstlichen Stoffen und Giften. Die Nr. 10 ist ideal bei Blasen- und Darmproblemen sowie rheumatischen Beschwerden, die alle mit einer gestörten Ausscheidung zu tun haben. Ebenso bei Stoffwechselstörungen, Frühlingskuren, viralen Erkrankungen, bei der Nachbehandlung von Erkältungen und vielem mehr. Nr. 11 Silicea D12 – Das Schönheitssalz. Aufbau und Stärkung von Bindegewebe. Silicea wird zum Aufbau aller Bindegewebe benötigt. Fast der ganze Körper profitiert von diesem Salz. So werden folgende Prozesse posi- Nr. 12 Calcium sulfuricum D6 – Das Halsmittel, Schleimhautmittel, chronische Krankheiten. Nr. 12 gilt als eigentlicher «Türöffner» unter den Schüssler Salzen. Es wird eingesetzt bei langwierigen chronischen Erkrankungen wie chronischen Erkältungen, Mittelohrentzündung, Heiserkeit, Stirnhöhlenproblemen und allen Schleimhauterkrankungen. Auch bei Angina und Erkältungen, die immer im Hals beginnen. Sänger und Redner mit stark belasteter Stimme profitieren ganz besonders von der Nr. 12. Walter Käch, eidg. dipl. Drogist, Naturheilmittelspezialist, Schüsslersalzreferent und Buchautor Walter Käch arbeitet seit über 35 Jahren mit Naturheilmitteln. In den letzten 20 Jahren hat er sich intensiv mit Schüssler Salzen auseinandergesetzt. An mehr als 1000 Veranstaltungen für Fachpersonen und Laien war Walter Käch als Referent engagiert. Er ist Inhaber von zwei Drogerien. 16 Schweizer Hausapotheke 4-2021

Nächtliche Atemaussetzer – Was ist eine obstruktive Schlafapnoe ? Lautes Schnarchen und Tagesmüdigkeit können Indizien für eine obstruktive Schlafapnoe (OSA) sein. Erfahren Sie im Interview mit dem Hals-Nasen-Ohren-Spezialist Prof. Dr. med. Kurt Tschopp, Chefarzt am Kantonsspital Baselland in Liestal mehr über dieses Krankheitsbild und innovative Behandlungsmöglichkeiten. Was ist eine obstruktive Schlafapnoe (OSA) und welche Symptome deuten darauf hin? Bei der obstruktiven Schlafapnoe (OSA) erschlaffen im Schlaf die Zungenmuskulatur sowie das umliegende Gewebe im Rachenraum und verengen oder verschließen die oberen Atemwege, sodass Atempausen entstehen. Typisch bei der OSA ist daher lautes und unregelmäßiges Schnarchen, das durch Atemaussetzer unterbrochen wird. Die Folgen reichen von morgendlichen Kopfschmerzen über Erschöpfung und Tagesmüdigkeit bis hin zu Bluthochdruck, der sich medikamentös nicht einstellen lässt. Auch der im Straßenverkehr gefährliche Sekundenschlaf kann eine mögliche Folge sein. Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Standardmäßig kommt zunächst die sogenannte CPAP-Maske (CPAP=continuous positive airway pressure) zum Einsatz. Diese unterstützt die Atmung in Form eines Überdrucks, sodass die Atemwege frei und offen bleiben. Doch viele Patienten berichten, dass sie mit der Maske nicht zurechtkommen – sie fühlen sich durch das Gerät unwohl oder klagen über Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, eine gereizte oder verstopfte Nase sowie Druckstellen. Daher brechen etliche Patienten diese Behandlung – trotz aller Bemühungen – irgendwann ab. Inzwischen gibt es aber für leichtere Formen der OSA alternative Verfahren wie die Unterkieferprotrusionsschiene und bei mittel- bis schwergradiger Form die Inspire Therapie. Wie funktioniert die Inspire Therapie mit dem Zungenschrittmacher? Die Inspire Therapie arbeitet im Einklang mit dem natürlichen Atemrhythmus. Dieser wird während des Schlafs mittels eines Sensors kontinuierlich gemessen. Durch eine sanfte Stimulation des Zungennervs werden synchron mit der Einatmung wichtige Atemwegsmuskeln stimuliert und so der Atemweg offengehalten. Das System wird vom Patienten über eine kleine Fernbedienung selbst gesteuert. Per Knopfdruck schalten sie Inspire einfach vor dem Zubettgehen ein – und nach dem Erwachen wieder aus. Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Kurt Tschopp ist Chefarzt am Zentrum für Schlafmedizin der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten (HNO) des Kantonsspitals Baselland in Liestal. Inspire wird im Rahmen eines etwa zweistündigen Eingriffs unter die Haut eingesetzt und besteht aus drei Komponenten. Eine Elektrode, die an den Zungennerv gelegt wird, bewegt die Zunge nach vorne, um die Atemwege offen zu halten. Der Schrittmacher wird, ähnlich eines Herzschrittmachers, unter dem Schlüsselbein platziert. Die dritte Komponente ist der Atemsensor, der die atemsynchrone Stimulation der Zunge sicherstellt. Das Kantonsspital Baselland in Liestal hat schweizweit am meisten Erfahrung mit der Inspire- Therapie. Wie zufrieden sind Ihre Patientinnen und Patienten? Unsere Erfahrungen sind sehr positiv. Bei fast allen Patienten kann die Anzahl der Atemaussetzer deutlich gesenkt werden. Sie sind mit dem Zungenschrittmacher sehr zufrieden und würden sich wieder für diesen Eingriff entscheiden. Durch die Operation hat sich ihre Lebensqualität enorm verbessert. Sie sind sehr dankbar, dass sie nachts wieder gut schlafen können, morgens ausgeruht aufwachen und ihre Lebensenergie zurückgewonnen haben. Für viele ist ein Leben ohne den Zungenschrittmacher undenkbar. Für wen eignet sich der Zungenschrittmacher? Für Betroffene mit OSA kann die Inspire Therapie eine Alternative sein, wenn: • sie an einer mittleren bis schweren obs truktiven Schlafapnoe leiden. • bei ihnen die CPAP-Therapie nicht ausreichend wirkt oder die Maske Probleme bereitet. • sie nicht zu stark übergewichtig sind (Body Mass Index (BMI) unter 35). 90% der Bettpartner berichten von keinem oder nur noch leichtem Schnarchen der Betroffenen. 1 94% der Betroffenen geben an, mit der Inspire Therapie zufrieden zu sein. 2 Entdecken Sie die Therapie auf Knopfdruck – die Alternative nach CPAP. 0800 / 555 186 www.inspiresleep.ch Weitere Informationen zur obstruktiven Schlafapnoe und ihrer Behandlung sowie wichtige Sicherheitsinformationen finden Sie unter www.inspiresleep.ch. Hier erfahren Sie auch, in welchen Kliniken in der Nähe Ihres Wohnorts ein Zungenschrittmacher implantiert werden kann. Sie können auch die Telefon-Hotline unter 0800 / 40 43 00 anrufen. Quellen: 1 Woodson, B. T. et al. (2018): Upper Airway Stimulation for Obstructive Sleep Apnea: 5-Year Outcomes. In: Otolaryngology – Head and Neck Surgery, Vol. 159(1), S. 194-202. 2 Heiser, C., Steffen, A., Boon, M. et al. (2019): Post-approval upper airway stimulation predictors of treatment effectiveness in the ADHERE registry. In: European Respiratory Journal, Vol. 53(1):1801405.

Unsere Zeitschriften