Aufrufe
vor 3 Wochen

Nr. 8 / 2019

  • Text
  • Eltern
  • Wirkt
  • Schweiz
  • Zeit
  • Kinder
  • Frauen
  • Astaxanthin
  • Menschen
  • Hausapotheke
  • Schweizer
KARUSSELL UND MEHR | PFLANZLICHER RUHESPENDER | NATURKOSMETIK | STUMPFE VERLETZUNGEN | DERMATOLOGISCHER UV-SCHUTZ | HEIMAT – ZWISCHEN TRADITION UND MODERNE | FORSCHUNG HERZ-KREISLAUF-ERKRANKUNGEN | COLON-SPÜLUNGEN | NASENSALBE | NATÜRLICHE WÄRMEPFLASTER | ENTLASTUNGSDIENST SRK | HEILPFLANZENSÄFTE | EISENMANGEL UND -THERAPIE | MYRRHE | MULTI-ACTIVE-BONBONS | BEZIEHUNGSALLTAG | SCHALLZAHNBÜRSTEN | NATÜRLICHE KIESELERDE | MANUKA HONIG | BASISTHERAPIE BEI NEURODERMITIS | SEXUALITÄT IM ALTER | ABWEHRKRÄFTE STÄRKEN | SCHLANK DURCH DEN ADVENT | PFLANZLICHE ABFÜHRMITTEL | RICHTIGER UMGANG MIT DIGITALEN MEDIEN | MEERRETTICHWURZEL | WALLWURZ BEI BEWEGUNGSSCHMERZEN | ZAHNIMPLANTATE | ERNÄHRUNGS- UND STOFFWECHSELTHERAPIE | LEBEN MIT DER ZUCKERKRANKHEIT | COPD-RISIKO | WEISSBUCHE | BADEKUREN – ENTSPANNUNG PUR | HOMÖOPATHISCHE KREISLAUFTROPFEN | WORTWEISE | STIMMUNGSSCHWANKUNGEN | VORZEITIGE MENOPAUSE | ERKÄLTUNG, GRIPPALER INFEKT, GRIPPE | DARMSANIERUNG | WINTERGEWÜRZE UND -TEES | HAUT- ODER GELENKBESCHWERDEN | MEDIZINISCHE HYPNOSE | NOTRUF-UHREN | VITAL- UND MIKRONÄHRSTOFFE | STRAFEN, GEWALT UND GERECHTIGKEIT | JUBILÄUMSWETTBEWERB | NARBENPFLEGE | BLASEN- UND DARMSCHWÄCHE | PLACEBOEFFEKT | SCHÜTZENDE HALSTABLETTEN | ERKÄLTUNGEN VORBEUGEN | DERMATOLOGISCHE HAUTPFLEGE | HÖRSTUDIE | 50 JAHRE TIBETISCHE MEDIZIN IN DER SCHWEIZ | AKUTE BRONCHITIS

EXKLUSIV LIMITIERTE

EXKLUSIV LIMITIERTE SONDEREDITION !NARA BODY OIL BEI REIFER HAUT VITALISIEREND. STÄRKEND. PFLEGEND. und der Leber nachgewiesen. Allerdings sind Schwefelbäder nicht jedermanns Sache; denn leider riechen sie nicht besonders gut. Der Duft nach faulen Eiern ist unverwechselbar; und weil er stinkt, wurde Schwefel immer als Zeichen des Teufels gesehen. Vielleicht wirken Schwefelbäder deshalb teuflisch gut. Hat es Brom und Magnesium im Badewasser, strafft das die Muskulatur und vermindert Wadenkrämpfe. Mineralreiche Bäder sind zudem bei Osteoporose und Arthrose zu empfehlen. Baden und Kuren Kurorte bieten nicht nur Heilbäder an, sondern gleichzeitig ein gesundes Klima und verschiedene Therapiemöglichkeiten. In früheren Zeiten war das Kuren bei der Oberschicht schon fast ein Muss. Seebäder liegen am Meer und Badekurorte verfügen über eine bestimmte Art von Heilwasser. Das tschechische Karlsbad hat zum Beispiel eine berühmte Vergangenheit: Schon im 14. Jahrhundert waren die Thermalquellen mit ihrer Heilwirkung in ganz Europa bekannt. Kaiser Karl erholte sich dort gern von den anstrengenden Regierungsgeschäften, und der russische Zar Peter der Grosse förderte den Badebetrieb aktiv. Deshalb wurde der Kurort damals als Königsstadt bezeichnet. In Karlsbad wurde nicht nur im Wasser gebadet, sondern man trank es auch als heilende Tinktur. Diese Kombination der Therapie ist heute noch in vielen Kurorten üblich. Zwar schmeckt das Heilwasser nicht besonders gut. Es ist salzig und hat es Schwefel drin, stinkt es ein bisschen. Doch für die Gesundheit lohnt es sich allemal, täglich ein paar Schlucke davon zu trinken. Solebäder geben dem Körper Auftrieb, und man kann sich darin sehr viel leichter bewegen als an der Luft. Das ist gut für die Gelenke und den gesamten Bewegungsapparat. Die salzhaltigen Bäder helfen zudem gegen Verdauungsbeschwerden und Stoffwechselstörungen, wie zum Beispiel die Zuckerkrankheit. Auch in Baden-Baden trafen sich die Adligen; und weil diese viel Zeit und Geld hatten, gab es in der Stadt neben den Bädern und Grandhotels Spielkasinos. Wie viele andere Kurorte wusste die Stadt ihr heilendes Wasser in bares Gold umzuwandeln. Schon im Mittelalter wurden Kurtaxen eingeführt und damit die Staatskasse gefüllt. Im schweizerischen Baden ging es nicht ganz so nobel zu wie im benachbarten Ausland. Die Römer legten hier die ersten Thermalquellen an, und es entstand ein eigenes Bäderquartier mit vielen Herbergen und Hotels. Europa ist reich an Bäderkurorten. In Budapest gibt es viele Thermalbäder und Heilquellen, und im italienischen Abano wimmelt es von Schwimmbädern, die mit Thermalwasser gefüllt sind. Österreich kann mit zahlreichen Badeorten ganzjährig Touristen anlocken und in Kroatien befinden sich weltbekannte Seebäder. Alle diese Kurorte sind für Menschen mit Rheuma geeignet oder während der Rekonvaleszenz nach Knochenbrüchen. An Kurorten werden ergänzende Therapien wie Massagen, Sauna und Physiotherapie angeboten, sodass für jedes Bedürfnis ein massgeschneidertes Gesundheitspaket geschnürt werden kann. Nicht zu vergessen die kulinarische Verwöhnungskur: Die meisten Bäderorte legen viel 40 Schweizer Hausapotheke 8-2019

Wert auf gesunde Ernährung und bieten entsprechend natürliche Speisen und Getränke an. Für Menschen mit Gewichtsproblemen sind aus diesem Grund Badekuren kombiniert mit einer Ernährungsberatung sehr hilfreich. Planschen und Energie tanken Kuren ist noch immer eine anerkannte Heilmethode, inzwischen aber auch bei gesunden Menschen beliebt. Das hat wohl mit dem stressigen Alltag in unserer Zeit zu tun. Alles wandelt sich schnell, eilt vorwärts und wir Menschen müssen uns so oft neuen Herausforderungen stellen wie nie zuvor in der Geschichte. Deshalb ist das Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung gross. In heilendem Thermalwasser fühlt man sich wohlig warm und ein bisschen herumplanschen ist allen stressgeplagten Zeitgenossen sehr zu empfehlen. Die sanfte Bewegung des Körpers beim Planschen ist genau das Richtige, um dem Alltag zu entkommen und neue Energie zu tanken. Planschen hat etwas Meditatives, Beruhigendes und mobilisiert die mentalen Kräfte. Warmes Wasser reinigt nämlich nicht nur unseren Körper, sondern auch die Gedanken. Für einmal geht es nicht um Schnelligkeit und Kraftanstrengung, sondern darum, sich zu beruhigen. Die Muskulatur wird im Thermalbad entspannt. Das hilft Menschen, die tagaus, tagein vor einem Bildschirm hohe Stapel von Aufgaben abarbeiten. Die Hände stundenlang auf der Tastatur verspannen den Nacken und die Schultern. Leichte, kreisende Bewegungen im warmen Wasser lösen diese wieder und lindern die Verspannungsschmerzen. Gleichzeitig wird der Kreislauf durch das Baden angeregt und die Venenfunktion verbessert sich. Das Gewebe in den Extremitäten wird entwässert und die Durchblutung aktiviert. Sich im warmen Wasser zu erfreuen, wirkt gut gegen zu hohen Blutdruck und reduziert Stresshormone. Wo könnte man sich besser vom Alltag mit seinen Sorgen und Nöten erholen, als in einem schön gelegenen Kurort, einem heimeligen Umfeld und im salzigen Nass eines schönen Thermalbeckens? Der Schwindel ist weg Judith Dominguez ist Diplom-Biologin, Pflegefachfrau HF und diplomierte interdisziplinäre Gerontologin. Appenzeller Heilmittel wirken mit besonderer Kraft. Weltweit. Erhältlich in Drogerien und Apotheken. Lesen Sie die Packungsbeilage. Herbamed AG | 9055 Bühler | Switzerland | www.herbamed.ch Schweizer Hausapotheke 8-2019 41

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 6 / 2019
Nr. 5 / 2019
Nr. 4 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 3 / 2019
Nr. 2 / 2019
Nr. 1 / 2019
Nr. 8 / 2018
Nr. 7 / 2018
Nr. 6 / 2018
Nr. 5 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 4 / 2018
Nr. 3 / 2018
Nr. 2 / 2018
Nr. 1 / 2018
Nr. 8 / 2017
Nr. 7 / 2017
Nr. 6 / 2017
Beckenbodentraining