Aufrufe
vor 3 Wochen

Nr. 7 / 2018

  • Text
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Stoffwechsel
  • Immunsystem
  • Liebe
  • Kinder
  • Zeit
  • Beschwerden
  • Angst
LEBENSTRAUM TANZEN | HAARWACHSTUM | HAGEBUTTE GEGEN ARTHROSE |HERZSCHWÄCHE |ABWEHRKRÄFTE | IMMUNSYSTEM VON BABYS STÄRKEN | MUNDGESUNDHEIT | SCHUPPENFLECHTE |HAUTAUSSCHLÄGE | CARDIOSPERMUM | TREPPENLIFTE | VERLOSUNG: HILFE BEI AKNE | GRIPPEIMPFUNG | VITAMIN-D-MANGEL VORBEUGEN | STOFFWECHSEL ANREGEN | ENTSCHLACKUNGSKUR | UNTERDURCHSCHNITTLICHES WACHSTUM | LEBENSLANGE LIEBE |OSTEOARTHRITIS | MILBENALLERGIE | PFLEGEÖLE | FÜR MEHR GELASSENHEIT | SANDELHOLZ | GESUNDHEITSSCHUHE | URDINKEL | GELENKSNAHRUNG | ERKÄLTUNGEN | SPAGYRIK | CHRONOBIOLOGIE | GELENKBESCHWERDEN | IMMUNABWEHR STÄRKEN | GRIPPEPRÄVENTION | SCHNARCHEN | LINDERUNG BEI ÜBERLASTUNGSZUSTÄNDEN | SELBSTLIEBE STATT LÜGEN | ANTI-AGING | MONDHOLZ | VERGESSLICHKEIT | LAVENDEL | ÄTHERISCHE ÖLE | ZAHNIMPLANTATE | EDELKASTANIE | HÖRGERÄTE | GEMMOTHERAPIE | BABYERNÄHRUNG | MUTTERMILCH | VERLOSUNG: KURHOTEL IM PARK | UNVERTRÄGLICHKEITEN | INHALIEREN BEI KINDERN | WARNSIGNAL SCHMERZEN | KRAFTTRAINING | AROMATHERAPIE | SCHLAFBERATUNG | INTIMPFLEGE | WIRKUNG VON SCHRECKENSBILDERN | BASISCHE KÖRPERPFLEGE | SCHWINDEL | ERHOLUNG FÜR DIE FÜSSE | WÄRMEPFLASTER | ENGELWURZ | MIKRONÄHRSTOFFE | KOMPLEMENTÄR- UND ALTERNATIVMEDIZIN | SCHUHE GEGEN SCHMERZ | VERDAUUNGSBESCHWERDEN

Für kleine

Für kleine Feinschmecker Wenns schmeckt, dann schmeckts! Aber ob stillen oder «schöppeln», Mahlzeiten sind für die Mutter und ihr Baby ein Moment der Nähe. Wenn sie ihr Kind im Arm hält und sich ihre Blicke treffen, lernen sie einander kennen. Das Kind spürt, dass es die Mutter ist, die seine Bedürfnisse an Nahrung und Liebe erfüllt. Sobald der gewünschte Schoppen endlich im Mund steckt oder sie an die Brust gelegt werden, verwandeln sich Babys im Nu von schreienden, quengelnden, roten Bündeln in hingebungsvoll saugende «Schnuckelchen». Muttermilch ist eine ideale Ernährung für Babys. Gestillte Kinder haben eine bessere Immunabwehr, sie erhalten in den ersten Monaten immer die auf ihre Bedürfnisse ideal abgestimmte Milch. Muttermilch weist grundsätzlich die optimale Eiweiss-Struktur für das Wachstum des 46 Schweizer Hausapotheke 7-2018 Babys auf sowie wichtige Abwehrstoffe, die der Körper für den Immunschutz braucht. Ebenso passt sich der Fettgehalt in der Muttermilch laufend den Bedürfnissen des wachsenden Kindes an. Es ist zudem sichergestellt, dass der Körperkontakt für die Beziehung zwischen Mutter und Kind förderlich ist. Muttermilch ist immer verfügbar, wenn die Mutter dabei ist, immer richtig temperiert und einwandfrei hygienisch. Wer stillt, sollte vorsichtig sein mit Arzneimitteln, die auf die Brust gestrichen werden und die Atemwege befreien. Kampfer beispielsweise kann den Milchfluss beeinträchtigen. Leiden Familienmitglieder eines nicht gestillten Kindes unter Allergien, empfehlen Kinderärzte eine hypoallergene (HA) Pulvermilch. Allerdings sollte der Fall mit dem Arzt besprochen werden; denn das Abwehrsystem der Säuglinge ist noch unreif; Magen und Darm sind sehr anfällig für Störungen. Und wenn doch nicht die Brust? Wichtig für das gute Gedeihen sind viel Zuwendung, Schlaf und eine ideal auf die Babybedürfnisse abgestimmte Ernährung. Wenn eine Mutter nicht stillt, braucht sie deshalb aber kein schlechtes Gewissen zu haben. Schliesslich gibt es gute Alternativen. Die heutige Pulvermilch ist der Muttermilch von den Inhaltsstoffen her angeglichen, es besteht deshalb nicht mehr die Gefahr wie früher, dass Babys damit zu dick werden. Empfohlen sei jedoch, dass das auf der Packung festgehaltene Mischungsverhältnis eingehalten wird. Mit Pulvermilch gefütterte Babys schlafen nach dem Trinken oft länger als gestillte, da die Pulvermilch bei gleicher Kalorienzahl weniger schnell verdaut wird als Muttermilch, weshalb gestillte Babys eher häufiger trinken wollen. Das Baby sollte so viel oder so wenig trinken können wie es will. Warnzeichen für eine ungenügende Ernährung sind, wenn das Kind nach dem Trinken nicht zufrieden ist und weniger als sechs Mal am Tag nasse Windeln hat. Zuerst Anfangs-, dann Folgemilch Bei der Wahl des Säuglingsmilchprodukts ist es wichtig, zwischen Anfangsmilch für die ersten vier Monate und so genannter Folgemilch für danach zu unterscheiden. Erst ab dem vollendeten ersten Lebensjahr sollten Kinder Kuhmilch trinken. Bei allergiegefährdeten Kindern muss in ganz besonderem Mass auf eine allergenarme Ernährung geachtet werden. Säuglingsanfangsmilch unterliegt strengen Kontrollen und ist der Muttermilch angeglichen. Im Gegensatz zur Anfangsmilch sind in der Folgemilch Geschmacksstoffe wie zum Beispiel Vanille erlaubt. Mit Folgemilch ab dem vierten Monat und ersten Breimahlzeiten zu Beginn des fünften Monats entwickeln sich auch Schoppenkinder optimal. Und «Schöppeln» ist nicht nur eine Notlösung: So können auch Väter stärker in die Betreuung einbezogen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass das Kind problemlos von der Brust an den Schoppensauger wechselt und die Mutter genügend stillt, um die Milchproduktion zu erhalten. Flexibilität zeigt sich auch im Muttermilchabpumpen. Zum Beispiel dann, wenn die Brust so prall ist, dass das Baby die Brustwarze nicht fassen kann oder wenn die Mutter vorübergehend und für kurze Dauer von ihrem Baby getrennt ist. Alles in der richtigen Menge Ab dem sechsten Monat reicht Mutter- oder Schoppenmilch meist nicht mehr aus. Jetzt ist es Zeit für den ersten Brei. Löffelmahlzeiten kennen zu lernen ist aber auch wichtig für die Entwicklung, schliesslich bieten Brei und Löffel neue Erfahrungen für Gaumen – und Finger. Besonders gilt es zu beachten, dass die Umstellung auf ein breiteres Nahrungsangebot behutsam und mit Fingerspitzengefühl erfolgen muss; denn sie ist eine wichtige, sogar ausschlaggebende Phase. Jacqueline Trachsel ist Journalistin BR. Seit 1994 schreibt sie als selbständige Journalistin und Redaktorin für diverse Medien.

