Aufrufe
vor 2 Monaten

Nr. 7 / 2021

  • Text
  • Arbeit
  • Zeit
  • Zudem
  • Verzeihen
  • Bewegung
  • Probleme
  • Kinder
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Schweizer
STIFTUNG THEODORA: AUF FRÖHLICHER MISSION | BEWEGUNGSFREUDE MIT BANDAGEN | GINSENG – STÄRKUNGSMITTEL MIT LANGER TRADITION | STUMPFE VERLETZUNGEN | THERAPIE VON SCHUPPENFLECHTE | SO VIELE PROBLEME? | NASENSALBE FÜR DEN WINTER | FÜR MEHR ENERGIE IM ALLTAG | NATÜRLICHE WÄRMEPFLASTER | FEDERKOHL, VIELSEITIG VERWENDBAR | WENN DAS HAUSTIER STIRBT | HILFE BEI VAGINALER TROCKENHEIT | ZEICHEN DER HAUTALTERUNG: ALTERSFLECKEN | SCHUTZ VOR GRIPPE | GEMMOTHERAPIE, SILBERWEIDE | SCHLAFSTÖRUNGEN BEHANDELN | LIEBE AUF SPARFLAMME | SUPERFOOD FÜR DIE HAUT | HUSTENSIRUP | BERATUNG ZUR ERSTELLUNG DER PATIENTENVERFÜGUNG | WALLWURZ GEGEN BEWEGUNGSSCHMERZEN | UROLOGIE, NICHT NUR EIN MÄNNERTHEMA | ENTGIFTUNGSKUR ZUM SAISONWECHSEL | BEI AKUTEN GELENKSCHMERZEN DURCH ARTHROSE | INTERVIEW MIT INFLUENCERIN ANJA ZEIDLER | HILFE BEI WECHSELJAHRBESCHWERDEN | WORTWEISE | HEILPFLANZE, SCHLANGENWURZEL | VERZEIHEN – NICHT EINFACH, ABER WICHTIG | VERSTAUCHUNG, ZERRUNG | MUNDSCHLEIMHAUT HEILEN | HÖREN SIE GUT? | VIELFÄLTIGE ÄTHERISCHE ÖLE | LEICHTER ABNEHMEN | KALKSCHUTZ IM EINKLANG MIT DER NATUR | BEWEGUNG HILFT DER PSYCHE | NEUER SCHWUNG FÜR IHRE GESUNDHEIT | ABNEHMEN – HYPNOSE STATT OPERATION | FAMILIE: ORT DER GEBORGENHEIT UND SICHERHEIT | ENTSCHEIDE ICH RICHTIG? | NATÜRLICHE WÄRMEPFLASTER | MUNDTROCKENHEIT | IMMUN-FIT DURCH DEN WINTER | SCHRITT FÜR SCHRITT IN EIN RAUCHFREIES LEBEN | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | ADE OPBSTRUKTIVE SCHLAFAPNOE | GESUNDES AUS DER TEETASSE | SCHLAFSTÖRUNGEN BEI KINDERN | KRANKE ZÄHNE | THERAPIE VON BLASENBESCHWERDEN | HAND- UND LIPPENPFLEGE IM WINTER | NAGEL- UND FUSSPILZ | ENTSPANNENDES BASENBAD | FRÖSTELN IM ALTER | PFLANZLICHER RUHESPENDER | HÖRTEST

