Aufrufe
vor 2 Monaten

Nr. 6 / 2021

  • Text
  • Fussball
  • Alltag
  • Muskeln
  • Zudem
  • Wichtig
  • Schweiz
  • Zeit
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Schweizer
MÜSLÜM «IMPFT» WIEDER – DER MANN HINTER DER MASKE | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | VORHOFFLIMMERN OPERATIV BEHANDELN | STUMPFE VERLETZUNGEN | SUCHT NACH ANERKENNUNG | UNTERSTÜTZUNG DES IMMUNSYSTEMS | WÄRMEWÄSCHE | WENN DER RÜCKEN STREIKT | BRUSTWARZENPFLEGE | GRUNDSÄTZE GESUNDER ERNÄHRUNG | FUSSBALL – ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE | EISENMANGEL | BOUILLONS FÜR JEDEN GESCHMACK | GESUNDHEITSSCHUHE | MILBENALLERGIE | SCHLAFSTÖRUNGEN – URSACHEN UND BEHANDLUNG | IMMUNTHERAPIE NACH DR. MED. CARL SPENGLER | ORTHOPÄDIE STATT OPERATION | GEMMOTHERAPIE, BROMBEERSTRAUCH | GEWÜRZPFLANZEN BEI STIMMUNGSSCHWANKUNGEN | THROMBOSE: ERHÖHTE GEFAHR AUF REISEN | FÜR POSITIVE EFFEKTE: GESICHTSMUSKELTRAINING | WOHLBEFINDEN UND GEWICHTSABNAHME | GELENKSCHMERZEN: VIELE URSACHEN UND GESICHTER | STOFFWECHSELTHERAPIE | SCHUHE ZUM WOHLFÜHLEN | BEWEGUNGSFREUDE MIT BANDAGEN | GESUNDES IMMUNSYSTEM MIT SPAGYRIK | IMMUNSYSTEM FÜR DIE KALTE JAHRESZEIT STÄRKEN | BEI AKUTEN GELENKSCHMERZEN DURCH ARTHROSE | MINERALSTOFFE – STILLE HELFER DES KÖRPERS | KRAFTQUELLEN IN HÖHEREN LEBENSJAHREN | HERZENSBILDUNG: WEG VOM GERHIN, HIN ZUR SEELE | MUNDGESUNDHEIT, RICHTIG ZÄHNEPUTZEN | WICHTIGE PAUSEN FÜR AKTIVE MENSCHEN | OHNE LAUS KEIN ZUCKERSCHLECKEN: TANNENHONIG | SCHLAFSTÖRUNGEN BEI KINDERN | VIELSEITIGES BASENBAD | HAUTPROBLEME UND DEREN URSACHEN | WICHTIGE AMINOSÄUREN | NATURKOSMETIK-SHAMPOOS IN BIO QUALITÄT | IN FORM DURCH DEN WINTER | WENN DIE NERVEN BLANK LIEGEN | SELBSTSTÄNDIGKEIT IM ALTER | RHEUMALIGA SCHWEIZ, AKTIONSWOCHE | HEILUNG DRUCH SELBSTHEILUNG | DAMIT DEM LETZTEN WILLEN KEINE STEINE IN DEN WEG GELEGT WERDEN | ZEIT FÜR VERWÖHNSTUNDEN | WORTWEISE | FIT FÜRS WANDERN | PFLANZLICHES EIWEISS | NACH INNEN HÖREN – KÖRPERGEDÄCHTNIS | LEBENSNOTWENDIGE AMINOSÄUREN | LAVENDEL, DIE KLEINSTE HAUSAPOTHEKE | GRUNDSÄTZE GESUNDER ERNÄHRUNG | VERBESSERN SEI IHREN SCHLAF | STOP DER STURZGEFAHR | VITALITÄT MIT MIKRONÄHRSTOFFEN | WAS DEN NIEREN SCHADET | SHIATSU: WIDER DEN TÄGLICHEN WAHNSINN | SCHUTZ VOR ZECKENSTICHEN

