Aufrufe
vor 3 Monaten

Nr. 5 / 2022

  • Text
  • Genau
  • Apotheken
  • Frau
  • Zudem
  • Kinder
  • Zeit
  • Apotheke
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Schweizer
GESUNDE ZEITREISE – ÄLTESTE APOTHEKE DER SCHWEIZ | HOMÖOPATHISCHE KINDERAPOTHEKE | STUMPFE VERLETZUNGEN | BEI INSEKTENSTICHEN | SELBSTBEHAUPTUNG WIRKT SCHÜTZEND | NATÜRLICHER ZUCKERERSATZ | DIGITAL AWARENESS | BEI HÜHNERAUGEN | SCHMERZ VERSTEHEN | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | WENN DAS GEHIRN DAS HÖREN VERLERNT | KINDERERNÄHRUNG | BERBERIN | BEI SCHEIDENPILZ | DIE MAGIE DER STIMME | VERSTOPFUNG AUF REISEN | DURCHATMEN UND LOSLASSEN | FÜR EINE NORMALE FUNKTION VON KNOCHEN UND MUSKELN | SCHUHE ZUM WOHLFÜHLEN | GLÜCK UND PECH | ZUVERSICHT TROTZ KREBSDIAGNOSE | GEMMOTHERAPIE, STIELEICHE | HOMÖOPATHIE FÜR KINDER | SCHEIDENFLORA IM GLEICHGEWICHT | GESUNDES FRÜHSTÜCK | MODERNER SONNENSCHUTZ | BEI SCHMERZEN UND ENTZÜNDUNGEN | SEXUALPÄDAGOGIK | UNKOMPLIZIERTE BADRENOVATION | WORTWEISE | DAS IST JETZT MODERN | WENN DER MAGEN BRENNT | STÖRENDER TABAKRAUCH | ENTSPANNTES REGENERIEREN | REZEPT | RICHTIG ZÄHNEPUTZEN | THEMA SONNENSCHUTZ | MEDIZINISCHE KNIEBANDAGEN | SOJA & CO. | RÄTSEL | REGENERATION VON MUSKELN UND GELENKEN