GEMMOTHERAPIE Salix alba

GEMMOTHERAPIE Salix alba Silberweide Die Silberweide beeindruckte die Menschen mit ihrer mächtigen Gestalt. In alten Zeiten war sie heilig, später galt sie als Hexenbaum, aber auch als Baum der Fruchtbarkeit, Erneuerung und Wiedergeburt. 20 Schweizer Hausapotheke 7-2021 Das Element der Silberweide (Salix alba) ist das Wasser. Ihr Lebensraum sind Auen und Flusslandschaften, wo sie, dank eines besonderen Durchlüftungssystems der Wurzeln, auch mit lang dauernden Überflutungen klarkommt. Sie wächst zu einem imposanten Baum mit weit ausladenden Ästen heran, wird bis 30 Meter hoch und erreicht einen Stammdurchmesser von einem Meter. Spielt der Wind mit ihren silbrig behaarten Blättern, zaubern diese flirrende Lichtmuster in die Baumkrone – ein faszinierender Anblick. Anders als ihre eher kurzlebige Weidenverwandtschaft kann die Silberweide ein Alter bis zu 200 Jahren erreichen. In der griechischen Mythologie war sie Demeter geweiht, der Göttin der Fruchtbarkeit und des Wachstums; im Norden gehörte sie zu Iduna, der Göttin der Jugend und der Unsterblichkeit. Ihr rasches Wachstum und die Fähigkeit, sich aus sich selbst zu erneuern, sind denn auch beeindruckend. Wenn sie von einem Sturm gefällt wird, schlägt sie unverdrossen aus dem Stock wieder aus. Auch jeder Zweig, der in den Boden gesteckt wird, bewurzelt. So werden Weidenstecklinge denn auch häufig für Boden- und Uferbefestigungen verwendet. Mit ihren Zweigen lassen sich aber auch lebende Bauwerke wie Weidenhäuschen und Tunnels realisieren. Die silbernen Blätter und die Vorliebe für Wasser zeigen die Verbindung der Silberweide zum Mond, zum weiblichen Prinzip, zu Yin. In alten Zeiten war sie der Baum der Mondgöttin. Später wurde sie hingegen als Hexenbaum verunglimpft. Dazu mitgeholfen hatten sicher auch die zu Kopfweiden geschnittenen Bäume. In der Dämmerung oder im Nebel konnten diese zweifellos die Fantasie des Wanderers anregen und ihn «gefürchige» Gestalten sehen lassen. Die Kopfweiden dienten der Gewinnung von Flechtruten, wurden aber in jüngerer Zeit nicht mehr gepflegt. Heute werden sie wieder als markante und ökologisch besonders wertvolle Landschaftselemente gefördert. Rund 180 Insektenarten, dazu der seltene Steinkauz und andere höhlenbrütende Vogelarten, aber auch Kleinsäuger und Fledermäuse leben auf ihnen. Zweige und Blätter sind zudem Futter für das Wild. Die Silberweide ist zweihäusig, das heisst, es gibt weibliche und männliche Bäume. Aus den flauschigen Blütenkätzchen stossen im April die aufs Wesentlichste reduzierten Blüten; weiblichen Blüten bestehen nur noch aus dem Fruchtknoten, männliche aus zwei Staubblättern. Sie produzieren dennoch reichlich Nektar, der eine wichtige Nahrungsquelle für die Bienen darstellt. Die Samen der Weide sind winzig und hängen an einem hellen Haarbüschelchen. Mit diesem «Gleitschirm» können sie bis 50 Kilometer weit fliegen und sorgen so für die Verbreitung. Dieser Weidenflaum wurde früher sogar gesammelt und als Kissenfüllung verwendet. Die Silberweide ist vom Wesen her ein ausgesprochen sanfter Baum, dem die Menschen früher ihren Kummer anvertrauten und sogar ihre Leiden übertrugen. Dazu strich man mit einem Zweig über die kranke Stelle, sprach einen Bannspruch und machte einen Knoten in den elastischen Zweig. Auch Haarausfall sollte auf diese Weise gestoppt werden können. Doch in der Weide stecken noch handfestere Heilkräfte. Bereits in der Antike kannte man die zusammenziehende, blutstillende und schweisstreibende Kraft der Weide. Gemahlene Blätter mit Pfeffer und Wein wurden als empfängnisverhütendes Mittel verwendet. Die Volksmedizin setzte die Rinde bei Fieber, Grippe, rheumatischen Beschwerden, aber auch bei Hautirritationen, Wundliegen und Geschwüren ein. Weidenrinde ist adstringierend, kühlt bei einem Übermass an Hitze, lindert Schmerzen und desinfiziert. Bäder mit Weidenrinde helfen bei Schuppenflechte, Kopfschuppen und Fussschweiss. Ein Tee aus den Weidenkätzchen wurde bei Schlaflosigkeit und Nervenstörungen gegeben. Heute sind die Weidenkätzchen als wichtige Bienennahrung jedoch geschützt. Als Wirkstoffe findet man Salicin und andere Salicylate, Aldehyde, Flavonoide, Gerbstoffe. Hauptwirkstoff ist Salicin, das im Organismus zu Salicylsäure umgewandelt wird. Vor 200 Jahren gelang es, Salicin in reiner Form aus Weidenrinde zu gewinnen und daraus Salicylsäure herzustellen. Heute wird diese synthetisiert, sodass Weidenrindenzubereitungen nur noch in der Volksmedizin eingesetzt werden. In der Gemmotherapie werden die Frühlingsknospen der Silberweide verwendet. Dieses Knospenmazerat ist schmerzstillend, kühlend, entzündungshemmend und antirheumatisch. Es entwässert und hilft, Harnsäure auszuscheiden. Zudem hilft es bei fiebrigen Erkältungskrankheiten, Grippe, Rheuma, Kopf- und Rückenschmerzen, Gicht und Fibromyalgie. Die Silberweide kühlt aber auch erhitzte Gemüter und harmonisiert das vegetative Nervensystem, sodass der Körper zur Ruhe kommt und sich regenerieren kann. Das Knospenmazerat von Silberweide passt damit für Menschen, die sich kaum Erholung gönnen. Ursula Glauser-Spahni ist Biologin. Seit mehr als 30 Jahren sammelt sie Schweizer Bachblüten für die Firma Phytomed AG. Sie verfasste 2008 das Buch «Kaninchenapotheke».

