Aufrufe
vor 1 Monat

Nr. 6 / 2022

EMIL «SCHNÄDERED» WIEDER | BIOCHEMISCHE MINERALSTOFFE | STUMPFE VERLETZUNGEN | TROCKENE NASENSCHLEIMHÄUTE | INSEKTENSTICHE | BIO-NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL | ESSTÖRUNGEN | BEI SCHMERZEN UND ENTZÜNDUNGEN | KRISEN: UNANGENEHM, ABER REINIGEND | WÄRMEWÄSCHE | BEI SCHEIDENTROCKENHEIT | ERBKRANKHEITEN | WOHLTAT FÜR IHRE FÜSSE | GESUNDHEITSSCHUHE | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | KALTGEPRESSTE ÖLE | FIT IM KOPF | WOHLFÜHLSCHUHE | NATÜRLICHE HAUSHALTSTIPPS | BASISCHE KÖRPERPFLEGE | PROBIOTISCHE LUTSCHTABLETTEN | GEMMOTHERAPIE, TRAUBENSILBERKERZE | GELASSEN DURCH DEN TAG | ERNÄHRUNG UND VERDAUUNG | ANTI-AGING VON INNEN | IMPFSTOFFE AUS BERN | NOTRUFLÖSUNGEN | FÜR STARKE ABWEHRKRÄFTE | GRIPPALE INFEKTE | ICH ZÜNDE KEINE ZIGARETTE MEHR AN | GESUND BEGINNT IM MUND | SCHWANGERSCHAFTSDIABETES | VERSTOPFUNG, WAS TUN? | MEHR LEBENSQUALITÄT MIT ZAHNIMPLANTATEN | WASSERMELONE | NATÜRLICHE REVOLUTION FÜR UNSER MIKROBIOM | DIAGNOSE MULTIPLE SKLEROSE | DAS GEHEIMNIS DER HYALURON-WIRKUNG | SCHÜSSLER SALZE BEI KOPFSCHMERZEN | KREBS AN EIERSTOCK ODER GEBÄRMUTTER | HERZGESUNDHEIT | NATURREINE ÄTHERISCHE ÖLE | IN FORM DURCH DEN WINTER | ARTHROSE: DAS SCHMERZT | WAS TUN BEI SKOLIOSE? | MIT SICH SELBST BEFREUNDET SEIN | MAGEN-DARM-BESCHWERDEN: PILZBEFALL? | HAUTALLERGIE, WAS TUN? | RÄTSEL | WOHLFÜHLBAD | ZU VIEL SPORT STÖRT DIE ENTWICKLUNG | REZEPT | DIESES EIWEISS HÄLT JUNG | BALLAST ABLEGEN UND KÖRPER ENTGIFTEN | GUT UNTERWEGS | ENZYME UND ALLERGIEN | BEI HERZRHYTMUSSTÖRUNGEN | FIT FÜRS WANDERN | FÜR AKTIVE MÄNNER | DER, DIE ODER DAS? | SCHLAGANFALLRISIKO-ERKENNUNG | DERMATOLOGISCHER SONNENSCHUTZ | WORTWEISE | BEI VERSTAUCHUNGEN UND ZERRUNGEN

