Aufrufe
vor 4 Monaten

Nr. 4 / 2022

  • Text
  • Wirkung
  • Hund
  • Wasser
  • Beispielsweise
  • Schweiz
  • Frauen
  • Zeit
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Schweizer
HELFER AUF VIER PFOTEN – ENGEL AUF RÄDERN | FÜR EINE NORMALE FUNKTION VON KNOCHEN | GUTES HÖREN | STUMPFE VERLETZUNGEN | BEI VENENBESCHWERDEN | PFEFFER, CHIA UND CO. | MEHR BEWEGLICHKEIT | WENN ES ENG WIRD IN DER GEMEINSAMKEIT | FÜR MEHR ENERGIE | GEMMOTHERAPIE, MISTEL | BEI JUCKREIZ IM INTIMBEREICH | KRAFTVOLLE FÜSSE | MEDIZINISCHE KNIEBANDAGEN | ECHTER WEIHRAUCH | BLASENENTZÜNDUNG – TYPISCH FRAU? | 30 JAHRE SONNENSCHUTZ | UNSCHÖNE HÜHNERAUGEN | WIEDERKEHRENDE VERDAUUNGSBESCHWERDEN? | OPTIMAL VERSORGT IM ALTER | MULTITALENT ALOE VERA | FÜR EINE BESSERE LEBERFUNKTION | GESCHICHTE DER KÖRPERHYGIENE | GESTÄRKT IN DIE POLLENZEIT | AKTIV-RÜCKENWOCHE | DIE WALLWURZPFLANZE BLÜHT | BABYS UND TIERE | HEILPFLANZE BOSWELLIA | DAS IST ZUM TOPPEN | WUNDERMITTEL GEGEN VERGESSLICHKEIT? | ORTHOPÄDIE STATT OPERATION | REISEN OHNE BESCHWERDEN | WORTWEISE | ANTI-FALTEN-PFLEGE | SCHÜSSLER SALZE BEI MUSKELPROBLEMEN | BEI SCHEIDENTROCKENHEIT | EINFACH GESCHEHEN LASSEN | IRREN IST MENSCHLICH | LEICHTER ABSCHALTEN | ZÄHNEKNIRSCHEN UND SCHNARCHEN | NICHT INS FETTNÄPFCHEN STOLPERN | YOGATHERAPIE: SCHLÜSSEL ZUR GESUNDHEIT | TIERE VOR ZECKEN SCHÜTZEN | RÄTSEL | ZWEITHAAR IST VERTRAUUENSSACHE | WECHSELJAHRE – EINE HEISSE PHASE | BODENEBENE DUSCHE | REZEPT | BOOSTER FÜR DAS IMMUNSYSTEM