Erhöhte Gefahr auf

Erhöhte Gefahr auf Reisen Von einer Thrombose sprechen Fachleute, wenn ein Blutgerinnsel eine Vene verstopft. Das kann prinzipiell in jedem Blutgefäss stattfinden, doch am häufigsten sind die Beinvenen betroffen. Durch schnelles und richtiges Handeln können schlimme Folgen verhindert werden. Bei längeren Reisen, bei denen Touristen viel Zeit in beengten Flugzeug-, Bus-, Zug- oder Autositzen verbringen und sich nur eingeschränkt bewegen können, ist die Thrombosegefahr erhöht. Besonders im Knie- und Leistenbereich können die Beinvenen gequetscht werden, sodass der Blutstrom Richtung Herzen behindert wird. Das kann zur Entstehung von Blutgerinnseln führen, die die Vene blockieren. Es wird dann von einer Reisethrombose gesprochen. Das können die Folgen sein Es kann passieren, dass sich ein Blutgerinnsel aus den Beinvenen als Ganzes löst und im Blutkreislauf weitertransportiert wird. Wenn es in die Lunge gelangt und dort ein Gefäss verstopft, sprechen Mediziner von einer Lungenembolie. Sie kann lebensbedrohlich sein und lässt sich oft an folgenden Symptomen erkennen: Atemnot, plötzliche Brustschmerzen, schneller Puls, Angst und Unruhe sowie Ohnmacht und Kreislaufstillstand. Diese Symptome stellen einen Notfall dar und müssen sofort behandelt werden. Bleibt das Gerinnsel hingegen in den Beinvenen und verstopft dort die Blutgefässe, macht sich das häufig durch Schwellungen, Druckgefühl und Schmerzen im Unterschenkel oder durch eine gerötete und warme Hautpartie bemerkbar. Doch nicht immer sind Symptome vorhanden. Oft lösen sich Thromben auch von alleine wieder auf, der Vorfall bleibt dann unbemerkt und ohne Folgen. Bei Anzeichen einer Thrombose in den Beinen sollte möglichst rasch ein Arzt aufgesucht werden. Erhöhte Gefahr Die Wahrscheinlichkeit, eine Thrombose zu bekommen, ist nicht für alle Personen gleich. Es gibt verschiedene Faktoren, die das Risiko erhöhen. Zu den Risikopatienten gehören Menschen, die schon einmal eine Thrombose oder Embolie hatten, die an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden, eine Krebserkrankung haben oder die vor Kurzem einen chirurgischen Eingriff hatten. Auch Schwangere, Patienten mit Krampfadern oder Venenleiden, über 60-Jährige und Personen mit familiärer Vorbelastung gehören zur Risikogruppe. Ferner begünstigen Rauchen, eine Gesamtreisezeit von über vier Stunden, 28 Schweizer Hausapotheke 6-2021 starkes Übergewicht, die Einnahme der Antibabypille oder eine Hormonersatztherapie in den Wechseljahren die Bildung von Blutgerinnseln. Risiko minimieren • Wo immer möglich, sollte man zwischendurch aufstehen und sich bewegen. Auch im Sitzen kann man Übungen machen, die die Blutzirkulation anregen. Die Füsse bewegen, die Beine strecken oder die Knie anheben, tragen dazu bei, den Blutfluss am Laufen zu halten. • Reise-Kompressionsstrümpfe, die die Funktion der Venen unterstützen, leisten gute Dienste. • Möglichst beim Sitzen die Beine nicht übereinanderschlagen, sondern locker nebeneinanderstellen. So wird der Blutfluss in den Beinvenen weniger stark behindert. • Im Flugzeug herrscht meist sehr trockene Luft mit nur etwa 15 Prozent Luftfeuchtigkeit. Aus diesem Grund geht beim Atmen mehr Flüssigkeit verloren, das Blut dickt etwas ein und fliesst nicht mehr so gut. Gegensteuern können Betroffene mit einer genügenden Flüssigkeitszufuhr. Als Faustregel gilt: ein halber Liter Flüssigkeit in zwei Stunden. • Während einer Reise sollten keine Schlafmittel eingenommen werden, denn wer schläft, bewegt sich nicht und trinkt nicht genügend. So helfen Medikamente Ganz allgemein können zur Verbesserung der Venendurchblutung pflanzliche Medikamente eingenommen werden. Beispiele sind Extrakte aus Rosskastanie oder aus rotem Weinlaub. Allerdings müssen diese Medikamente schon vor der Reise über einige Wochen eingenommen werden, damit sie ihre Wirkung entfalten können. Wer zur obengenannten Risikogruppe gehört, sollte unbedingt vor der Abreise mit seinem Arzt sprechen und gegebenenfalls mit Antikoagulantien, also mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten, vorbeugen. Diese Medikamente können als Spritze selber verabreicht oder als Tabletten geschluckt werden. Sie verringern die Entstehung von Blutgerinnseln deutlich. Von der manchmal empfohlenen vorbeugenden Einnahme eines Medikamentes mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure wird abgeraten. Dieses Medikament hilft zwar bei bestimmten Krankheiten auf lange Sicht, das Blut zu verdünnen. Wird es hingegen nur spontan zum Zweck der Thromboseprophylaxe eingesetzt, zeigt es keine Wirkung. Christiane Schittny