Schüssler Salze bei

Schüssler Salze bei Kopfschmerzen Rund 70 Prozent der Bevölkerung leidet gelegentlich an Kopfschmerzen, die sich auf unterschiedliche Weise äussern können. Im Interview erklärt die Naturheilpraktikerin Christine Frey, wie sich Kopfweh mit Schüssler Salzen behandeln lässt. Auf welchem Prinzip basiert die Wirkung von Schüssler Salzen? Schüssler Salze sind feinstofflich aufbereitete Mineralstoffe. Die nach Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler benannte Therapie basiert auf der Erkenntnis, dass viele Krankheiten auf einen Mineralstoffmangel in den Zellen zurückzuführen sind. Die Schüssler Salze agieren als Türöffner und Regulatoren, um Mineralstoffe aus der Nahrung oder aus Nahrungsergänzungsmitteln besser in die Zellen zu bringen. Die Zellen werden aktiviert, womit die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt werden. Bei welchen Formen von Kopfschmerzen helfen Schüssler Salze? Sie lindern Spannungskopfschmerzen, wetterbedingtes Kopfweh, Kopfschmerzen, die durch körperliche oder geistige Überanstrengung oder Nackenverspannungen verursacht werden; aber auch Kopfweh, das bei Kindern und Erwachsenen durch die Anforderung an die Konzentration in der Schule oder im Job entsteht. Hilfreich sind Schüssler Salze zudem bei Leberkopfschmerzen. Diese treten häufig morgens oder nach dem Konsum fettiger Speisen auf, werden oft von Übelkeit begleitet, und die Schmerzen ziehen von der Schläfe in Richtung der Augeninnenwinkel. Wie nimmt man Schüssler Salze ein? In der Akutsituation lässt man während drei bis vier Stunden alle fünf bis zehn Minuten ein bis zwei Tabletten im Mund zergehen. Alternativ kann man die Tabletten in heissem Wasser auflösen, die Flüssigkeit leicht abkühlen lassen und schluckweise trinken. Dazu verwendet man jeweils zehn Tabletten einer Nummer. Die Wärme fördert die Durchblutung der Schleimhaut und verbessert die Aufnahme der Salze. Zur Prophylaxe – zum Beispiel von Schulkopfweh – empfehle ich, dreimal zwei Tabletten über den Tag verteilt einzunehmen. Welche Erfahrungen machen Sie mit Schüssler Salzen bei Ihren Patientinnen und Patienten? Grundsätzlich mache ich gute Erfahrungen damit; vor allem bei Spannungskopfschmerzen oder Kopfweh, das durch Verspannungen im Nacken oder die hohe Konzentration in der Schule oder im Job entsteht. Wichtig ist, dass die Schüssler Salze eingesetzt werden, sobald die Schmerzen beginnen. Manchmal kombiniere ich die Therapie mit einer Massage oder empfehle, Schüssler Salze gleichzeitig in Tablettenform und als Creme auf Schläfe oder Nacken verteilt anzuwenden. Die Cremen sind perfekt für alle, die nichts einnehmen wollen oder wegen Übelkeit nichts schlucken können. Eignen sich Schüssler Salze auch für Kinder und Schwangere? Auf jeden Fall. Die Tabletten können leicht süsslich schmecken, weshalb sie von Kindern gerne eingenommen werden, und in der Schwangerschaft sind Schüssler Salze eine gute Alternative zu Medikamenten. Diese Schüssler Salze kommen bei Kopfschmerzen zum Einsatz Bei welchen Anzeichen überweisen Sie Ihre Patientinnen und Patienten an einen Kopfschmerzspezialisten oder Neurologen? Wenn die Schmerzen neu und heftig sind und nicht auf Medikamente reagieren. Treten sie wie ein Donnerschlag auf oder werden von Fieber, Schwindel, hohem Blutdruck oder neurologischen Ausfällen wie Seh-, Sprachoder Gefühlsstörungen oder von Muskelschwäche begleitet, müssen Betroffene sofort zum Arzt. Susanna Steimer Miller Christine Frey ist Naturheilpraktikerin in Lenzburg, 079 334 40 14, christine.frey@gmx.ch • Hauptmittel bei Kopfschmerzen sowie bei Spannungs- und wetterbedingten Kopfschmerzen: Nr. 7 (Magnesium Phosphoricum) Kombinierbar mit: • Kopfschmerzen durch Nackenverspannungen oder hohe Anforderungen an die Konzentration: Nr. 2 (Calcium Phosphoricum) • Kopfschmerzen nach Überanstrengung: Nr. 5 (Kalium Phosphoricum) • Krampfartiges Kopfweh: Nr. 19 (Cuprum Arsenicosum) • Kopfweh durch Stress, Unruhe und Spannungszustände: Nr. 14 (Kalium Bromatum) • Leberkopfschmerzen: Nr. 6 (Kalium Sulfuricum) • Kopfschmerzen bei Erkältung oder Grippe: Nr. 3 (Ferrum Phosphoricum) • Die Nummern können in Tablettenform eingenommen oder äusserlich als Creme aufgetragen werden. 44 Schweizer Hausapotheke 6-2022

