Aufrufe
vor 2 Monaten

Nr. 7 / 2021

  • Text
  • Arbeit
  • Zeit
  • Zudem
  • Verzeihen
  • Bewegung
  • Probleme
  • Kinder
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Schweizer
STIFTUNG THEODORA: AUF FRÖHLICHER MISSION | BEWEGUNGSFREUDE MIT BANDAGEN | GINSENG – STÄRKUNGSMITTEL MIT LANGER TRADITION | STUMPFE VERLETZUNGEN | THERAPIE VON SCHUPPENFLECHTE | SO VIELE PROBLEME? | NASENSALBE FÜR DEN WINTER | FÜR MEHR ENERGIE IM ALLTAG | NATÜRLICHE WÄRMEPFLASTER | FEDERKOHL, VIELSEITIG VERWENDBAR | WENN DAS HAUSTIER STIRBT | HILFE BEI VAGINALER TROCKENHEIT | ZEICHEN DER HAUTALTERUNG: ALTERSFLECKEN | SCHUTZ VOR GRIPPE | GEMMOTHERAPIE, SILBERWEIDE | SCHLAFSTÖRUNGEN BEHANDELN | LIEBE AUF SPARFLAMME | SUPERFOOD FÜR DIE HAUT | HUSTENSIRUP | BERATUNG ZUR ERSTELLUNG DER PATIENTENVERFÜGUNG | WALLWURZ GEGEN BEWEGUNGSSCHMERZEN | UROLOGIE, NICHT NUR EIN MÄNNERTHEMA | ENTGIFTUNGSKUR ZUM SAISONWECHSEL | BEI AKUTEN GELENKSCHMERZEN DURCH ARTHROSE | INTERVIEW MIT INFLUENCERIN ANJA ZEIDLER | HILFE BEI WECHSELJAHRBESCHWERDEN | WORTWEISE | HEILPFLANZE, SCHLANGENWURZEL | VERZEIHEN – NICHT EINFACH, ABER WICHTIG | VERSTAUCHUNG, ZERRUNG | MUNDSCHLEIMHAUT HEILEN | HÖREN SIE GUT? | VIELFÄLTIGE ÄTHERISCHE ÖLE | LEICHTER ABNEHMEN | KALKSCHUTZ IM EINKLANG MIT DER NATUR | BEWEGUNG HILFT DER PSYCHE | NEUER SCHWUNG FÜR IHRE GESUNDHEIT | ABNEHMEN – HYPNOSE STATT OPERATION | FAMILIE: ORT DER GEBORGENHEIT UND SICHERHEIT | ENTSCHEIDE ICH RICHTIG? | NATÜRLICHE WÄRMEPFLASTER | MUNDTROCKENHEIT | IMMUN-FIT DURCH DEN WINTER | SCHRITT FÜR SCHRITT IN EIN RAUCHFREIES LEBEN | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | ADE OPBSTRUKTIVE SCHLAFAPNOE | GESUNDES AUS DER TEETASSE | SCHLAFSTÖRUNGEN BEI KINDERN | KRANKE ZÄHNE | THERAPIE VON BLASENBESCHWERDEN | HAND- UND LIPPENPFLEGE IM WINTER | NAGEL- UND FUSSPILZ | ENTSPANNENDES BASENBAD | FRÖSTELN IM ALTER | PFLANZLICHER RUHESPENDER | HÖRTEST