Geschichte der

Geschichte der Körperhygiene Täglich ein- oder gar mehrmals duschen, sich eincremen und parfümieren ist heute allgemein üblich. Auch die Kleider werden regelmässig gewechselt und dank der Erfindung der Waschmaschine sind wir immer sauber gekleidet. Heute widmen wir der Sauberkeit des Körpers so viel Aufmerksamkeit, dass Stimmen über die Schädlichkeit dieser Praxis laut werden. Möglicherweise schadet das viele Duschen der Haut. Zahlreiche Kosmetikartikel enthalten chemische Zusatzstoffe und belasten sowohl den Körper als auch die Umwelt. Doch dem allgemeinen Trend in einer Gesellschaft kann sich niemand entziehen. Körperhygiene ist kulturell geprägt und hat sich über die Jahrhunderte der Menschheitsgeschichte immer wieder verändert. Was in einer Zeit gesund war, ist in einer anderen Epoche verpönt. Dafür hatten die Menschen ihre Gründe. Die Körperhygiene war immer stark von religiösen, kulturellen und gesundheitlichen Aspekten geprägt. Römische Bäder Die Römer der Antike sind bis heute für ihr ausschweifendes Leben bekannt. Sie frönten dem Genuss, liebten das Essen, den Wein und warme Bäder. Da die Römer uns viele Geschichten überliefert haben, wissen wir, dass sie in Ziegen- oder Eselsmilch badeten, um die Haut geschmeidig zu machen. Die römischen Badestuben verfügten über einen Salbenraum, wo sich die Römerinnen mit auserlesenen Ölen, mit Honig oder Kräutercremes massieren liessen. Allerdings war in der Antike das Baden ein Luxus und nur den obersten Gesellschaftsschichten vorbehalten. Sauberkeit und Wohlgerüche galten als Symbol der Reichen und Mächtigen. dass Wasser krank machen konnte. Die Angst sich anzustecken war so gross, dass man auf die Körperpflege fast ganz verzichtete. Vor allem auf dem Lande galten Dreck und Schmutz als gesund. Diese Idee war derart verbreitet, dass sich die Drecksmedizin entwickelte. Damit sind Behandlungen mit Urin, Kot oder die Wundbehandlung mit Kuhdung gemeint. Wir können uns heute nicht mehr vorstellen, wie die Menschen damals gerochen haben. So glaubten die Menschen, dass Läuse gesund sind und das Blut von schlechten Körpersäften reinigen. In den christlich geprägten Ländern galt das Waschen des Intimbereichs sogar als Sünde. Um sich zu waschen oder um zu baden müssen nun mal die Kleider abgelegt werden; gerade die Nacktheit aber war streng untersagt. Selbst berühmte Ärzte der damaligen Zeit rieten strikt vom Waschen der Haut ab. Nur das Weihwasser galt als Heilquelle. Ausserdem schenkte man in diesen Jahrhunderten der Haut kaum Beachtung – weder im ästhetischen noch medizinischen Sinn. Man wusste damals noch nicht, dass die Haut ein Organ ist, das lebenswichtige Funktionen erfüllt. Man sagt, dass der französische König Ludwig XIV. nur zweimal im Leben auf Rat seiner Leibärzte aus therapeutischen Gründen gebadet habe. Diese Bäder lösten bei ihm grosse Kopfschmerzen aus. Deshalb liess er das Wasser beiseite, wechselte fortan zu Behandlungszwecken seine Leibwäsche mehrmals täglich und parfümierte sich dafür umso sorgfältiger. Katzenwäsche Ab dem 18. Jahrhundert gewann die Körperhygiene wieder an Bedeutung. Vor allem die oberen Bevölkerungsschichten versuchten, sich mithilfe der Sauberkeit von den tieferstehenden Massen abzugrenzen. Wer frisch gewaschen war und mit sauberer Kleidung in die Öffentlichkeit trat, gehörte zu den Reichen und Einflussreichen. Arme Leute hatten noch keinen Zugang zu frischem Wasser in der Wohnung und konnten sich allenfalls durch eine Katzenwäsche mithilfe der Waschschüssel im Schlafzimmer erfrischen. Fliessendes Wasser und Badezimmer waren bis dahin unbekannt. Das Baden in Seen und Flüssen war fast überall verboten, denn Badeanzüge gab es noch nicht; und sich nackt zu zeigen, war eine Sünde. Die künstlerische Darstellung nackt Badender rief heftige Empörung hervor und galt als Pornografie. Goethe soll gern zusammen mit Freunden im Freien nackt gebadet haben, mehr zum Vergnügen denn aus hygienischen Gründen. Das wurde von seinen Zeitgenossen als bedenklich und flegelhaft bezeichnet. Zwar gab es zu dieser Zeit bereits öffentliche Bäder, in dessen Schutz man sich waschen konnte. Diese waren aber eher als Heilbäder denn zur Körperhygiene Gesundheitsschädliches Wasser Mit dem Untergang des Römischen Reiches verlor die Körperhygiene immer mehr an Bedeutung, selbst in den oberen Gesellschaftsschichten. Die folgenden Jahrhunderte waren von einem körperfeindlichen Christentum und der Angst vor Wasser geprägt. Nicht ganz unbegründet, denn über das Wasser wurden schwere Krankheiten wie Cholera oder Typhus verbreitet. Zwar wussten die Menschen, auch die Ärzte und Forscher, nichts von Krankheitserregern, aber man vermutete doch richtig, 26 Schweizer Hausapotheke 4-2022

