Aufrufe
vor 1 Monat

Nr. 6 / 2022

EMIL «SCHNÄDERED» WIEDER | BIOCHEMISCHE MINERALSTOFFE | STUMPFE VERLETZUNGEN | TROCKENE NASENSCHLEIMHÄUTE | INSEKTENSTICHE | BIO-NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL | ESSTÖRUNGEN | BEI SCHMERZEN UND ENTZÜNDUNGEN | KRISEN: UNANGENEHM, ABER REINIGEND | WÄRMEWÄSCHE | BEI SCHEIDENTROCKENHEIT | ERBKRANKHEITEN | WOHLTAT FÜR IHRE FÜSSE | GESUNDHEITSSCHUHE | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | KALTGEPRESSTE ÖLE | FIT IM KOPF | WOHLFÜHLSCHUHE | NATÜRLICHE HAUSHALTSTIPPS | BASISCHE KÖRPERPFLEGE | PROBIOTISCHE LUTSCHTABLETTEN | GEMMOTHERAPIE, TRAUBENSILBERKERZE | GELASSEN DURCH DEN TAG | ERNÄHRUNG UND VERDAUUNG | ANTI-AGING VON INNEN | IMPFSTOFFE AUS BERN | NOTRUFLÖSUNGEN | FÜR STARKE ABWEHRKRÄFTE | GRIPPALE INFEKTE | ICH ZÜNDE KEINE ZIGARETTE MEHR AN | GESUND BEGINNT IM MUND | SCHWANGERSCHAFTSDIABETES | VERSTOPFUNG, WAS TUN? | MEHR LEBENSQUALITÄT MIT ZAHNIMPLANTATEN | WASSERMELONE | NATÜRLICHE REVOLUTION FÜR UNSER MIKROBIOM | DIAGNOSE MULTIPLE SKLEROSE | DAS GEHEIMNIS DER HYALURON-WIRKUNG | SCHÜSSLER SALZE BEI KOPFSCHMERZEN | KREBS AN EIERSTOCK ODER GEBÄRMUTTER | HERZGESUNDHEIT | NATURREINE ÄTHERISCHE ÖLE | IN FORM DURCH DEN WINTER | ARTHROSE: DAS SCHMERZT | WAS TUN BEI SKOLIOSE? | MIT SICH SELBST BEFREUNDET SEIN | MAGEN-DARM-BESCHWERDEN: PILZBEFALL? | HAUTALLERGIE, WAS TUN? | RÄTSEL | WOHLFÜHLBAD | ZU VIEL SPORT STÖRT DIE ENTWICKLUNG | REZEPT | DIESES EIWEISS HÄLT JUNG | BALLAST ABLEGEN UND KÖRPER ENTGIFTEN | GUT UNTERWEGS | ENZYME UND ALLERGIEN | BEI HERZRHYTMUSSTÖRUNGEN | FIT FÜRS WANDERN | FÜR AKTIVE MÄNNER | DER, DIE ODER DAS? | SCHLAGANFALLRISIKO-ERKENNUNG | DERMATOLOGISCHER SONNENSCHUTZ | WORTWEISE | BEI VERSTAUCHUNGEN UND ZERRUNGEN