zu medizinischen Zwecken

zu medizinischen Zwecken taugte, verwendeten die Einheimischen die Stängel als Gärstoff in der Bierherstellung. Rauwolfia heisst die Pflanzen zu Ehren des berühmten deutschen Arztes, Botanikers und Forschers Leornard Rauwolf. Er lebte im 16. Jahrhundert und sammelte eine grosse Anzahl Pflanzen, die er, wie damals üblich, in Herbarien anlegte. Er besuchte nicht nur fast jede Gegend seiner deutschen Heimat, sondern durchquerte viele Länder Europas, wie auch die Schweiz. Ihn zog es in die Ferne und so besuchte er den Orient, besuchte Jerusalem und Konstantinopel. Wo auch immer ihn die Reise hintrug, er erforschte die Natur und schaute der einheimischen Bevölkerung über die Schultern, um deren medizinisches Wissen kennenzulernen. Leonard Rauwolf starb in Ungarn an Diphtherie. Seine umfangreiche Sammlung wanderte weiter und kam schliesslich nach Leiden in Holland und sein Reisebuch über die heilenden Kräuter war ein Lehrbuch für viele Ärzte seiner Zeit. Entdeckt und erstmals beschrieben aber hat er die Rauwolfia nicht, sondern sein berühmter Kollege Charles Plumier, der Leonard mit der Namensgebung der Pflanze eine Ehre erwies. Die Schlangenwurzel lebt gern in höher gelegenen Orten rund um Indien, Pakistan, Burma, Thailand und Malaysia. Wegen der vielfältigen Alkaloide ist Rauwolfia als Giftpflanze zu bezeichnen. Doch je nach Verwendung und Dosierung ist sie eine wichtige Heilpflanze. Das erkannten Fachleute bereits vor mehreren Hundert Jahren in Europa. Es gibt kaum eine andere Wurzel, die so sorgfältig auf ihre Sie müssen nicht immer müssen! zum kalt oder warm Trinken Medizinprodukt zur Akutbehandlung und Vorbeugung von Blasenentzündungen. Ohne Antibiotika, Zuckerzusatz, künstliche Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe. www.alpinamed.ch Alpinamed Preiselbeer D-Mannose Trinkgranulat 34 Schweizer Hausapotheke 7-2021 Inhaltsstoffe und deren Verwendung für die Medizin im Labor untersucht wurde. Teuflische Alkaloide Die Schlangenwurzel soll mehr als sechzig verschiedene Alkaloide enthalten. Einige gehören zum Indoltyp. Indole, sind chemische Substanzen, die den Aminen zugeordnet werden. Das heisst sie enthalten neben Kohlen- und Wasserstoff Stickstoffmoleküle. Indole sind aromatisch und kommen in vielen Pflanzen vor. Erstmals wurden diese chemischen Natursubstanzen im Indigo, dem blauen Pflanzenfarbstoff nachgewiesen und deshalb gaben Fachleute der ganzen Gruppe den davon abgeleiteten Namen Indol. Wichtige Vertreter sind der Aromastoff der Jasminblüte und anderer Blütenduftstoffe, die in der Parfümindustrie verwendet werden. Allerdings gibt es unter ihnen auch Vertreter, die unangenehm riechen. Der Duftstoff einiger Blüten, die nach Aas riechen und damit Fliegen als Bestäuber anziehen, sind ebenfalls Indole. Alkaloide sind heimtückische Pflanzenstoffe. Während einige schöne Farbstoffe sind, andere gut riechen, sind viele giftig. Strychnin ist ebenso ein Alkaloid wie das Ergotamin des Mutterkorns. Dieses diente den Wissenschaftlern als Vorlage für das synthetisch hergestellte LSD. Die Rauwolfiawurzel enthält unter anderem das Alkaloid Reserpin, welches eine medizinische Wirkung hat und das Yohimbin, das für die meditationsverstärkende Wirkung verantwortlich ist. Homöopathie und Ayurveda In der ayurvedischen Medizin wird die Schlangenwurzel als natürliches Heilmittel gegen zu hohen Blutdruck empfohlen. Für diese nützliche Wirkung ist der Inhaltsstoff Reserpin verantwortlich. In der ayurvedischen Medizin heisst das Mittel Sarpagandha. Die medizinisch wirksamen Inhaltsstoffe wurden von Dr. Rustom Jal Vakil entdeckt. Er war ein indischer Arzt, der in London studierte und später nach Indien zurückkehrte und sich sehr für die einheimische Medizin interessierte. Im Jahr 1949 publizierte er seine bahnbrechende Entdeckung in einem britischen Fachmagazin. Es war die erste medizinische Publikation eines Inders, die internationale Anerkennung fand. Leider hat das Reserpin mit den Jahren an Bedeutung verloren. Es sind neue Blutdrucksenker auf den Markt gelangt, denen weit effektivere Wirkung nachgesagt wird und so wird der Wirkstoff der Rauwolfia gegen zu hohen Blutdruck heute nur noch in der ayurvedischen und homöopathischen Medizin verwendet, nicht aber in der Schulmedizin. Die Wurzel wirkt wegen ihres Inhaltsstoffes Yohimbim beruhigend, löst Ängste und depressive Verstimmungen. Homöopathische Mittel mit Rauwolfia lindern Herzbeschwerden wie Herzklopfen und unregelmässigen Herzschlag. Besonders empfohlen wird die indische Wurzel gegen innere Unruhe, Antriebslosigkeit und abnormale Müdigkeit. Der Inhaltsstoff Ajmalin, ebenfalls ein Indolalkaloid, lindert Herzrhythmusstörungen. Homöopathische Mittel mit Schlangenwurzeln können ohne Bedenken eingenommen werden, weil die Inhaltsstoffe stark verdünnt und somit ungiftig sind. Sowohl in der ayurvedischen als auch in der homöopathischen Medizin wird Schlangenwurzel gegen Durchfall empfohlen. Dies vermutlich deswegen, weil das Wahnsinnskraut Thebain enthält und dies ist ein Opiat. Opium und ihm nahe Verwandte natürliche Pflanzenstoffe verursacht Verstopfung. Allein schon diese kurze und unvollständige Aufzählung der Inhaltsstoffe und Wirkungen macht deutlich, dass die Schlangenwurzel ein Teufelspfeffer ist. Alle diese Inhaltsstoffe verursachen neben der erwünschten Wirkung unerwünschte Nebenwirkungen und die Dosierung ist mit aller Vorsicht zu beachten. Bei zu hohen Dosen kommt es zu Nebenwirkungen wie Durchfall, Herzrasen, Schweissausbrüchen, Muskelschwäche und Angstzuständen. In Studien konnten die Forscher zudem Parkinson ähnliche Symptome feststellen, mit verlangsamten Bewegungen und typischen seelischen Reaktionen, die durch eine Überdosierung verursacht wurden. Ausserdem gehen die Inhaltsstoffe der Rauwolfiawurzel Interaktionen mit Substanzen ein, die möglicherweise in einem Medikament enthalten sind. Das kann zu unbeabsichtigten Wirkungen oder Verminderung der Wirkung eines Medikamentes führen. Die Pflanze ist also mit Recht als Giftpflanze zu betrachten. Nur geprüfte Fertigpräparate, die in Apotheken erhältlich sind, sind sicher, sofern die dafür empfohlene Dosierung strikt eingehalten wird. Oft wird bei einer Langzeiteinnahme mit einer kleinen Dossierung begonnen, die bei guter Verträglichkeit langsam gesteigert wird. Bei nicht homöopathischer Anwendung sollte das Präparat zudem besser von einem Arzt verschrieben werden. Dies gilt ganz besonders für schwangere Frauen und stillende Mütter. Von einer Selbstmedikation sollte unbedingt Abstand genommen werden. Die tropische Rauwolfia wächst in unseren Breitengraden nicht. Besonders im Winter ist es ihr bei uns eindeutig zu kalt. Wer aber dennoch eine eigene Pflanze halten möchte, kann sie im Kübel pflegen. Sie ist allein schon ihrer hübschen Gestalt und der schönen Blüten wegen eine beliebte Zierpflanze. Judith Dominguez