Berberin Der pflanzliche

Berberin Der pflanzliche Farbstoff verjüngt die Zellen und senkt den Blutzuckerspiegel. Berberin ist ein gelber Pflanzenfarbstoff, der in der Naturheilkunde von grosser Bedeutung ist. Chemisch gehört dieser Inhaltsstoff zu den Alkaloiden. Der gelbe Farbstoff kommt in verschiedenen Pflanzen vor. In besonders hohen Mengen jedoch in der Berberitze (Berberis vulgaris), weshalb die Forscher ihn Berberin nennen. Die Pflanze ist ein Strauch, der in ganz Europa wie auch in Asien heimisch ist. Wir finden ihn bevorzugt an Wegrändern und in lichten Hecken. Häufig wird die Berberitze Sanddorn genannt; und wie dieser Name vermuten lässt, sind die Äste mit kräftigen Dornen versehen. Die Blüten sind gelb und die Früchte rot. Die Beeren der Berberitzen sind essbar, allerdings ziemlich sauer. Von allen anderen Pflanzenteilen lässt man lieber die Finger. Sie enthalten Berberin in so hoher Dosierung, dass es vor allem bei Kindern Übelkeit und Durchfall verursachen kann. Wie fast immer in der Medizin sind Heilmittel giftig und entfalten nur in der richtigen Dosierung eine gesunde Wirkung. Naturheilmittel Berberin kann direkt aus der Natur bezogen werden, allerdings ist auch hier auf die Dosis zu achten. Deshalb empfiehlt es sich, die fertig käuflichen Kapseln zu verwenden. Da Berberin giftig sein kann, sollten Schwangere besser ganz darauf verzichten. Schon seit früheren Zeiten, als die Menschen noch keine Fertigprodukte kaufen konnten, wurde Berberin als antiseptisches Mittel verwendet. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Besonders gut wirkt der Stoff gegen Bakterien und Amöben. In der Ayurvedischen Medizin wird das Heilmittel in der Wundbehandlung und als Nahrungsergänzung verwendet. Heute ist Berberin vor allem gegen Zivilisationskrankheiten im Einsatz. Der natürliche Farbstoff senkt den Cholesterinspiegel im Blut, der für Herz- und Kreislaufprobleme verantwortlich ist. Besonders nützlich sind die Kapseln für diejenigen, die an der Zuckerkrankheit leiden. Beim Diabetes Typ 2, der vor allem bei älteren Menschen vorkommt, wird durch diese chemische Substanz der Zucker weniger schnell aus dem Darm aufgenommen. Dadurch schnellt der Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten nicht gleich in die Höhe und das Insulin hat mehr Zeit, den Zucker zu verarbeiten. Berberin greift an mehreren Stellen in den Stoffwechsel ein und wirkt dadurch komplex und effektiv. Anti-Aging Neben der Anwendung als Naturheilmittel ist Berberin ein natürlicher Farbstoff und wurde früher auch als solcher verwendet. Man färbte damit die selbstgesponnene Wolle oder auch Leder. Diese Verwendung ist kaum noch bekannt, umso mehr aber interessierte sich die Alters forschung für diese Substanz. Sie fand heraus, dass Berberin gerade für ältere Menschen viele Vorteile hat. Zum einen soll es das Gedächtnis unterstützen: Das Naturprodukt greift gezielt in die komplizierten Abläufe im Gehirn ein und verbessert die Leistung der Neurotransmitter. Dadurch können bei regelmässiger Einnahme des Produktes die Lernfähigkeit sowie das Erinnerungsvermögen wesentlich gesteigert werden. Zum andern: Im Alter gerät der Körper etwas aus der Form und legt Fettpölsterchen an. Auch dagegen soll Berberin wirken. Natürlich sind keine Wunder zu erwarten und Übergewicht hat bekanntlich viele Ursachen, aber ein wenig Unterstützung durch die Natur kann nicht schaden. Ausserdem soll Berberin die Zellen darin unterstützen, Abbauprodukte abzutransportieren. Das macht die Zellen widerstandsfähiger und langlebiger. Genau, was man sich im Alter für jede einzelne Zelle nur wünschen kann. Judith Dominguez ist Diplom-Biologin, Pflegefachfrau HF und diplomierte interdisziplinäre Gerontologin. Impressum Schweizer Hausapotheke Verlag und Anzeigen Perpress Medien AG, Könizstrasse 25, 3008 Bern, Tel. 031 740 97 10, Fax 031 740 97 28, info@schweizerhausapotheke.ch Geschäftsleitung Dr. Christoph Tschan, 031 740 97 15, ch.tschan@schweizerhausapotheke.ch; Mischa Felber, 031 740 97 12, m.felber@schweizerhausapotheke.ch Verkaufsinnendienst Carolyn Scheid egger, 031 740 97 10, c.scheidegger@schweizerhausapotheke.ch • Redaktion Ann-Brita Dähler, Hakan Akí, 031 740 97 20, h.aki@schweizerhausapotheke.ch • Verantwortliche Digital Ann- Brita Dähler, 031 740 97 18, a.daehler @ schweizerhausapotheke.ch Digitalredaktion Cornelia Hänni, c.haenni@schweizerhausapotheke.ch • Gestaltung Anja Maria Wullschläger, a.wullschlaeger@schweizer hausapotheke.ch Leiter Marketing & Kommunikation Stefan Möckli, 031 740 97 02, s.moeckli@schweizerhausapotheke.ch • Bildnachweis unsplash.com, shutterstock.com, zvg Foto Titelbild Anja Maria Wullschläger • Auflage (deutsch + französisch) 205339 (beglaubigt WEMF 2021) • Abonnement CHF 24.– • Erscheinung achtmal jährlich Abonnentendienst Saanefeldstrasse 2, 3178 Bösingen, 058 510 61 12, abo@schweizerhausapotheke.ch 18 Schweizer Hausapotheke 5-2022