Wenn die Ernährung zum

Wenn die Ernährung zum Problem wird Rund 3,5 Prozent der Schweizer Bevölkerung erkranken im Laufe ihres Lebens an einer Essstörung. Der Übergang zu einem schädlichen Ernährungsverhalten geschieht oft kaum bemerkt. «Du bist, was du isst», sagt eine Redensart. In ihr steckt viel Wahres; Ernährung ist sehr eng mit der eigenen Identität verknüpft. Ein Beispiel: Menschen, die erfolgreich abgespeckt haben, schauen mit Stolz und Wohlgefallen in den Spiegel und ernten Komplimente. Andere, die mit ihren Diäten immer wieder scheitern, weichen dem Blick in den Spiegel aus – sie schämen sich für ihr Erscheinungsbild. Zudem machen sie sich Vorwürfe über ihre unzureichende Selbstdisziplin. Essen ist weit mehr als Nahrungsaufnahme; es spielt dabei viel Psychologie mit. So schlägt vielen Menschen Ärger und Stress auf den Magen und verdirbt den Appetit. Andere dagegen füllen ihren Bauch, wenn sie sich einsam und enttäuscht fühlen. Man kann demnach aus Lust oder auch aus Frust zur Tüte mit Chips, zum Tortenstück oder zum Glas Prosecco greifen. Essen und Trinken prägt die Einstellung zu sich selbst. Zuneigung oder auch Abneigung zeigt sich auch in der Küche und am Esstisch. Die Redewendung «Liebe geht durch den Magen» bringt diese Haltung auf den Punkt: Man kann sich selbst und andere Menschen mit Essen verwöhnen – oder auch quälen. Manche Menschen liegen regelrecht im Krieg mit sich selbst; sie beschimpfen sich, wenn sie grössere Mengen Essen zu sich genommen haben als geplant. Sie sagen «Ich habe beim Essen gesündigt» und somit etwas Verwerfliches getan: Völlerei galt als Sünde. Einige nehmen nur ausgewählte Speisen zu sich, um ihrem Organismus keinerlei schädliche Stoffe zuzumuten. Weitere lassen im Gourmetrestaurant stattliche Beträge liegen, sie wollen als Feinschmecker gelten. Andere schauen beim Einkaufen der Lebensmittel ausschliesslich auf den Preis, Ernährungsqualität ist für sie von geringer Bedeutung. Schwierige Beziehung zu Nahrungsmitteln Das Verhältnis zur Ernährung ist auch von biografischen Erfahrungen geprägt. Insbesondere die ältere Generation erfuhr, wie sie als Kinder Gemüsesorten essen mussten, die ihnen widerstanden. So gesehen bedeutet Ernährung keinen Genuss, sondern Machtausübung und Strafe. Andere erinnern sich ein Leben lang an den köstlichen Zwetschgenkuchen ihrer Grossmutter. Einige konnten als Kinder beim Ernten von Gemüse, Beeren und Obst mithelfen oder einen Bauernhof besuchen; sie haben unmittelbar erlebt, wie Nahrungsmittel entstehen. Während frühere Generationen assen, was Garten und Feld gerade hergaben, was saisonal auf dem Markt erhältlich war und was im Vorratskeller lagerte, wird heute der Lebensmitteleinkauf zur Herausforderung: In den Grossverteilern ist die Auswahl kaum zu überblicken, man wähnt sich im Schlaraffenland. Was soll heute auf dem Mittagstisch stehen? Nasi Goreng, ein veganes Menü, eine Rohkost- Mahlzeit, eine Tiefkühlpizza, indisches Curry, Dinkel-Spaghetti, Sushi, Smoothie, ein Trennkostmenü? Die Liste liesse sich beliebig verlängern. Viele Menschen tun sich mit der Orientierung beim Einkauf schwer. Medienberichte sind daran nicht unschuldig; mit reisserischen Schlagzeilen verunsichern sie Leser*innen und Konsument*innen. Die Stichworte sind etwa undeklariertes Pferdefleisch in der Lasagne, Gammelfleisch, Listerien, BSE, EHEC, gefälschte Bio-Produkte sowie Zusatzstoffe, die Hyperaktivität und andere Leiden auslösen können. Gleichzeitig schwärmen die Publikationen von exotischen Samen und weiterem sogenannten Superfood. Diese sehr widersprüchliche Flut an Informationen begünstigt, dass manche Menschen sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit auf das Thema Essen richten. Sie betreiben Nachforschungen im Internet, etwa über Konservierungs- und Farbstoffe. Die Wissenschaft beschäftigt sich mit einer neuen Art von Leiden: In der medizinischen Fachsprache heisst die Störung Orthorexia nervosa – nicht zu verwechseln mit der Anorexia nervosa, der Magersucht. Während Magersüchtige möglichst wenig essen, um einer Gewichtszunahme vorzubeugen, essen Orthorexia-Betroffene nur eine beschränkte Auswahl von Nahrungsmitteln, weil sie problematische Inhaltsstoffe vermuten. Sich gesund zu ernähren, ist grundsätzlich ein vernünftiges Bedürfnis; bei Orthorexia-Betroffenen kann sich dieses Verlangen zum alles beherrschenden Thema ausweiten. Am Anfang steht das vernünftige Bedürfnis, Gutes für seine Gesundheit zu tun oder Beschwerden durch eine Diät zum Verschwinden 12 Schweizer Hausapotheke 6-2022