Verzeihen – nicht einfach, aber wichtig Wer nicht verzeihen kann, fügt sich letztlich selbst am meisten Schaden zu. «Das werde ich ihm nie verzeihen», sagte mir eine Bekannte, als sie die Geschichte von ihrer Trennung und Scheidung erzählte. Dabei schäumte sie vor Wut und beschimpfte ihren Ex-Ehemann auf das Gröbste. Auf die Frage, was ihr denn dieses Nicht-verzeihen-wollen nütze, hat sie keine Antwort. Es interessiert sie auch nicht und sie beharrt auf ihrer Haltung, obschon ihre Geschichte schon länger her ist. Mehrmals bekräftigt sie, dass sie unter keinen Umständen bereit sei, ihrem Ex zu verzeihen. Dass sie damit auch verhindert, ihren inneren Frieden wieder zu finden, will sie nicht einsehen. Warum verzeihen? Ärger und ungelöste Probleme können uns bekanntlich krank machen. Wir wissen, dass wir uns immer auch körperlich schlecht fühlen, wenn in unserer Gefühlswelt etwas in Unordnung geraten ist. Zudem kennen wir alle das wunderschöne Gefühl der Erleichterung und Befreiung nach einer Versöhnung. «Ein Stein ist mir vom Herzen gefallen», pflegen wir in solchen Situationen dann zu sagen. Die Universität in Kalifornien führte als Versuch einen Verzeihkurs mit 250 Personen durch und beobachtete dabei den Gesundheitszustand der Kursteilnehmenden. Das Ergebnis war deutlich: Verzeihen reduzierte die Stress-Symptome (zum Beispiel Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Muskelverspannungen, Müdigkeit, Schwindel), ausserdem verbesserte sich der Blutdruck und der Puls. Verzeihen hilft sogar, Depressionen zu lindern. Noch einige Wochen nach dem Kurs fühlten sich die Probanden ruhiger, vitaler und optimistischer. Fast alle Menschen erleben gelegentlich Kränkungen und Verletzungen. Die Frage ist dann, ob wir dies als unerledigte Geschichte lange mit uns herumtragen wollen oder ob wir bereit sind, statt zu grübeln und uns selbst zu zerfleischen, die Situation mittels Verzeihen zu lösen. Warum tun wir es nicht? Was hindert uns denn manchmal daran, jemandem zu verzeihen? Klar, es geschehen manchmal Dinge, die wirklich nicht angenehm sind, die uns sehr enttäuschen und entsprechend auch schmerzen können. Wenn wir dann sagen, dass wir das nicht verzeihen können oder nicht verzeihen wollen, so betrachten wir das für den Betroffenen als eine Art «Strafe»: «Ich mag dich nicht mehr», «ich respektiere dich nicht mehr», «ich akzeptiere dich nicht mehr», «ich will nichts mehr von dir wissen» – und im schlimmsten Fall wird dabei gar von Hass gesprochen. Tatsächlich kann es Flector Plus Kleben statt Einreiben. Formula Plus Bekämpft Schmerzen und Entzündungen bei Verstauchungen, Zerrungen und Prellungen mit Schwellungen und Blutergüssen. - Nur 1x anstatt 2x pro Tag! - Dringt tief in das entzündete Gewebe ein. - Einfach und sauber anzuwenden. - Jede Packung enthält zwei elastische Fixationsstrümpfe. Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage. Ein Pflaster für 24 Stunden. www.flectorplustissugel.swiss IBSA Institut Biochimique SA, Swiss Business Operations Via del Piano 29, CH-6926 Montagnola, www.ibsa.swiss Schweizer Hausapotheke 7-2021 35

Unsere Zeitschriften