Allergien –- was wirklich hilft! Was Experten und Therapeuten empfehlen, um gestärkt in die Pollenzeit zu starten. Der Frühling steht vor der Türe und so schön das sommerliche Erblühen auch ist, für viele bedeutet es eine grosse Herausforderung und gesundheitliche Belastung. Die Zahl der Allergiker hat sich in den vergangenen Jahrzehnten etwa verzehnfacht – fast jede dritte Person leidet unter einer Allergie. Das liegt zum einen an unserer Genetik, übermässiger Hygiene im Kindesalter, aber auch an einer deutlichen Erhöhung von Umweltbelastungen, die unser Immunsystem und innere Schutzbarrieren schwächen. Umso wichtiger ist es, dass wir unse ren Körper und auch unser Immunsystem stärken; denn ein gesundes Immunsystem ist deutlich weniger anfällig für allergische Reaktionen. Schleimhäute und Darmgesundheit sind weitere essenzielle Faktoren, wenn es um die Vorbeugung von Allergien geht. Damit Allergien gar nicht erst auftreten, sich verschlimmern oder gar zu einer Asthmaerkrankung führen, sollte man früh genug gegensteuern und in sich und seine Gesundheit investieren. Das Schweizer Multi-Talent Regulatpro® Bio wird von führenden Experten und Therapeuten empfohlen, denn es hilft auf natürliche Weise, ganzheitlich das Immunsystem nicht nur zu stärken, sondern zu regulieren. Ein hochwertiger Mix aus mehrfach fermentierten pflanzlichen Schutz- und Vitalstoffen, Vitaminen, Enzymen, Antioxidantien und vielem mehr schützt den Körper effektiv und schenkt ihm neue Lebenskraft. Diese wertvollen und durch die patentierte Fermentation bioverfügbaren Wirkstoffe in Kombination mit dem hohen Anteil an rechtsdrehender Milchsäure in Regulatpro® Bio fördern eine gesunde Darmfunktion, pflegen die Schleimhäute und fördern eine aus geglichene Flora. Gesunde Schleimhäute können Pollen besser abfangen und ein gesundes «Darmimmunsystem» fördert eine intakte Darmbarriere. Bei vielen Allergien wird eine gestörte Darmbarriere vermutet, da diese dafür verantwortlich ist, unerwünschte Stoffe abzuwehren. Ist die Darmbarriere gestört, wird sie «undicht» und kann gewisse schädliche Stoffe nicht mehr abwehren. Daher sollte man gezielt Darm, Schleimhäute und im generellen das Immunsystem ganzheitlich pflegen und stärken. Anwendungstipps bei akuten Symptomen • Wattepad mit 50% stillem Wasser und 50% Regulatpro® Bio tränken und auf die geschlossenen Augen legen. Nach ca. 10–15 Minuten sind Symptome wie Juckreiz sichtbar und spürbar gelindert. • 80% stilles Wasser und 20% Regulatpro® Bio in ein Nasenspray abfüllen und mehrmals täglich anwenden. Lernen Sie die Regulat Produkte in Ihrem Reformhaus kennen und lassen Sie sich beraten. Nebst einer angepassten und basenorientierten Ernährung, einer ausreichenden Versorgung mit Mikronährstoffen und Körpertherapien empfehle ich eine Symbioselenkung des Darms. Dabei arbeite ich gerne mit Regulatpro Bio. Es weist eine regulierende Wirkung auf das Immunsystem auf, versorgt den Darm mit probiotisch wirksamen Substanzen und kann so Allergien entgegenwirken. Chantale Rechsteiner, eidg. dipl. Apothekerin und Naturheilpraktikerin TEN mit eigener Praxis in St. Gallen. www.praxis-shanti.ch Die Anti-Aging-Pflege mit Fünffach-Wirkung ARYA LAYA verbindet in dieser Serie eine Vielfalt hochwertiger, effektiv wirkender Rohstoffe aus der Natur mit der innovativen Expertise eigener Forschung, Entwicklung und Produktion in Heidelberg. Exclusive Repair ist die Anti-Aging- Pflege für anspruchsvolle Haut. Sie glättet, festigt und regeneriert spürbar. ARYA LAYA entwickelt alle Pflegeprodukte exklusiv für die Kund*innen im Reformhaus. Exclusive Repair: Fünffach-Wirkung mit sicht- und spürbaren Langzeit- Effekten bei • Feuchtigkeitsgehalt • Festigkeit • Faltentiefe • Elastizität und Glätte der Haut Die beliebteste Augenpflege der Reformhaus-Kund*innen ist die Exclusive Repair Augencreme. Diese zarte Intensivpflege reduziert sichtbar Mimikfältchen, Augenringe, leichte Schwellungen und Müdigkeitserscheinungen. Die Augenkontur erscheint sofort frischer und straffer – Lifting-Effekt mit Express- Wirkung. Die perfekte Grundlage bieten Tages- und Nachtcreme, sie spenden intensiv Feuchtigkeit und beruhigen die Haut. Tagsüber wirken Arganöl und Ceramide zellverjüngend und schützen die Haut vor dem Austrocknen. Bioaktive Hyaluronsäure füllt Falten mit Feuchtigkeit auf. Parakresse festigt die Konturen, stärkt das Kollagennetz und strafft. Während der Nacht stärkt ein hochaktiver «Skin Repair Bio»-Komplex das Gewebe und repariert die Hautbarriere. Wertvolle Pflanzenöle wirken zellverjüngend und regenerieren intensiv. Ein hochwirksamer Buchenknospenextrakt glättet Fältchen, regt den Zellstoffwechsel an und vitalisiert. Für die tiefenwirksame Pflege regt das Exclusive Repair Serum mit der praktischen Pipette mit einem speziellen Peptid aus der Erbse die Bildung epidermaler Stammzellen an; Frauenginseng stärkt die Hautzellen und ein Extrakt aus der Zistrose aktiviert das Schutzsystem der Haut. ARYA LAYA Exclusive Repair ist die Pflegeserie, die bereits nach der ersten Anwendung sicht- und spürbar die Hautfestigkeit verbessert und Falten reduziert – für ein gesundes, jugendliches Aussehen. Schweizer Hausapotheke 4-2022 27

Unsere Zeitschriften