zu bringen. Nach und nach wird die Beschäftigung mit der Ernährung zur Obsession. Körperformen an sich selber. Sie haben oft anschliessend selbst zum Erbrechen zu brin- Betroffene fürchten sich panisch vor üppigen Sie essen oft im extremen Übermass, um sich Mit Dr. Andres Nasensalbe Lebensmittel werden nur noch nach Proteingehalt, Magnesiumwerten, Pestizidfreiheit Erscheinungsbildes. Während sie für andere die Ausscheidung zu fördern. Durch die sehr eine verzerrte Wahrnehmung des eigenen gen und mit entsprechenden Medikamenten und anderem mehr bewertet. Kleine Naschsünden Menschen halten eine schlanke Sie Figur Ihre haben, Nase sehen unausgewogene gesund Ernährung kann es zu Stöden sind undenkbar. Bei jedem Einkauf wer- sie sich im Spiegel als füllig. Mit kleinen Porrungen der Körperfunktionen kommen. Oft Im Winter die Inhaltsangaben ist die Luft akribisch kalt und überprüft, Dr. Andres tionen, Nasensalbe kalorienarmen schützt Lebensmitteln, dem riecht intensivem pflegt Sport sowie die Na- Abführmitteln nach Pfefferminzöl. kämpfen sie sie überall trocken. lauern Mit den Gefahren sinkenden für Temperaturen Organismus. vor Trockenheit, Das angenehm wird das zwanghafte überheizten Verhalten Räumen. von Beugen Scham, Sie Schuldgefühlen ausgetrockneten und Depressionen Nasenschleim- begleitet. mit Lust beginnt und Genuss auch die verschwindet Heizsenschleimhaut, völlig. gegen löst jegliche Verkrustun- Gewichtszunahme. Eine gute Dabei Begleiterin kön- Mit ist grosser die Anstrengung häuten vor, indem bemühen Sie die sich Nasen- Pa- Essen Weil periode. Erkrankte Wegen missionarischen der geringeren Eifer gen entwickeln, und macht nen infolge sie geschmeidig. Mangelversorgung Dr. Andres mit Vitalstoffen befeuchtende tient*innen, Nasen- ihre salbe Erkrankung stets dabeihaben. gegen aussen Probieren zu Luftfeuchtigkeit können auch bekommt zwischenmenschliche das vor Sie unterstützt funktionelle die Regeneration Störungen im salbe Organismus auch im auf- Flugzeug, verschleiern. wo die Sie es aus! Probleme allem die Nase entstehen: zu spüren. Betroffene lehnen der Einladungen wunden treten, und rissigen beispielsweise Nasen- in Luft der Ernährung immer sehr der trocken ist, Allen oder Essstörungen in gemein sind die psychi- zu Geburtstags- und Familienfeiern schleimhaut, Knochen. lässt sich leichschen Hintergründe, die an der Krankheits- ab, Ist damit Ihre Nase sie nicht ausgetrocknet, mit Lebensmitteln konfrontierter Magersucht reinigen kann und sich ist zur lebensgefährlichen MITMACHEN UND GEWINNEN entstehung beteiligt sind. Demnach ist eine werden, gereizt die und in ihren Augen schädlich Krankheit resistenter. entwickeln. Wenig bekannt ist, psychologische oder psychiatrische Be- sind. rissig Zudem oder sogar gehen verkrustet? Distanz, Dann weil wird man mit Orthorexia-Betrof- Verwandte und Freunde auf dass auch Eine immer gesunde, mehr junge Senden Männer Sie betroffen sind. feuchte Wie die Nasen- Diagnose Original «Magersucht» Dr. Andres in Nasensalbe. schädliches Nur Verhalten solange Vorrat. gegen sich selbst be- uns den ausgefüllten treuung von Talon Erkrankten und Sie sehr erhalten wichtig, gratis um eine ihr fenen es höchste fast nur Zeit, noch dass über das Thema Ernährung ihrem schleimhaut Namen sagt, bildet den besten was bedeutet, dass die handelt es sich um eine enden zu können. Name/Vorname sprechen Sie etwas kann. unternehmen. Solche Patient*innen benötigen Suchterkrankung; oft Und eine zwar fachtherapeutische kon- Behandlung, um sequent. dem Thema Ihre Na- Ernährung in ihrem Leben wieder senschleimhäu- te müssen feucht einen normalen Stellenwert einzuräumen. Sucht Schutz stärker ist gegen als die erkrankte Strasse/Nr. Person. Nur mit eindringende professioneller Hilfe PLZ/Ort schaffen es Patient*innen, Viren und zu einer Bakterien Ernährung und hält zurückzufinden. ausreichenden und ausgewogenen Sucht sein, sonst nach Essensverzicht macht Menschen, Ihnen jedes die daherfliegende von Magersucht betroffen sind, Hausstaub, Pollen und liegen andere tiefer Ursachen Talon einsenden an: Schweizer Hausapotheke, «Nasensalbe», Könizstrasse 25, 3008 Adrian Bern Zeller verfügt über eine mehrjährige Erkäl- sich ebenfalls intensiv mit ihrer beschäftigen Ernährung. tungsvirus Für das sie Leben steht aber das Reduzieren Patient*innen Allergie einer auslösende Ess-Brechsucht Stof- (Bulimia (Betreff: nervosa), Nasensalbe) Seit 1995 ist er journalis tisch und publizis- weiteren Per Ernährungsstörung, der E-Mail: service@schweizerhausapotheke.ch Praxis erfahrung im Gesund heitswesen. Kalorienaufnahme schwer. Die im Vordergrund. der verlieren fe ab. die Kontrolle Ausser- über Einsendeschluss: ihre Ernährung. 15. November tisch tätig. 2021 7/21 Flector EP Tissugel ® Kleben statt Einreiben. Bei symptomatischer Kniearthrose. - Bekämpft Schmerz und Entzündung lokal. - Dringt tief in das entzündete Gewebe ein. - Einfach und sauber anzuwenden. Auch bei Verstauchungen, Prellungen und Muskelzerrungen. - Jede Packung enthält zwei elastische Fixationsstrümpfe. Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Ein Pflaster für 12 Stunden. www.flectoreptissugel.swiss IBSA Institut Biochimique SA, Swiss Business Operations Via del Piano 29, CH-6926 Montagnola, www.ibsa.swiss Schweizer Hausapotheke 6-2022 7-2021 13 11

Unsere Zeitschriften