Training für positive Effekte Aktives Gesichtsmuskeltraining ist effektiv, mimische Falten können dadurch verringert oder geglättet werden. Heute weiss man, dass Gesichtsmuskeltraining mehr ist als nur Schönheitsgymnastik. Es hat auch viel mit Entspannung zu tun, über das Gesicht kann sich der ganze Körper entspannen. Während die Bauchmuskeln im Fitnessstudio gestählt und die Beinmuskulatur beim Laufen trainiert werden, erfahren die Gesichtsmuskeln keine spezielle Pflege. Sie sind einfach nur da. Von den insgesamt 57 Gesichtsmuskeln nutzt der Mensch die meisten davon nur wenig. Dadurch bauen sich mit den Jahren Knochen, Muskeln, Fettgewebe und feuchtigkeitsspendende Substanzen wie Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure ab. Für wen und für welche Gesichtspartien ist das Training geeignet? Für jedes Alter. Grundsätzlich beginnen die fünf Basisübungen für das ganze Gesicht: Stirn, Augen, Wangen, Hals und Kinn. Dann folgen Spezialübungen, beispielsweise der Unterbau von Lippen und Nase, die Bearbeitung der Nasolabialfalte sowie die Falten im Bereich der Oberlippe. Ab dem 40. Lebensjahr sind es oft bestimmte Gesichtspartien, die als Problembereich gelten. Dafür gibt es individuell ausgesuchte notwendige Übungen. Im Internet findet man viele Vorschläge; es gibt auch jede Menge Informationen zum Thema. Denn die Gesichtsmuskeln erfüllen verschiedene Funktionen: Sie ziehen den Mund zum Lächeln auseinander, bewegen den Kiefer zum Kauen von Speisen und runzeln die Stirn. Schon allein an einem einzigen Anheben der Augenbraue sind mehrere Muskeln beteiligt. Durch eine regelmässige und gezielte Kräftigung der Gesichtsmuskulatur wird das Bindegewebe unter der Haut animiert, reaktiviert und gestrafft. Muskeln können so neu aufgebaut und gekräftigt werden. Gesagt wird, dass dadurch eine Verjüngung von fünf bis zu sieben Jahren erreicht werden kann; deshalb: ohne Fleiss kein Preis! Solch ein Gesichtsmuskeltraining bewirkt ausserdem, dass mehr Sauerstoff in die Hautzellen gelangen kann. Dies regt die Regeneration der Haut an, was nebenbei auch gleich noch das Hautbild verbessert. Bekannt ist: Ein attraktives Erscheinungsbild erhöht den Selbstwert, wirkt anziehend auf Mitmenschen und bietet Vorteile in allen Lebensbereichen. Hier handelt es sich um weltweite Erkenntnisse aus der Attraktivitätsforschung, die sich im Alltag immer wieder bestätigen. Die teuerste Creme der Welt nützt nichts, wenn die unter der Gesichtshaut liegenden Muskeln gleichzeitig abgebaut werden und erschlaffen. Wenn das Gesichtsmuskeltraining etwas bringen soll, Midro_93x129_d_Midro_93x129_d 24.09.13 16:22 Seite 1 Unsere Homöopathische Hausapotheke • liebevolle Handarbeit • hergestellt aus mit Pflanzen gegerbtem Leder • das erste Leder weltweit mit dem Bio-Gütesiegel • Kork als Vegane Alternative Individuell dosierbar Gelegentlich verstopft? Midro ® – Pflanzliche Abführhilfe bei gelegentlicher Verstopfung. Rezeptfrei in Apotheken und Drogerien. Dies sind Arzneimittel. Bitte lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. Midro AG, CH-4125 Riehen Erhältlich in der Homöosana www.homoeosana.ch Schweizer Hausapotheke 6-2021 29

Unsere Zeitschriften