Aufrufe
vor 3 Wochen

Nr. 7 / 2019

  • Text
  • Bewegung
  • Verschiedene
  • Zeit
  • Wichtig
  • Immunsystem
  • Alltag
  • Astaxanthin
  • Hausapotheke
  • Menschen
  • Schweizer

Faszination Sprechblasen

Faszination Sprechblasen 1983 wurde in Basel beim Theaterplatz die Fachbuchhandlung für Sprechblasen und Bildergeschichten eröffnet. Dieser Laden ist die erste Adresse für grafische Novellisten, Bildästheten, Lesehungrige, Zeichnungsbegeisterte und Wissbegierige jeden Alters. Alle sind zum Schmökern herzlich eingeladen. Angela Heimberg empfängt mich in ihrem Comix Shop und ich spüre unmittelbar, dass sie ihren Laden und ihren Beruf liebt und mit viel Herzblut und Leidenschaft arbeitet. Sie führt mich in den unteren Stock des Ladens, wo ich von Plakaten und Bildern – gerahmt und ungerahmt – umgeben bin. Ich erkenne sofort, dass sehr viele Schätze an der Wand hängen oder in Vitrinen liegen. In dieser wertvollen Atmosphäre möchte ich jetzt unbedingt mehr über die Welt der Bildergeschichten erfahren. Was Angela Heimberg vorab erwähnt, setze ich unmittelbar um: In der Comix Shop- Welt duzt man sich … Angela, wer besucht den Comix Shop? Alle, von jung bis alt. Denn wir führen ein grosses Sortiment an Comics, das heisst in deutscher, englischer und französischer Sprache. Von Graphic Novels, deutschen Alben, US-Comics, Mangas, Bandes dessinées, Merchandise-Artikeln und Poster – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. So sprechen wir alle Comic-Leser an. Mir ist es wichtig, dass jeder bei uns fündig wird. Werden Kunden zu Stammkunden? Natürlich, Comics können süchtig machen! Ernsthaft; junge Eltern zum Beispiel verbinden Comics oft mit Kindheitserinnerungen und so «Die alten Knacker» von Wilfrid Lupano (Szenario) und Paul Cauuet (Zeichnung), bislang 5 Bände erschienen. © Edition Moderne 2018 © Splitter-Verlag 2015 «Hat man erst angefangen zu reden, kann alles Mögliche dabei herauskommen» von Pirmin Beeler (Schweizer Zeichner), Einzelband. 6 Schweizer Hausapotheke 7-2019

werden Comics mit den eigenen Kindern wiederentdeckt. Meist lernen die Kinder Comics mit den frankobelgischen Klassikern, wie «Tim und Struppi», «Gaston» oder «Marsupilami» kennen, bevor sie in Jugendjahren die Welt der Mangas oder Superhelden entdecken. Mangas sind Comics aus Japan, die von hinten nach vorne gelesen werden und schwarz/ weiss gezeichnet sind. Themenschwerpunkte sind Fantasy, Abenteuer, Comedy oder Romantisches. Comics sind grösstenteils als Serien aufgebaut, so ist die Frage nach Nachschub durch die Erscheinungsintervalle der neuen Bände vorgegeben. Was ist ein Stammkunde? Eine Kundin, die wöchentlich kommt oder während des 36-jährigen Bestehens des Comix Shops einmal jährlich? Wir bedanken uns bei jedem, der einen passenden Comic gefunden hat. Was zeichnet die ältere Kundschaft aus? Die älteren Comicleser kennen natürlich noch Comics aus den 70er und 80er Jahren, wo stilprägende Zeichner Genres wie Science- Fiction, Western und Fantasy spektakulär umgesetzt haben. In damaligen Zeitschriften, wie zum Beispiel Métal hurlant (Schwermetall), Pilote, Tintin oder Spirou, konnte man neue Formen des Comics entdecken. Die ältere Kundschaft sucht in der Regel heute noch diesen mittlerweile traditionellen Stil. Andererseits entdecken ältere Kunden ohne Comic-Vorkenntnisse die «Graphic Novels». Geschichten, die in Einzelbänden abgeschlossen sind und ein breites Themenspektrum bieten. Ist eure Kundschaft eher männlich? Am Anfang meiner Tätigkeit war die Kundschaft eher männlich. Heute ist sie gemischt; denn die Inhalte haben sich verändert und sprechen deshalb auch mehr Frauen an. Besonders mit dem Aufkommen der Mangas, haben junge Frauen das Comiclesen entdeckt. Seit wann gibt es Comics? Im Vergleich zu anderen Künsten ist die Geschichte der Comics mit über 100 Jahren relativ jung. Der Genfer Zeichner Rodolphe Töpffer veröffentlichte ab 1827 seine Arbeiten und gilt als Vorreiter des modernen Comics. Der moderne Comic wird als «sequentielle Kunst» bezeichnet und ist eine eigenständige Kunstform; mehrere Bilder erzählen eine Geschichte. Hast du Vorlieben? Ich persönlich bevorzuge Reportagen, historische Geschichten oder Mangas aus den 60er und 70er Jahren; und manchmal darf es auch skurril, witzig und sinnfrei sein. Berufsbedingt weckt jeder Comic meine Neugier. Kannst du Comics-Einsteiger gezielt beraten? Spürst du, welches Genre für welche Person passend ist? Das spüre ich sehr schnell. Es gibt Comics, die sich aus verschiedenen Gründen nicht für den Einstieg eignen. Es gibt aber Werke, die ich Neukunden empfehlen kann, weil der Zugang leichter fällt. Wir freuen uns speziell bei neuen Kunden, wenn sie uns ein Feedback geben. Das sind für uns wichtige Rückmeldungen, die für weitere Beratungsgespräche wertvoll sind. Wir pflegen mit unserer Kundschaft einen schönen Austausch, den wir sehr schätzen. In der heutigen Zeit ist ein solcher Kontakt nicht mehr selbstverständlich – das wissen wir und legen deshalb grossen Wert darauf. Schweizer Hausapotheke 7-2019 7

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 6 / 2019
Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining