Aufrufe
vor 1 Monat

Nr. 6 / 2022

EMIL «SCHNÄDERED» WIEDER | BIOCHEMISCHE MINERALSTOFFE | STUMPFE VERLETZUNGEN | TROCKENE NASENSCHLEIMHÄUTE | INSEKTENSTICHE | BIO-NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL | ESSTÖRUNGEN | BEI SCHMERZEN UND ENTZÜNDUNGEN | KRISEN: UNANGENEHM, ABER REINIGEND | WÄRMEWÄSCHE | BEI SCHEIDENTROCKENHEIT | ERBKRANKHEITEN | WOHLTAT FÜR IHRE FÜSSE | GESUNDHEITSSCHUHE | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | KALTGEPRESSTE ÖLE | FIT IM KOPF | WOHLFÜHLSCHUHE | NATÜRLICHE HAUSHALTSTIPPS | BASISCHE KÖRPERPFLEGE | PROBIOTISCHE LUTSCHTABLETTEN | GEMMOTHERAPIE, TRAUBENSILBERKERZE | GELASSEN DURCH DEN TAG | ERNÄHRUNG UND VERDAUUNG | ANTI-AGING VON INNEN | IMPFSTOFFE AUS BERN | NOTRUFLÖSUNGEN | FÜR STARKE ABWEHRKRÄFTE | GRIPPALE INFEKTE | ICH ZÜNDE KEINE ZIGARETTE MEHR AN | GESUND BEGINNT IM MUND | SCHWANGERSCHAFTSDIABETES | VERSTOPFUNG, WAS TUN? | MEHR LEBENSQUALITÄT MIT ZAHNIMPLANTATEN | WASSERMELONE | NATÜRLICHE REVOLUTION FÜR UNSER MIKROBIOM | DIAGNOSE MULTIPLE SKLEROSE | DAS GEHEIMNIS DER HYALURON-WIRKUNG | SCHÜSSLER SALZE BEI KOPFSCHMERZEN | KREBS AN EIERSTOCK ODER GEBÄRMUTTER | HERZGESUNDHEIT | NATURREINE ÄTHERISCHE ÖLE | IN FORM DURCH DEN WINTER | ARTHROSE: DAS SCHMERZT | WAS TUN BEI SKOLIOSE? | MIT SICH SELBST BEFREUNDET SEIN | MAGEN-DARM-BESCHWERDEN: PILZBEFALL? | HAUTALLERGIE, WAS TUN? | RÄTSEL | WOHLFÜHLBAD | ZU VIEL SPORT STÖRT DIE ENTWICKLUNG | REZEPT | DIESES EIWEISS HÄLT JUNG | BALLAST ABLEGEN UND KÖRPER ENTGIFTEN | GUT UNTERWEGS | ENZYME UND ALLERGIEN | BEI HERZRHYTMUSSTÖRUNGEN | FIT FÜRS WANDERN | FÜR AKTIVE MÄNNER | DER, DIE ODER DAS? | SCHLAGANFALLRISIKO-ERKENNUNG | DERMATOLOGISCHER SONNENSCHUTZ | WORTWEISE | BEI VERSTAUCHUNGEN UND ZERRUNGEN

Kaltgepresste Öle Wie

Kaltgepresste Öle Wie bei keinem anderen Lebensmittel gilt bei der Salatsauce: Mutters schmeckt am besten. Jede Familie hat ein anderes Rezept und stellt die ganz eigene Salatsauce her. Entscheidend neben den Gewürzen ist natürlich, welches Öl zum Einsatz kommt. Und dabei spielen kaltgepresste Öle eine wichtige Rolle. Der Begriff «kaltgepresst» ist im Gesetz klar definiert und ist Ölen vorbehalten, die durch Pressung oder durch Zentrifugation aus zuvor nicht erhitzten Rohstoffen gewonnen wurde. Die Temperatur darf bei keinem der Prozessschritte über 50 °C steigen, und das Öl darf nicht raffiniert werden. Normalerweise wird dafür eine Schneckenpresse eingesetzt, die das Öl rein mechanisch aus der Ölsaat presst. Dank der Kaltpressung bleibt das ursprüngliche Aroma der Ölsaat erhalten – es entstehen Öle mit unverkennbarem Geschmack. Da der Geschmack der Ölsaaten bei diesem Verfahren unverfälscht ins Öl gelangt, ist die hohe Qualität des Ausgangsmaterial entscheidend. Nur ein einwandfreies Ausgangsprodukt führt zu einwandfreiem Genuss im Öl und somit zu einer breiten Vielfalt an Geschmäckern auf dem Teller. Rauchpunkt beachten Aber Vorsicht: Werden gewisse kaltgepresste Öle zu stark erhitzt, geht nicht nur der Geschmack verloren. Je nach Anteil der gesunden, einfach ungesättigten Fettsäuren liegt der Rauchpunkt relativ tief. Der Rauchpunkt gibt Auskunft darüber, ab welcher Temperatur das Öl anfängt, zu rauchen und somit potenziell schädliches Acrolein freisetzt. Die Temperatur, die verwendet werden darf, bevor das Öl zu rauchen beginnt, ist stark von der Sorte und den im Ursprungsmaterial vorhandenen freien Fettsäuren abhängig. Generell gilt jedoch: Raffinierte Öle sind weniger anfällig auf hohe Temperaturen und somit besser fürs Anbraten geeignet – unabhängig vom Ausgangsmaterial. Bei kaltgepressten Ölen liegt der Rauchpunkt meist bei 120–190 °C, bei raffinierten über 200 °C. Deshalb gilt als Faustregel: kaltgepresste Öle für kalte Speisen, raffiniertes Öl zum Braten! Wer auch bei warmen Speisen nicht auf die wertvollen Inhaltsstoffe und den Geschmack des kaltgepressten Öls verzichten möchte, dem wird folgendes empfohlen: das Öl kurz vor Reduktion der Temperatur beigeben oder die Speisen im Öl dünsten und nur fürs richtig heisse Anbraten auf raffiniertes Öl wechseln. Auch liegt der Rauchpunkt bei Sonnenblumenöl oder Olivenöl deutlich höher als beispielsweise bei Leinöl. Ausprobieren, mischen und abwechseln Um nun der Haussauce unterschiedliche Nuancen und Aromen zu verleihen und Vielfalt in den Sommersalat zu bringen, empfiehlt es sich, eine grosse Auswahl an kaltgepressten Ölen auszuprobieren, zu mischen und abzuwechseln. Neben dem Geschmack bringt man so auch eine gute Balance an unterschiedlichen Fettsäuren und Vitaminen auf den Teller, die essenziell sind in der gesunden Ernährung. Denn Öl ist nicht einfach Fett, sondern liefert je nach Sorte eine Menge an gesunden Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren mit. In der heutigen Ernährung überwiegen Omega-3-Fettsäuren. Da es jedoch vor allem auf das Verhältnis der Fettsäuren ankommt, ist es sinnvoll, Öle entsprechend zu mischen oder abzuwechseln. Auch Inhaltsstoffe wie Vitamine, die in kaltgepresstem Öl noch reichlich vorhanden sind, können den Salat zusätzlich aufwerten. Probieren Sie es aus! Die Toggenburger Firma Morga bietet ein sehr breites Sortiment an kaltgepressten Ölen. Neben den 5 dl-Flaschen sind die meisten auch in 1,5 dl-Flaschen erhältlich. Dies ist nicht nur ein Vorteil bei Ölen, die keine lange Haltbarkeit haben; sondern eben auch, um sein Dressing immer wieder neu zu erfinden. Vielleicht schmeckt Mutters Dressing mit einem Haselnussöl ja noch besser? Apfelessig und Balsamicos Dazu passend empfehlen wir den Morga Bio Apfelessig – hergestellt aus frischen Äpfeln, unfiltriert und nicht pasteurisiert. Mit nur fünf Prozent Säure ist er mild im Geschmack und sehr bekömmlich. Alternativ und für unverwechselbare Farbe und Geschmack empfiehlt sich einer der drei Essige aus der Toscana in Demeter-Qualität: Sanddorn mit seiner unverkennbar orangen Farbe, Aronia mit der säuerlichen Note oder Granatapfel mit roter Farbe und einer arttypischen süsslichen Note. In Kombination mit den Aromen der kaltgepressten Öle ein wahrer Genuss. 20 Schweizer Hausapotheke 6-2022

Fit im Kopf mit IQ-Energy Zur Verbesserung der Merk- und Lernfähigkeit, zur Steigerung der Aufmerksamkeit sowie zur Erhöhung der Konzentration. IQ-Energy ist eine moderne Nahrungsergänzung mit Phosphatidylserin, Schwarzhaferextrakt, Dextrose und Vitamin C. IQ-Energy • steigert die geistige Leistungsfähigkeit, verbessert Konzentration, Erinnerungsvermögen, Denkleistung und Lernfähigkeit; • eignet sich für Erwachsene, Jugendliche und Kinder; • verzögert die abnehmende Hirnleistung beim Alterungsprozess und dient dem Erhalt der kognitiven Fähigkeiten. Vergesslich – unkonzentriert – gestresst – überfordert – müde? Die täglichen Anforderungen und Belastungen nehmen zu. Unser biologisches Programm ist aber nicht darauf ausgelegt, der täglichen Überforderung durch Tempo und Dauerstress standzuhalten. Damit unser Gehirn optimal funktionieren kann, benötigt es ausreichend Aufbau- und Energiestoffe. Eine Schlüsselsubstanz im Hirnstoffwechsel ist das natürliche Phosphatidylserin. Es kommt in besonders hoher Konzentration im Gehirn und im Zentralnervensystem vor und ist ein Bestandteil der gesunden Hirnzellen. Für den Aufbau der Hirnzellen sowie deren Signalübertragung braucht es optimale Mengen an Phosphatidylserin. Die Substanz unterstützt die Hirnzellen dabei, Informationen zu speichern und abzurufen. Ein Mangel macht sich in einer verminderten Hirnleistung, einer geringeren Gedächtnisleistung sowie einer nachlassenden Konzentrations- und Lernfähigkeit bemerkbar. IQ-Energy liefert sofort Energie für mehr Leistungsfähigkeit und für bessere Konzentration in Beruf, Schule, Studium sowie im Alter. Als wichtiger Nährstoff für das Gehirn kann Phosphatidylserin zudem den altersbedingten Abbau der kognitiven Fähigkeiten mildern. Erhältlich in Apotheken und Drogerien. Fit im Kopf Geistig vital Erfolg ist machbar Konzentration Schweizer Hausapotheke 6-2022 21

Unsere Zeitschriften