Wenn es juckt und brennt Juckreiz und körniger, weisser Ausfluss? Das spricht für einen Scheidenpilz. Auch wenn Frau nicht gerne darüber spricht – Vaginalpilz- Probleme sind häufig und sehr unangenehm. Auslöser sind meist Hefepilze, harmlose «Besiedler» der Scheidenflora, die sich unter bestimmten Bedingungen vermehren und Pilzinfektionen verursachen können. Diese sind in der Regel nicht gefährlich und lassen sich gut behandeln. Das prebiotische Gel Multi-Gyn® FloraPlus lindert Scheidenpilz-Symptome effektiv und kann jederzeit angewendet werden, wenn die Scheidenflora Unterstützung braucht. Viele Bakterien, aber auch Hefepilze wie der Candida albicans kommen natürlich in der Scheide vor. Wird das empfindliche Gleichgewicht der Scheidenflora jedoch gestört, kann sich der Pilz vermehren. Typische Beschwerden sind Juckreiz, unangenehmes Brennen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr sowie ein geruchloser, gelblich-weisser, krümeliger Scheidenpilz-Ausfluss. Multi-Gyn® FloraPlus – effektiv den Pilz bezwingen Nicht jede Scheidenpilz-Infektion muss mit Anti-Pilzmitteln behandelt werden. Es lohnt sich, zunächst eine sanftere, natürliche Scheidenpilz-Behandlung zu versuchen, wie beispielsweise mit Multi–Gyn® FloraPlus. Das prebiotische Gel auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe fördert den für die Scheidenflora optimalen pH-Wert im Intimbereich und trägt so dazu bei, das natürliche Gleichgewicht wieder herzustellen. Zudem bildet der enthaltene pflanzliche Wirkkomplex 2QR aus dem Blattextrakt der Aloe barbadensis eine natürliche Barriere gegenüber Bakterien und Hefepilzen wie dem Candida albicans. So lassen sich Scheidenpilz-Symptome natürlich und nachhaltig behandeln. Informationen zur vaginalen Gesundheit sowie weiteren Produkten finden Sie auf multi-gyn.com Darmsanierung und Allergieschutz Innerhalb der Casa Sana®- und Lactobact®-Linie bietet sich ein Darmsanierungs-Paket an, ganz nach dem Motto: «Lebensfreude beginnt im Darm!» Der Darm ist das grösste Immunorgan in unserem Körper. Mit einer Oberfläche von zirka 500 m 2 hat die Darmschleimhaut eine herausragende Bedeutung für das Immunsystem. 80 Prozent aller Immunzellen des Körpers sind dort angesiedelt. Durch Umwelteinflüsse, Medikamenteneinnahme oder eine unausgewogene Ernährung kann die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten. Die Folge sind Verdauungsprobleme, eine erhöhte Infektanfälligkeit und ein erhöhtes Risiko zur Bildung von Allergien. Folgende Produkte wirken sich positiv auf die Erhaltung und den Aufbau einer gesunden Mikrobiota aus und berücksichtigen die zwei wichtigen Schritte einer Darmsanierung: Erster Schritt: Reinigung – 15 Tage Durch die Casa Sana® Darmreinigung lassen sich angesammelte Schlacken an der Innenwand des Darmes lösen und ausscheiden. Dadurch können wir unseren Körper bei seiner Selbstheilung unterstützen. Entsäuerung mit der Casa Sana® Säureregulation – 15 Tage Durch die spezielle Kombination einer besonders wirksamen Mineralstoffmischung, vier Kräuterextrakten und – als Multiplikator dieser Grundsubstanzen – dem derzeit höchstdosierten Antioxidant ORIGANOX® wird vor allem das Bindegewebe entsäuert; dadurch fühlt man sich wieder fit und aktiv. Zweiter Schritt: Aufbau der Darmmikrobiota – 30 Tage Mit Lactobact® Premium mit neun ausgesuchten probiotischen Stämmen werden die Darmmikrobiota wieder aufgebaut und das Immunsystem gestärkt. Allergieschutz – Regeneration der Darmschleimhaut – 20 Tage Spezielle Regenerationskur über 20 Tage mit Casa Sana® Maxiamin, bestehend aus acht essentiellen Aminosäuren, welche die natürliche Barrierefunktion der Darmschleimhaut regeneriert. So wird verhindert, dass Allergene, Giftstoffe und Krankheitserreger unkontrolliert in den Körper gelangen können, was zu einer optimalen Stärkung unseres darmverbundenen Immunsystems beiträgt. Erhältlich in Apotheken, Drogerien und Reformhäusern. Mehr Informationen finden Sie unter vitacura.ch Schweizer Hausapotheke 5-2022 19

Unsere Zeitschriften