Verbessern Sie Ihren Schlaf! Schlafstörungen sind behandelbar. Sie sind individuell und sollten interdisziplinär betrachtet werden. Das Leistungsangebot der Klinik für Schlafmedizin ist genau darauf ausgerichtet und führt Menschen zurück zu gesundem Schlaf. Gesunder Schlaf ist massgebend für unser Wohlbefinden und die wichtigste Quelle für unsere Erholung. Nur wer gut schläft, kann aktiv am Leben teilnehmen. Die Klinik für Schlafmedizin ist auf Prävention, Diagnose und Therapie von Schlafstörungen aller Art spezialisiert. Sie verfügt über Standorte in Bad Zurzach, Luzern und am Airport Zürich. Patientinnen und Patienten ab sechs Jahren werden individuell abgeklärt sowie ambulant, stationär oder mittels begleiteter Online-Therapie behandelt. Sie sollen möglichst schnell und nachhaltig zu einem gesunden, erholsamen Schlaf geführt werden. Der erste Schritt zur Behandlung einer Schlafstörung besteht in der Anamneseerhebung und der korrekten Diagnose. Unabhängig davon, ob eine ambulante oder eine stationäre Behandlung angezeigt ist, finden wir für unsere Patientinnen und Patienten die passende Therapie. Direkt anmelden unter www.zurzachcare.ch/schlafmedizin/ online-anmeldung Fragen? Melden Sie sich gerne unter ksm@zurzachcare.ch Tel.: +41 56 269 60 20 ZURZACH Care Klinik für Schlafmedizin www.zurzachcare.ch/schlafmedizin IM WACHSTUM LIEGT DIE KRAFT NATÜRLICH GESUND GEMMOTHERAPIE von PHYTOMED in der Schweiz gesammelte Knospen aus Wildsammlung oder biologischem Anbau von Hand einzeln gepflückt oder abgestreift über 30 Jahre Erfahrung im Umgang mit Heilpflanzen Dies sind zugelassene Arzneimittel. Lesen Sie die Angaben auf der Packung. Zulassungsinhaberin und Herstellerin: PHYTOMED AG • CH-3415 Hasle / Burgdorf Telefon +41 (0)34 460 22 11 www.phytomed.ch Schweizer Hausapotheke 7-2021 21

Unsere Zeitschriften