Kurhotel Im Park – Oase der Erholung mit vier-Sterne Komfort Kontakt: Bad Schinznach AG Kurhotel Im Park Badstrasse 50 5116 Schinznach-Bad Tel. 056 463 77 77 info@bs-ag.ch Das im 18. Jahrhundert erbaute Kurhotel Im Park liegt inmitten einer idyllischen Parklandschaft. Gönnen Sie sich eine schöne Auszeit in einzigartigem Ambiente. Bademantel und Badeschuhe sowie eine Badetasche liegen bei Ihrer Ankunft auf dem Zimmer für Sie bereit. Kostenfreier Internetzugang steht Ihnen in allen Zimmern zur Verfügung. Im Bad Schinznach sprudelt die stärkste Schwefelquelle der Schweiz. Geniessen Sie die Thermalbäder «Aquarena fun» und «Thermi Spa» mit Whirlpools, Aussen- und Innenbecken, Saunen, Dampfbad und entspannende Ruhebereiche. Bei schönem Wetter können Sie die hoteleigenen Velos ausleihen, Golf oder Tennis spielen und Spaziergänge im Park oder entlang der Aare unternehmen. Schinznach-Bad befindet sich zwischen Brugg und Aarau. Vom Bahnhof Schinznach-Bad erreichen Sie das Kurhotel Im Park in nur zehn Gehminuten. VERLOSUNG Verlosung Wir verlosen unter den Einsendungen einen Traumaufenthalt in Bad Schinznach inkl. Übernachtung/Vollpension im 4*-Sterne Kurhotel Wir verlosen Im Park unter für den zwei Einsendungen Personen und einen zwei Traumaufenthalt Tage, Eintritt in die in Thermalbäder Bad Schinznach Aquarena inkl. Übernachtung/Vollpension fun und Thermi spa im Wert im von 4*-Sterne Fr. 535.– Kurhotel Im Park für zwei Personen und zwei Tage, Eintritt in die Name/Vorname Thermalbäder Aquarena fun und Thermi spa im Wert von Fr. 535.– Strasse/Nr. Teilnahme mit Name und Anschrift per Mail an: PLZ/Ort service@schweizerhausapotheke.ch Betreff: Verlosung Kurhotel im Park Talon einsenden an: Schweizer Hausapotheke, «Kurhotel Im Park», Einsendeschluss: Könizstrasse 30. 25, November 3008 Bern2018 Teilnahme per E-Mail: service@schweizerhausapotheke.ch (Betreff: Kurhotel Im Park) Einsendeschluss: 30. November 2018 7/18 Pharmacode 7095995 Müdigkeit, Bildung roter Blutkörperchen, Immunsystem 30 Lutschtabletten (1 Tablette enthält 9 µg Vitamin B12 = 360 % der empfohlenen Tagesdosis) Erhältlich in Apotheken, Drogerien und Reformhäuser Schweizer Hausapotheke 7-2018 47

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining