Aufrufe
vor 4 Monaten

Nr. 5 / 2021

  • Text
  • Welt
  • Wirkt
  • Wirkung
  • Eltern
  • Wasser
  • Zeit
  • Kinder
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Schweizer

Richtig Zähneputzen

Richtig Zähneputzen für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch Claudia Altorfer, Schulleiterin und Dozentin am Prophylaxe Zentrum Zürich. Mundgesundheit ist wichtig für das allgemeine Wohlbefinden. Wir haben uns mit Claudia Altorfer, Schulleiterin und Dozentin am Prophylaxe- Zentrum Zürich, über Schallzahnbürsten unterhalten. Welche Vorteile haben Schallzahnbürsten? Bei den elektrischen Zahnbürsten unterscheiden wir zwischen herkömmlichen Elektrozahnbürsten mit rotierend-oszillierendem Bürstenkopf und Schallzahnbürsten. Diese weisen gegenüber der Handzahnbürste einen höheren Komfort und eine bessere Reinigungsleistung auf. Zahnbürsten mit Schalltechnologie sind aus meiner Sicht besonders zu empfehlen. Sie beruhen auf elektromagnetisch erzeugten Borstenschwingungen, die durch über 35 000 Impulse/Min. eine dynamische Putzwirkung entfalten. Unter Verwendung von Zahnpasta entsteht so ein hydrodynamischer Effekt. Dadurch entsteht eine Schaumwelle, die eine Putzwirkung sogar kontaktlos in Zahnfleischtaschen ermöglicht. Druck auf die Bürste, wie er für herkömmliche Hand- und elektrischoszillierenden Zahnbürsten erforderlich ist, ist für Schallzahnbürsten nicht nötig und wäre sogar kontraproduktiv. So empfehlen wir unseren Patienten, die Schallzahnbürste langsam, ohne zusätzliche Putzbewegung und ohne Druck von Zahn zu Zahn zu führen. paro sonic Kit Art-Nr 760 PharmaCode* 7529577 Schonend sanft und trotzdem hydrodynamisch – geht das? Die Schweizer Marke paro, welche ihre Prophylaxe Produkte in der Schweiz in Kilchberg ZH herstellt, hat jüngst ihre dritte Generation der parosonic Schallzahnbürste auf den Markt gebracht. Diese Schallzahnbürste wurde in Zusammenarbeit mit dem Labor des Zahnmedizinischen Zentrums der Universität Zürich entwickelt und untersucht sowie bei uns an der Dentalhygienikerinnen Schule – Prophylaxe Zentrum Zürich – getestet. Für mich besticht dieses Produkt durch die Reinigungsleistung der innovativen Bürstenaufsätze, welche dank der nicht zu weichen Struktur schonend sanft reinigen und trotzdem auch noch den gewünschten hydrodynamischen Effekt erzeugen. Unsere Einschätzungen in den Praxistests wurden auch durch die Laboruntersuchungen der Universität Zürich bestätigt. Diese haben gezeigt, dass mit der parosonic eine bessere Reinigung als mit einer Handzahnbürste erzielt wurde. Dies insbesondere, ohne eine höhere Zahnsubstanz-Abrasion oder höhere Zahnfleischverletzungen zu bewirken. Zahnfleischverletzungen führen zu Zahnfleischrückbildungen, was wir bei anderen elektrischen Zahnbürsten beobachten können. Diese Kombination von schonend sanfter und trotzdem noch hydrodynamischer Reinigung und handlich-leichter Schallzahnbürste wird bei der parosonic perfekt umgesetzt. Wie oft sollte man den Bürstenkopf wechseln? Als Faustregel gilt, dass der Bürstenkopf aus hygienischen Gründen alle drei Monate gewechselt werden sollte. Wir empfehlen, den Bürstenkopf genau anzusehen. Stehen die Borsten nicht mehr in ihrer ursprünglichen Position oder sind die Borstenspitzen abgenutzt, sollte der Bürstenkopf immer gewechselt werden. Verbogene Borsten sind auch immer ein Hinweis für zu starke Druckanwendung. Auch nach Erkrankungen wie Grippe oder Halserkrankungen sollte der Bürstenkopf gewechselt werden. Tipps in Kürze: • 3 bis 4 Minuten Zähneputzen morgens und abends • Die Schallzahnbürste ohne Druck von Zahn zu Zahn führen • Fluoridhaltige, nicht zu abrasive Zahnpasta verwenden • Über Mittag pH-Wert im Mund mit einer Mundspülung oder Kaugummi neutralisieren *PharmaCode ist die Bestellreferenz für die serviceorientierte Apotheke oder Drogerie 44 Schweizer Hausapotheke 5-2021

ALLTAGSS ZENE Digital oder analog? Unser Leben wird zunehmend digitaler. Das hat Vorteile. Für jüngere Menschen mag es selbstverständlich erscheinen, dass unsere Welt zunehmend digitaler wird: E-Banking, digitales Bezahlen an der Kasse, E-Mail und Whats- App, Navigationssysteme, E-Books, Google- Maps, Facebook, unpersönliches Einkaufen im Internet … Kaum ein Bereich, der davon nicht betroffen ist. Ältere Personen, jedoch (so wie ich zum Beispiel) erinnern sich noch gut an die Zeiten vor der Digitalisierung, an die Zeiten, in denen das Leben noch analog Aber nicht nur … passierte, vieles noch gemächlicher ablief und vieles noch anders war, als es heute ist. Diese Erinnerungen lösen manchmal nicht nur eine Sehnsucht nach den «guten alten Zeiten» aus, sie können ebenso Fragen nach dem Sinn der fortschreitenden Digitalisierung aufwerfen. Jedenfalls bei mir. Ich weiss, die Welt verändert sich stetig. Wenn sie das nicht täte, würden wir wohl heute noch in Höhlen wohnen, wilde Tiere jagen und diese dann am Abend am Feuer zubereiten. Wer möchte das denn schon? Es liegt offenbar in der Natur des Menschen, sich weiterzuentwickeln. Vieles hat sich im Laufe der Menschheitsgeschichte verändert, einiges ist besser geworden, einiges aber auch schlechter. Ob die Digitalisierung aber nur Vorteile mit sich bringt, wage ich zu bezweifeln, ich sehe darin durchaus auch einige Nachteile … Wo ist das Hotel? Knapp dreissig Jahre ist es her, dass ich mit meiner Partnerin ein paar Tage in Sizilien verbringen will. Wir fliegen von Zürich nach Catania, wo wir am Flughafen unseren Mietwagen abholen können. Damit geht es weiter Richtung Siracusa, wo wir ein Hotel gebucht haben. Im Mietwagen liegt eine Strassenkarte der Stadt. Allerdings entpuppt sich diese als sehr rudimentär. Kreuz und quer fahren wir durch die Stadt, verfahren uns in engen Gassen, müssen in Einbahnstrassen umkehren und werden unsicher. An schlecht beschilderten Kreuzungen fahren wir ein paar hundert Meter zurück und wissen schliesslich überhaupt nicht mehr, wo wir sind. An einer Tankstelle halten wir an und sprechen einen jungen Sizilianer an: «Scusa, può dirci dove si trova l‘hotel Gogola» (Entschuldigen Sie, können Sie uns sagen, wo das Hotel Gogola Ihr Schweizer Gesundheitspartner Schweizer Hausapotheke 5-2021 45

Unsere Zeitschriften