Aufrufe
vor 11 Monaten

Nr. 6 September/Oktober 2017

  • Text
  • Menschen
  • Schweizer
  • Hausapotheke
  • Zeit
  • Kinder
  • Geld
  • Wichtig
  • Hund
  • Intelligenz
  • Schweiz
Hirn oder Herz? | Entschleunigung | Starke Bären

Verschiedene Ursachen

Verschiedene Ursachen und Symptome Ein Abszess, in der Umgangssprache auch Eiterbeule genannt, ist eine Eiteransammlung in einem abgekapselten Hohlraum, der vorher noch nicht existiert hat, sondern erst durch die Einschmelzung von abgestorbenem Gewebe entstanden ist. Ein Abszess kann die unterschiedlichsten Ausmasse annehmen, vom kleinen Knötchen bis hin zu handtellergrossen Eiterherden. Meist bildet sich ein Abszess, wenn der Betroffene eine geschwächte Abwehr hat, so zum Beispiel in Prüfungszeiten, während der Menstruation oder bei starker psychischer Belastung. Liegt eine Diabetes-mellitus-Erkrankung vor, so ist der Betroffene verstärkt gefährdet, daran zu erkranken. Ist die Haut empfindlich und dazu noch geschädigt, wie dies bei Neurodermitis oder Schuppenflechte der Fall ist, kann auch hierdurch das Entstehen einer Eiteransammlung begünstigt werden. Hautverletzungen nach Operationen, schlechte Wundversorgung oder zu eng anliegende Kleidung können ebenfalls dazu führen. Je nach Grösse und Ort zeigen sich unterschiedliche Symptome. Bei einem oberflächlichen Abszess zeigt sich von aussen eine Entzündung, ähnlich wie bei einem grossen Pickel. Das betroffene Hautareal ist gerötet, geschwollen, eventuell heiss und reagiert sehr schmerzhaft auf Druck. Hat der Abszess ein grösseres Ausmass oder befindet er sich innerhalb des Körpers, sind Allgemeinsymptome wie Abgeschlagenheit, allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber, Kopfschmerzen oder Gliederschmerzen durchaus möglich. Abszesse, die sich im Körperinneren befinden, sind nicht zwingend schmerzhaft, oft ist das Fieber hier das einzige Symptom. Um eine Diagnose zu stellen, sind in solchen Fällen Untersuchungsverfahren wie Ultraschall, MRT oder CT nötig. Behandlung Auf keinen Fall sollte eine Eiterbeule selbst ausgedrückt werden, vor allem dann nicht, wenn sich diese im Gesicht befindet. Durch das Quetschen können die Bakterien in tiefer gelegenes Gewebe gelangen. Dadurch breitet sich die Entzündung unter Umständen weiter aus, die Erreger können über die Blutbahnen transportiert werden, und im schlimmsten Fall droht ein Hirnabszess. Befindet sich der Abszess im Gesicht, verschlimmern sich die Symptome von Tag zu Tag. Oder kommen noch Fieber, ein allgemeines Krankheitsgefühl, Kopf- und Gliederschmerzen hinzu, ist auf jeden Fall ein Arzt aufzusuchen. Treten Symptome gehäuft auf, so ist dies eventuell ein Hinweis auf Diabetes mellitus oder eine andere Grunderkrankung, die behandelt werden muss. Auch wenn der Abszess grundsätzlich eine schulmedizinische Behandlung (operativ, Antibiotika, Zugsalbe) erfordert, kann diese sinnvoll durch geeignete Mittel aus der Naturheilkunde unterstützt werden. Die Schüsslersalz-Therapie setzt hier das Salz Nr. 11 Silicea ein, um den Eiter zum Abfliessen zu bringen. Ist dies der Fall, unterstützt das Salz Nr. 12 Calcium sulfuricum den Heilungsprozess. Verstärkt wird diese Therapie mit der äusserlichen Anwendung der Schüssler Salze Nr. 1, 3, 11 oder 12. Ätherische Öle wie Lavendel-, Teebaum- oder Thymianöl können den Abszess zum Reifen bringen. Gemäss der Cluster-Medizin liegt die Ursache zur Bildung von Abszessen in der Psyche: gärende Gedanken an Verletzungen, Kränkungen und Rache. Folgende Gedanken könnten den Heilungsprozess unterstützen: «Ich erlaube meinen Gedanken frei zu sein. Die Vergangenheit ist vorbei. Ich bin im Frieden.» Tipp bei Abszessen: Spagyrische Essenzmischung mit Arnika, Calendula, Rosa damascena, Silicea (Schüsslersalz Nr. 11) und Lava (Element Feuer). Quelle: H. J. Fritschi, Bräunlingen (D) Toni Moser, Eidg Dipl. Drogist (Rothenburg/ LU) Naturheilpraktiker, Fachberater für Naturheilverfahren, Referent und Buch-Autor Bei Schmerzen und Entzündungen Schmids Sportcreme kann angewendet werden bei Schmerzen und Entzündungen von Gelenken, Muskeln, Bändern, Sehnen, bei stumpfen Verletzungen oder als unterstützende Massnahme bei Rheuma, Arth ritis, Arthrose und Gicht. Rezeptfrei erhältlich in Drogerien und Apotheken. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage. www.medicoss.ch BON 3.- beim Kauf einer Schmids Sportcreme Händlerhinweis: Vergütung in Ware durch unseren Aussendienst. Nicht kumulierbar. 50 Schweizer Ins_SchmidsSportcreme_189x61_d+f_3.11.indd Hausapotheke 6-2017 1 08.03.11 17:45