Krebs an Eierstock und Gebärmutter In der Schweiz erkranken jährlich 650 Frauen an Eierstockkrebs, 950 an Gebärmutterkörperkrebs und 250 an Gebärmutterhalskrebs. Dr. Dimitri Sarlos, Leiter des Brustkrebszentrums und Gynäkologischen Krebszentrums am Kantonsspital Aarau, erklärt, was Frauen darüber wissen müssen. Welche Symptome treten bei Krebs an Eierstock oder Gebärmutter auf? Je nach Tumortyp können Symptome auftreten oder eben auch nicht. Gerade der Eierstockkrebs macht leider erst dann Symptome, wenn die Erkrankung schon weiter fortgeschritten ist. Der Gebärmutterkörperkrebs kann sich schon früh mit einer Blutung nach der Menopause zeigen und der Gebärmutterkrebs nach dem Geschlechtsverkehr beispielsweise zu Kontaktblutungen führen. Beschwerden treten meist erst dann auf, wenn der Krebs schon fortgeschritten ist. Eierstockkrebs kann zu unspezifischen Bauchschmerzen, Völlegefühl, leichter Übelkeit oder einer Zunahme des Bauchumfangs durch Wassereinlagerungen führen. Blutungen nach der Menopause können ein Zeichen für Gebärmutterkörperkrebs und Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr ein Hinweis auf Gebärmutterhalskrebs sein. Grafische Darstellung des weiblichen Unterleibs Wie erfolgt die Abklärung? Für alle drei Tumorarten braucht es eine gynäkologische Untersuchung, wie sie anlässlich der Jahreskontrolle durchgeführt wird. Mit einem Vaginal-Ultraschall lässt sich feststellen, ob die Gebärmutterschleimhaut verdickt ist, die Eierstöcke vergrössert sind, ein Tumor am Eierstock oder Wasser im Bauch vorhanden ist. Mit Hilfe eines Computertomogramms kann die Ausdehnung des Tumors beurteilt werden. Für die definitive Diagnose von Gebärmutterhalskrebs ist eine Gewebeprobe notwendig. Um Gebärmutterkörperkrebs zu diagnostizieren, benötigt es eine Auskratzung der Schleimhaut. Eierstocktumore untersucht man in einer laparoskopisch durchgeführten Bauchspiegelung. Während der Operation wird das entnommene Gewebe sofort im Labor untersucht. Was empfehlen Sie erkrankten Frauen? Sie sollten sich an einem zertifizierten Zentrum für gynäkologische Tumore behandeln lassen. Diese Zentren verfügen über viel Erfahrung und über ein Tumorboard, das sich aus mehreren Spezialistinnen und Spezialisten zusammensetzt. Sie bieten Behandlungen, die den neusten Erkenntnissen der Wissenschaft entsprechen. Es macht einen grossen Unterschied, ob ein Operateur dreissigmal im Jahr einen Tumor am Eierstock operiert oder nur einmal. Studien belegen eine höhere Überlebensrate für Patientinnen, die sich an einem zertifizierten Zentrum für gynäkologische Tumore behandeln lassen. Was zeichnet die zertifizierten Zentren sonst noch aus? Neben der Erfahrung sind es die moderne Infrastruktur, das interdisziplinär zusammengesetzte Ärzteteam, das speziell ausgebildete Pflegepersonal und die Betreuung durch Fachpersonen im Bereich der Psychoonkologie. Das zertifizierte Gynäkologische Krebszentrum verfügt über die modernste Infrastruktur. Welchen Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei gynäkologischen Tumoren im Becken? Es stehen verschiedene Optionen zur Verfügung: die operative Entfernung, die Chemo- oder Immuntherapie oder die Bestrahlung. Welche Behandlung wir empfehlen, hängt von der Art des Tumors und von seiner Ausdehnung ab. Je früher ein Tumor entdeckt wird, desto weniger Therapien sind notwendig. Im frühen Stadium reicht oft die operative Entfernung. Ist der Krebs fortgeschritten, braucht es meist eine Kombination der Therapien. An unserem Zentrum macht das Ärzte- und Pflegeteam der Patientin immer einen Behandlungsvorschlag, der den aktuellen nationalen und internationalen Empfehlungen entspricht. Wir erklären alle Vor- und Nachteile einer Therapie und geben der Patientin eine gute Entscheidungsgrundlage. Letztlich liegt der Therapieentscheid aber immer bei ihr. Ist sie mit der Behandlung einverstanden, erzielen wir die besten Resultate. Aufgezwungene Therapien bringen Unzufriedenheit auf allen Seiten. Wie sieht es bezüglich der Heilungschancen aus? Die Art des Tumors und seine Ausdehnung sind entscheidend: Je früher der Krebs entdeckt wird, desto eher ist er heilbar. Heute kann Gebärmutterkörperkrebs zu einem hohen Prozentsatz geheilt werden. Gebärmutterhalskrebs ist ein mittelaggressiver Tumor, und die Heilungschancen sind etwas niedriger. Eierstockkrebs wird meist erst im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Zudem neigt dieser dazu, wieder zurückzukommen. Deshalb sind die Heilungschancen hier tiefer. Was raten Sie Frauen, die das Gefühl haben, dass mit ihrem Unterleib etwas nicht stimmt? Sie sollten sich auf keinen Fall schämen, sich gynäkologisch untersuchen zu lassen. Das schafft Klarheit und beruhigt. Wenn etwas Auffälliges gefunden wird, sind alle Betroffenen froh, früh gehandelt zu haben. Susanna Steimer Miller PD Dr. med. D. Sarlos Leiter des Brustkrebszentrums, Endometriosezentrums und des Gynäkologischen Krebszentrums am Kantonsspital Aarau. Schweizer Hausapotheke 6-2022 45

Unsere Zeitschriften