Die Alten, das Geld und die Jungen Der Sprachgebrauch lenkt das Denken. Begriffe enthalten meist Bewertungen, die uns oft nur durch genaueres Nachdenken bewusst werden. Begriffe wie Sparen, Schulden oder Investieren sind mit positiven oder negativen Gefühlen verbunden. Sprechen wir mit Kindern nicht über Geld, bleibt ihr Denken diffus und leicht auszubeuten. Ein Ökonomieprofessor schildert ein erhellendes Erlebnis mit seiner Enkelin. Er habe ihr erklärt, dass er nicht genug Geld habe, um alle ihre Wünsche auf dem Jahrmarkt zu erfüllen. Darauf habe ihn die Sechsjährige erstaunt angesehen und gesagt, dann solle er doch welches herausholen. Ihr Vater hole das Geld immer im Automaten. Was ist Geld? Da bemerkte er, dass sie keine Vorstellung hatte, dass hinter dem Geld, das man ausgibt, eine eigene Leistung stehen muss, die dazu berechtigt, dieses Geld zu «holen». Er ging der Sache vertieft nach und bemerkte, dass kaum kindgerechte Information vorhanden ist, um Schulkindern ein altersgemässes Verständnis für Geld und Finanzwissen zu vermitteln. Dazu passt der überlieferte Spruch der alten Geldaristokratie: «Über Geld spricht man nicht, man hat es.» Ob es in diesen Kreisen heute noch so gehandhabt wird, weiss ich nicht. Aber Geld ist für viele Angestellte, Familien und Kinder heute noch ein Tabu. Man spricht nicht darüber, zum Beispiel nicht über den eigenen Lohn. In meiner Kindheit gab es ein Heftchen, das «der rollende Franken» hiess. Auf einfachste Weise wurde dort dargestellt, dass nur der Franken Arbeit schafft, der ausgegeben wird. Es ist derselbe Franken, der vom Bäcker zum Schreiner und von dort zum Kleiderladen usw. läuft. Weil er «rollt», verdient jede Station und kann einer nächsten Station Arbeit verschaffen. Es braucht keine zusätzlichen Franken, solange er rollt. Was ist Sparen? Sparen bekommt in unserer Gesellschaft meist nur positive Bewertungen: Geiz ist geil. Wir sparen durch Einkäufe im Ausland. Wir sparen Steuern. Überall wird mit «sparen» und «profitieren» geworben. Wenigen ist bewusst, dass alle Ausgaben, die wir tätigen, die Einnahmen von anderen sind. Natürlich gibt es ungerechtfertigte und übertriebene Preise, die wir vermeiden können. Aber gibt es nicht auch unverschämt tiefe Preise? Wir können nicht zugleich das Sparen feiern und gerechtere Löhne fordern. Wird gespart, bleibt der Franken an einem Ort stecken. Im Sparkässeli können sich Franken PUBLIREPORTAGE Zeigen Sie uns Ihre Zähne ... und wir belohnen Sie mit einem strahlenden Lächeln! Unsere Klinik Bei uns kommen umfassende und zeitgemässe Behandlungskonzepte zur Anwendung. Parallel zum Klinikbetrieb bildet unser engagiertes Team jährlich 30 Studierende der Höheren Fachschule Dentalhygiene aus. Höhere Fachschule Unsere Studierenden der HF Dentalhygiene werden von motivierten und qualifizierten pädagogischen Mitarbeitenden, Dentalhygienikerinnen und Zahnärztinnen und Zahnärzten ausgebildet. Unser Dienstleistungsangebot Nebst den professionellen Zahnreinigungen bei angehenden Dentalhygienikerinnen bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an zahnmedizinischen und prophylaktischen Dienstleistungen an: – Individuelle Beratung – Therapie von Erkrankungen des Zahnfleisches und der Zähne – Zahnreinigung/Bleaching – Polieren von Füllungen – Umfassende zahnärztliche Behandlungen Einen Überblick über unser gesamtes Angebot finden Sie auf unserer Website. Überzeugen Sie sich bei einem Besuch von der Kompetenz unseres Teams. Careum Dentalhygiene Minervastrasse 99, 8032 Zürich Telefon 043 311 35 00 www.careum-dentalhygiene.ch careum Dentalhygiene Schweizer Hausapotheke 6-2017 51

Unsere Zeitschriften

Schweizer Hausapotheke

Nr. 4 Mai/Juni 2018
Nr. 3 April/Mai 2018
Nr. 2 März/April 2018
Nr. 1 Februar/März 2018
Nr. 8 Dezember/Januar 2017
Nr. 6 September/Oktober 2017
Beckenbodentraining
Ernährung im Alter
Gewinnen Sie einen Gatsby Elektromobil-Oldtimer im Wert von Fr. 4450.00